LubecaVax: Der ungefährliche Ausweg aus dem Anti-Corona-Impf-Chaos

In den letzten Monaten ist eine Flut an gefährlichen Nebenwirkungen der RNS- und Virus-ba­sierten (genetischen) Impfungen offenbar geworden. Im Vergleich dazu ist eine Immunisierung mit dem Protein-basierten LubecaVax nahezu nebenwirkungsfrei, und sie führt bei 97% der Behandelten zu hohen Spiegeln neutralisierender  Antikörper gegen Corona-Viren. Die Impfung besitzt aufgrund ihres jahrzehntelang bewährten Konzepts nicht das Gefahrenpotential der genetischen Impfstoffe.

Die Erfahrungen mit dem Protein-basierten LubecaVax beziehen sich auf inzwischen etwa 60.000 Impfungen. Mit ihnen wurde im März 2020 begonnen (Grundlage ist die Rezeptor-bindende Domäne des Corona-Virus, anfangs wurde Wildtyp-RBD eingesetzt, seit August 2021 RBD des Deltavirus, und seit Februar 2022 RBD von Omikron plus Wildtyp). Sie werden von der aufgeklärten Bevölkerung weitaus besser akzeptiert als genetische Impfungen – unter anderem weil keine fremde Erbinformation verabreicht wird. LubecaVax löst kaum allergische Reaktionen aus, ist preisgünstig, leicht herzustellen und zu handhaben. Jeder Arzt kann es in seiner Praxis anfertigen und individuell auf Wunsch seiner Patienten legal verabreichen. Die Komponenten des Impfstoffes können ohne Tiefkühlung verteilt und im Kühlschrank aufbewahrt werden (die wenigen gut gemeinten Hilfsprogramme für Entwicklungsländer mit Spenden heute offiziell bedingt zugelassener genetischer Impfstoffe scheitern in vielen Fällen schon an der Logistik und an der Erfordernis einer Kühlkette.)

Das deutsche Paul-Ehrlich-Institut hat das Potential der Lübecker Impfung entweder nicht erkannt oder es wollte einem neuen, in den Augen vieler Wissenschaftler gefährlichen Impfprinzip zum Durchbruch verhelfen, und hat daher einer Zulassung der Lübecker Impfung den Weg versperrt. Mit der im März 2020 begonnenen Lübecker Anti-Corona-Impfung könnte Deutschland von der Corona-Epidemie längst befreit sein, wäre sie nicht durch uneinsichtige deutsche Behörden so massiv behindert worden.

Die Ansteckungsgefahr mit Corona-Viren ist in der warmen Jahreszeit wieder sehr niedrig. Auch mögen die bereits erfolgten offiziellen Impfungen, obwohl gefährlich, zu einer Herdenimmunität beigetragen haben. Aber es ist vorauszusehen, dass uns im kommenden Herbst die Pandemie wieder zu schaffen machen wird. Wie sich gezeigt hat, sinken die  Serum-Antikörper-Spiegel bei Corona sehr schnell ab, innerhalb von sechs Monaten oft auf die Hälfte und weniger, sodass man sich nach einer vollständigen Grundimmunisierung bald wieder anstecken kann (Beispiel Delta). Aber sogar hohe Spiegel schützen nicht vor eine Ansteckung mit stärker mutierten Varianten (Beispiel Omikron), jedoch verläuft die Krankheit nach Immunisierung gegen Wildtyp und Delta meistens sehr milde.

Man sollte sich also bis auf weiteres zweimal im Jahr mit einer Auffrischung versehen lassen, unbedingt mit einem jeweils aktuellen rekombinanten Antigen-Konstrukt. Bei einer ausreichend hohen Antikörper-Konzentration im Blut könnte man eine halbjährige Pause einlegen, das muss man aber messen. Da RNS- und Vektorvirus-basierte Impfungen mit jeder weiteren Auffrischung immer größeren Schaden herbeiführen können, sollten in Zukunft nur noch ungefährliche rekombinante Corona-RBD-Antigene zum Einsatz kommen, wie LubecaVax.

Und hier meine Empfehlung an die Behörden in Deutschland: Lassen Sie den Ärzten ihr Recht, ihre Patienten nach eigenem Ermessen zu behandeln, wenn es deren sehnlicher Wunsch ist. Hören Sie auf, ihnen verfassungswidrig ihr Grundrecht abzusprechen, im Rahmen der Therapiefreiheit individuell einen Impfstoff selbst herzustellen und ihn zu verabreichen. Sollten die Erwartungen zutreffen, dass man im kommenden Herbst wieder umfangreich gegen Covid-19 immunisieren muss, wollen sich 10 Millionen Menschen mit LubecaVax impfen lassen. Ganz ohne Zwang, welche Chance! Sie fürchten sich vor dem staatlich angeordneten Massenexperiment mit genetischen Impfungen! Sie wollen keine Bevormundung und keine gleichgeschaltete Presse – das hatten wir doch längst hinter uns.

Und noch ein Ratschlag an alle Gesundheitsbehörden unserer Welt: Warten Sie nicht wieder monatelang mit dem Impfen, wenn sich ein neuer gefährlicher Erreger ausbreitet. Wie sich bei Covid-19 gezeigt hat, waren der genetische Code des Virus und die für eine Impfung brauchbaren Epitope innerhalb weniger Wochen nach dem ersten Auftreten entschlüsselt. Lassen Sie in einer Institution Zellkulturen in Bereitschaft halten, mit denen man harmlose Impfstoffe, wie bei LubecaVax verwendet, kurzfristig in großer Menge zur Verfügung stellen kann! Die Institution muss bereits alle Zulassungen für solche Produktion in den Händen halten.

Prof. Prof. h.c. (RCH) Dr. med. Winfried Stöcker

 

Weiterführende Informationen bieten die Beiträge
„LubecaVax: Die individuelle Anti-Corona-Impfung aus Lübeck“, Version 9. Mai 2022 und
Gen-basierte Anti-Corona-Impfungen sind gefährlich! Das Pseudo-Covid-Syndrom“, Version 3. Mai 2022

62 Kommentare zu “LubecaVax: Der ungefährliche Ausweg aus dem Anti-Corona-Impf-Chaos

  1. Sehr geehrter Herr Professor,

    von einen Bundesminister, dessen Namen ich nicht unbedingt nennen möchte, war zu hören, dass es ab September vier neue, wirksame (!!) Impfstoffe gegen Corona geben soll.

    Auch wenn ich mir die Frage wahrscheinlich selbst beantworten kann, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt: Ist Ihr Produkt dabei?

    Mich hat es übrigens bisher vor Corona bewahrt. Vor dem Herbst hole ich mir auf jeden Fall eine Auffrischung.

  2. Anderum gedacht oder wie die Ossis sagen wir Denken mehrgleisig, warum beantragen sie nicht die Zulassung von “Lubecavac” beim Pei oder den Europärer Institut.
    Beide Zulassungstellen gehören Eigentlich verklagt.

  3. Als Richtmeister (Cappo oder Vorarbeiter) habe ich Anfang dieses Jahres konkrekt mitbekommen wer an Corvid erkankt war.Auf einer Baustelle mit anfangs 12 Mann habe ich dann nach 11 Wochen insgesamt 34 Monteure,eingewiesen,unterwiesen.
    Und alle ausgefallenen waren angeblich Vollgeimpft.
    Soviel mal zur wirksamkeit,notwendigkeit von diesen Impfstoffen
    von Biontech und Moderna!

  4. Sehr geehrtes Stöcker Team,
    im Augenblick bin ich zum 2.Mal mit Corona beglückt, wobei diesmal nicht so wild, wie bei der ersten Begegnung.
    Gerne hätten einige Franken die Stöcker Impfung, bei welchem Arzt ihres Vertrauens bekommen wir eine davon.
    Freundliche Grüße aus Franken
    Weiter kämpfen und siegen

  5. Sehr geehrter Herr Professor Stöcker,

    ich wurde als Soldat der Reserve vorübergehend suspendiert, da ich ein Befehlsverweigerer und somit ein Wehrstraftäter, denn ich füge mich nicht der Duldungspflicht zur Impfung mit unzugelassenen experimentellen Gentherapeutika.

    Gerne hätte ich eine Kontakt zu einem Arzt, welcher LubecaVax impft.
    Ich weiß nicht, ob die anderen Herrschaften hier einen Kontakt bekamen, versuche es auf diesem Weg trotzdem.
    Ich wohne im Dreieck Köln, Remscheid, Düsseldorf.

    Sie würden mir sehr helfen!
    Freundliche Grüße,
    Daniel

  6. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,

    ich würde mich sofort mit Lubecavax impfen lassen. Dafür würde ich auch weit fahren. Wohne im Raum Stuttgart. Gibt es irgendeine Möglichkeit sich überhaupt noch mit Lubecavax impfen zu lassen ?
    Wenn ja wo ?? bitte dringend um Rückmeldung …
    herzliche Grüsse
    Ines Bucher
    inesbucher@yahoo.de

  7. … danke für den Hinweis, Josef …

    … auch meine Frau und ich, wie viele hier, suchen eine Möglichkeit der Impfung und Wiederimpfungen in Hamburg …
    Chancen (auf eine Antwort und Adresse)?

    chris.letour(at)web.de

    DANKE !

  8. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Stöcker,

    Wir würden uns gern mit Ihrem Impfstoff impfen lassen. Wo und wann wäre das ab Ende November 2022 in Deutschland möglich?
    Wir hoffen auf eine Info von Ihnen. Vielen Dank im Voraus und Ihnen alles Liebe. Herzliche Grüße – Uwe & Astrid Aurin

  9. HI, wo und bei wem kann man sich zu welchem Preis mit Lubecavax impfen lassen? Und spielt es eine Rolle wenn man leider schon Impfungen mit Biotech erhalten hat? Keiner in der Familie oder im Freundeskreis will sich nochmals impfen lassen. Wenn dann nur mit Lubecavax.

  10. Sehr geehrter Herr Professor,

    Helden werden in diesen Zeiten nicht mehr geduldet, da diese zu Fall bringen würden, diejenigen die Lug und Betrug zum Zwecke der eigenen Bereicherung und zur Vernichtung von Wissen, Weisheit und von Leben einsetzen.

    Bitte bleiben Sie unser heldenhaftes Vorbild !

    Kraftvolle Grüße, Joe

  11. Sehr geehrter Herr Professor Dr. Stöcker,

    wir (mindestens 4 Personen) möchten uns auch unbedingt mit Ihrem Impfstoff impfen lassen. Wir haben hierzu bei uns auch schon ein paar Ärzte gefragt, die aber leider den Impfstoff nicht impfen wollen. Haben Sie nicht vielleicht eine Adresse von einem Arzt in Nordrhein-Westfalen Großraum Köln/ Bonn/ Euskirchen, der Ihren Impfstoff verimpft? Zur Not würde ich auch einen weiteren Weg auf mich nehmen. Aber da können die anderen 3 Personen aus gesundheitlichen Gründen nicht mit fahren.

    Liebe Grüße aus der Eifel
    Marion Löbach

    • Impfen sollten nur vulnerable Menschen, man könnte auf freies ACE2 im Blut messen. Sind dagegen Antikörper gegen irgendein Corona-Virus da, ist man nicht mehr vulnerabel.
      Gesubdheit verbessern durch unterbrechen chronischer Entzündungs-Wirkkreise ist dagegen immer ratsam.

      Sie können auch früh therapieren, denn alles, was an der Oberfläche bleibt, also auf der Schleimhaut, die t dem Erwerb trainierter natürlicher Immunantwort, welche sterilisierende Immunität liefert, (14x höherer Schutz vor Ansteckung, dem Anstecken also auch anderer, und dem Züchten neuer Varianten in mir) und 27x höheren Schutz vor schwerem Verlauf als die bisherigen Impfungen.

      Die wirksamen innerlichen Dinge kann man alle auf
      C19protocols.com
      die aktuelle Studienlage auf
      C19early.com
      nachlesen.

      Diskutiert habe ich das sehr evidenzbasiert und präzise recherchiert beim Erfinder der oltischen Maus gelesen:
      skirsch.io
      Skirsch.substack.com

      Darüber hinaus:
      Sie können Gurgeln, Nasenspray auch für Mund unter Zu ge und in Rachen je einatmend mit anorganischen Antiseptika nicht nur therapeutisch so 7-10x/ Tag verwenden, sondern das auch vorsorglich: da reicht einmal abends vorm Schlafengehen, in 1 min. ca. 4x Sprühen.
      Damit das bezahlbar bleibt, macht man das Spray selbst.
      Einfach ein Spray mit außenliegender Feder (die Meersalzwasser-Nasensprays vom Supermarkt sind gut) knacken und selbst befüllen: 6ml CIO2 0,3% und 17,5ml Meersalz-Wasser (totes Meersalz oder normales Meersalz zu 0,6% herstellen und dazu geben, bis das Spray fast voll ist (24ml bis zum Kragen)).
      Man kann ebenfalls 0,1% PVP-I nutzen.
      Oder Hypochlorit elektrolytisch hochrein hergestellt in 0,08% = 800ppm Konzentration.
      PVP-I bei pH6,5 (puffern mit ein paar Tropfen Kaiser-Natrol-Lösung, bis es nicht mehr sauer schmeckt, oder gepuffertes kaufen, Polysept oder Mercuchrom in D). und Hypochlorit ist beides inhalierbar, etwa 0,5-0,7ml für einen Erwachsenen.

    • Guten Abend ,
      da wir selbst aus dem Bonner Raum kommen, uns bisher standhaft nicht mit diesen herkömmlichen Impfstoffen haben impfen lassen, wären wir überaus dankbar, wenn Sie uns einen Arzt in der genannten Region nennen könnten…:
      Herzliche Grueße,

  12. Sehr geehrter Herr Professor Stöcker,

    wir (mindestens 4 Personen) möchten uns auch unbedingt mit Ihrem Impfstoff impfen lassen. Wir haben hierzu bei uns auch schon ein paar Ärzte gefragt, die aber leider den Impfstoff nicht impfen wollen. Haben Sie nicht vielleicht eine Adresse von einem Arzt in Nordrhein-Westfalen Großraum Köln/ Bonn/ Euskirchen, der Ihren Impfstoff verimpft? Zur Not würde ich auch einen weiteren Weg auf mich nehmen. Aber da können die anderen 3 Personen aus gesundheitlichen Gründen nicht mit fahren.

    Liebe Grüße aus der Eifel
    Marion Löbach

  13. … auch meine Frau und ich, wie viele hier, suchen eine Möglichkeit der Impfung und Wiederimpfungen in Hamburg … Chancen (auf eine Antwort und Adresse?)

    DANKE !

    • Hallo Chris Letour
      Immer die E-mail Adresse dazuschreiben.
      Ohne E-mail Adresse kann Ihnen leider niemand Antworten.
      Grüße Josef

  14. Sehr geehrter Herr Stöcker,

    nach der zweiten Corona-Infektion (nur wenige Antikörper) möchte ich mich gerne mit Ihrem Impfstoff impfen lassen.

    Können sie mir hierbei helfen?

    Vielen Dank und freundliche Grüße
    M. Stark

    • Hallo Marco Stark
      E-mail Adresse dazuschreiben wäre von Vorteil
      Ohne E-mail Adresse kann Ihnen niemand zurückschreiben
      Gruß Josef

  15. Guten Morgen,
    Wir sind schon 1x mit LubecaVax geimpft (Lübeck). Wir haben hinter nichts gehabt und sind trotz nur einmaliger Impfdosis nicht an Corona erkrankt, während unser Umfeld Genbasiert geimpft ist und trotzdem Corona bekommen hat. Auch als wir mit infizierten engen Kontakt hatten ( Umarmung, Krankenbesuch eigene Kinder) haben wir uns nicht infiziert . Gerne würden wir noch die vollständige Impfungen aber haben wollen. Gibt es in Schleswig Holstein einen guten Arzt? Liebe Grüße und Gottes Segen. Anja

    • Hallo Anja Kappert
      Wenn Sie Rückantworten wünschen wäre wichtig Ihre E-mail Adresse dazuzuschreiben.
      Ohne E-mail Adresse kann Ihnen leider niemand zurückschreiben

      Grüße Josef

  16. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,
    ich würde mich gerne mit ihrem Impfstoff impfen lassen , leider ist es mir bisher noch nicht gelungen einen Arzt zu finden der dazu bereit wäre.
    Über einen Tip von Ihnen würde ich mich sehr freuen.
    F.M

    • Hallo F Majd
      um Rückantworten zu erhalten, wäre wichtig Ihre E-mail Adresse dazuzuschreiben
      Grüße Josef

  17. Lieber Herr Prof. Stoecker !
    Wir bräuchten dringend eine Immunisierung mit Ihrem sinnvollem Impfstoff. Bisher haben wir durchgehalten und uns völlig von Familie und Welt isoliert ! Wegen Autoimmunerkrankung,angeborener Herzkrankheit und ich über 60 ,möchten wir uns nicht der Gefahr aussetzen uns mit den staatlichen verordneten Impfstoffen verseuchen zu lassen.
    Wir bitten Sie um eine Arztadresse bevorzugt in NRW Stadt Düren oder zwischen Köln und Aachen. Mit herzlichen Grüßen
    bevorzugt im
    Raum NRW Stadt Düren oder im Raum zwischen Köln und Aachen

  18. Sie sind ein Held und ein gerechter Mann. Die Zeit wird Ihnen gerecht werden und all Ihre kleinen Feinde werden sich für ihre Haltung gegenüber dem Boden schämen. Obwohl, wenn sie sich jetzt nicht schämen, werden sie es nie tun.
    Ehre den Ärzten, die gegen jeden Zeitgeist ihren hippokratischen Eid verteidigen.

  19. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,
    ich würde mich auch gerne mit LubecaVax impfen lassen.
    Könnte Sie mir bitte Kontakt zu Ärzten im Raum Osnabrück (Postleitzahl 49… Südwestliches Niedersachsen oder Westfalen) vermitteln?
    Meine email: nuessing@wolke7.net
    Dank und viele Grüße
    Alex

    • Hallo,

      wir wohnen in BW bei heilbronn und würden uns auch gerne mit Ihrem Impfstoff impfen lassen., Aber wlelcher Arzt macht das? Können Sie mir helfen?. Viele Grüße Torsten Hartmann kadie57@gmx.de

  20. Hallo,
    wir haben auch schon 2 Jahre versucht einen Arzt zu finden, der uns Ihren Impfstoff verimpf. Wir kommen aus Schleswig Holstein und würden bis einschließlich Hamburg mit dem Auto überall in Norddeutschland hinfahren. Über einen Kontakt zu einem Arzt würde ich mich freuen. Meine eMailadresse lautet thorsten777@yahoo.de
    Sollte ich einen Artzt hier im Norden finden, werde ich diesen hier jedem mitteilen, der diesen Kontakt benötigt.
    Herr Prof. Stöcker, Sie machen eine super Arbeit, danke dafür.
    Viele beste Grüße aus Schleswig Holstein

  21. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Stöcker,

    ich habe eine schwere Blasenkrebserkranjkung hinter mich gebracht, bin 2016 per DaVinci-Methode vom befallenen Organ befreit worden, (70 cm Eigendarm wurden zur Kunstblase und zu Ableitern von der Niere zur Blase), kurz nach der OP erlitt ich eine Tiefenbeintrombose links, die in die Lunge wanderte 2 weitere OPs am Bein und an der Lunge und ich mit einem beidseitigen Lungeninfarkt in der Intensivmedizin landete und zwei Wochen gegen das Einfallen der Lungenmuskulatur angestrengte Ballonathmung zum Erfolg führte und ich überlebte. – 6 Kurse Chemo gegen die befallenen Lymphknoten.

    Meine Vorerkrankungen habe ich mir zum Anlass genommen mich nicht mit dem mRNA-Dreckszeug impfen zu lassen, weil schon lange bekannt war dass das Zeugs mit hohen Risiken behaftet war. Als ich von den in den USA beantragten Pseudoimpfstudien für Tierimpfungen hörte, die allesamt nicht durchgeführt wurden, wurde ich sehr hellhörig.

    Eine Impfung setzt einen absolut sicheren Stoff vorraus, der absolut Nebenwirkungsfrei ist und am Ende eine 100%prozentige Immunität gegen den Covid-Erreger bietet.

    Der größte und vermutlich auch widerrechtliche Massenimpfdruck, der von Pharmalobby, Politik und Presse aufgebaut wurde, dürfte viele anhängige Gerichtverfahren gegen Politiker und Konzerne nach sich ziehen. – Es wird zu lange dauern und Verfahren werden verschleppt,
    was schon mit der Taktik der Schadenersatzverschleppung vor Gerichten nach den Zwangsarbeiter- und KZ-Opfer-Entschädigungen bekannt ist.

    Ich würde mich mit ihrem Stoff impfen lassen und meine Frau sicher auch, wenn uns auf Dauer immunisiert.

    Wir werden in diesem Land von Versagern und Idioten regiert.

    Hochachtungsvoll
    Detlev Wulff

  22. Hallo zusammen
    Wenn Ihr Rückantworten bekommen wollt?
    Dann ist es wichtig immer die E-mail Adresse zu hinterlassen.

    Grüße Idna

    • Hallo – mir geht es wie so vielen hier – ich suche einen Arzt, der diesen Impfstoff begleitend verimpft. Wohne in Sachsen-Anhalt und würde auch eine größere Strecke dazu in Kauf nehmen.

    • Man sollte die Petition mal etwas “puschen” über die bekannten Kanäle bei telegram, twitter, facebook.
      6% bzw 2700 Unterzeichner sind deutlich zu wenig für die Anzahl der Betroffenen!
      MfG
      Tom

  23. Sehr geehrter Herr Prof.Stöcker.
    Auch unsete Familie hat noch keinen Arzt zum Impfen mit Ihrem Impfstoff gefunden.
    Wir wohnen Düsseldorf und wären über einen Kontakt sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre Familie Peterson

  24. Sehr geehrter Herr Prof.Stöcker,

    auch wir würden uns gerne mit ihrem Impfstoff impfen lassen , leider ist es mir bisher noch nicht gelungen einen Arzt zu finden der dazu bereit wäre uns mit ihrem Impfstoff zu impfen.
    Über einen Tip von Menschen die in der glücklichen Lage sind einen Arzt gefunden zu haben würde ich mich sehr freuen.

  25. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,

    offensichtlich ist auch Ihr RA BT-Vizepräsident Kubicki nicht in der Lage den “Minister vom Fach”, sowie die eigene FDP-Fraktion und die Koalitionspartner zu überzeugen, daß der Antikörper-Test ausreicht um
    die Immunisierung nachzuweisen oder gar daß LubecaVax der beste Impfstoff ist.
    Was in anderen europäischen Ländern ausreicht, wird im “Mutterland” der Genfähren-Impfstoffe an der Goldgrube kategorisch ohne Begründung abgelehnt.
    Wenn ich den heutigen Artikel von Herrn Dr. Frank auf der Achse des Guten lese, wird mir Angst und Bang für uns alle vor diesem Minister.
    Zitat aus dem o.g. Artikel, letzter Satz: “Als Wissenschaftler ist Lauterbach ein Schlag ins Gesicht für jede seriöse Forschung. Als Minister jedoch ist Lauterbach eine wachsende Gesundheitsgefahr für die Bevölkerung.”
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, außer daß Herr Kubicki und die FDP
    jetzt konsequent handeln muss und zu ihrem Amtseid, Schaden vom deutschen Volk und auch anderen Völkern abzuwenden.

    In der Hoffnung, daß sich die Vernunft durchsetzt.

    Mit den besten Wünschen Für Sie und uns alle.

    Albert Schwab

    https://www.achgut.com/artikel/lauterbach_Karriere_die_leichen_im_keller_

  26. Sehr geehrter Herr Prof.Stöcker,

    Gerne würde ich mich mit diesem Impfstoff impfen lassen,kennen Sie vielleicht einen Arzt in Köln der dies mischen und verimpfen würde.
    Meiner Meinung nach ist das eine Machtposition der Pharmaindustrie
    die Milliarden verdient auf Kosten der Menschen und das traurige ist
    die Politik lässt es zu
    Mit freundlichen Grüßen
    Nicoletta Löbach

    • Hallo Nicoletta
      Nur wenn Sie ihre E-mail Adresse mit dazuschreiben kann ihnen jemand Antworten.
      Ohne E-mail Adresse kann ihnen niemand Antworten.
      Grüße Sepp

  27. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,

    ich würde mich sofort mit LubecaVax impfen lassen.
    Könnte ich Kontakte zu Ärzten in Sachsen oder Brandenburg bekommen? Habe nichts im Internet gefunden.

    Vielen Dank und viele Grüße
    Heike

  28. Hallo Herr Stöcker,
    wir haben 2 Jahre gekämpft einen Arzt zu finden der uns Ihren Impfstoff verimpft.
    Wir haben den Arzt gefunden. Ja,es gibt sie noch.
    Drei mal geimpft, keine Nebenwirkungen und einen sehr hohen Antikörperwert. von über 1000 Bau/ml.
    Herzlichen Dank
    Ecki

    • Hallo Ecki,
      ich bin auch auf der Suche nach einem Arzt.
      Meine Familie und ich würden uns nur mit LubecaVax von Dr. Stöcker impfen lassen!
      Können Sie mir einen Tipp dazu geben?
      Meine Email: t.spalek@posteo.de
      Vielen Dank.

      MfG
      T. Spalek

    • Hallo Ecki,
      ich bin auch auf der Suche.
      Wo befindet sich der Arzt ich würde mich
      auch gerne von ihm imfen lassen.
      Ich suche auch schon solange
      Vielen Dank im Voraus
      Petra Rostermund
      petra.rostermund@web.de

    • Hallo Ecki,
      ich bin auch auf der Suche.
      Wo befindet sich der Arzt ich würde mich
      auch gerne von ihm imfen lassen.
      Ich suche auch schon solange
      Vielen Dank im Voraus
      Petra Rostermund

    • Hallo Ecki,
      aus welchem Bundesland kommen Sie? Ich suche auch einen Arzt der mich mit LubecaVax impfen würde.
      Die ch kann ungeimpfte nicht chr in die Staaten reisen um meine Familie zu besuchen .
      Ich war 2x an Krebs erkrankt, bin nun 24 Jahre geheilt. Habe nun leider noch eine Autoimmunkrankheit und möchte nicht mit den angebotenen Impfstoffen der Regierung geimpft werden.
      Vielen Dank für eine kurze Information.
      Viele Grüße
      Manuela

    • Hallo. Ja ich hätte mich auch gerne mit diesem Impfstoff impfen lassen. Allerdings bin ich mittlerweile genesen ohne Symptome. Meine Antikörper liegen bei 1487.3 BAU/ml. Für meine nicht geimpfte Tochter wäre das aber interessant. Sie ist aktuell infiziert. Bereits zum 2.mal. Allerdings baut sie scheinbar schlecht Antikörper auf. Leider nur 77 BAU/ml. Wahrscheinlich nach der Genesung dann etwas mehr. Muss man dann sehen.

    • Hallo Ecki,
      Kannst Du mir die Adressen des Arztes geben?
      Hier bei uns habe ich noch niemanden gefunden.
      Gruß
      Andread

  29. Hallo Herr Professor Stöcker
    Wir haben alle ihren Impfstoff erhalten
    Keine Nebenwirkungen.
    Herzlichen Dank
    Grüße Sepp

    • Ich hoffe, daß hier mal irgendjemand schreibt, in welchen Orten und Bundesländern es solche Ärzte gibt.Das würde so vielen Menschen helfen, die seit langem vergeblich suchen
      Wenn es Bedenken gegen eine Namentliche Veröffentlichung gibt, wenigstens der Kreis oder die Stadt, so daß man selber alle in Frage kommenden Ärzte abtelefonieren kann

  30. Sehr geehrter Herr Professor Stöcker, leider ist mein Impftermin mit LubecaVax im letzten Jahr kurzfristig abgesagt worden. Ich glaube aber ich bin trotz der Ankündigung des Herrn Lauterbach nach wie vor am Leben obwohl ich ja ab dem 15 März verstorben sein soll. Bisher hatte ich keine Infektionen obwohl ich des öfteren mit Infizierten im direkten Kontakt stand, würde mich aber impfen lassen wenn ich wüsste, welcher Arzt Ihren Impfstoff verimpft. Leider kann ich nichts herausbekommen.

    • Hallo Michaela Pöttker
      Damit sie eine Rückantwort bekommen, ist es wichtig ihre E-mail Adresse mitzuteilen
      Sonst kann Ihnen niemand Antworten
      Grüße Josef

    • Liebe Michaela,

      es gibt IMMER NOCH selbstbewusste verantwortungsvolle Ärzte!!!

      Es gibt auch tolle Menschen, die Kontakte vermitteln, suchen Sie im Net nach Stöcker-Gruppen…
      Es ist nicht einfach, aber es klappt immer wieder 😅🙋🏼‍♀️

      LG Gilna

  31. Sehr geehrter Herr Stöcker
    Wir sind “Lubecavax”-Geimpfte, waren über Winter 5 Monate im fernen Ausland, in Südamerika unterwegs gewesen, komplett gesund, ohne auch nur einen Schnupfen… unterstützt von VitC hochdosiert, Zink, B12…
    Herzlichsten Dank❣️
    P.S.: gegen Affenpocken brauchen wir uns ja nicht zu impfen… Bananen essen wir täglich…😂

  32. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,
    der von Ihnen als sachverständig bezeichnete Gesundheitsminister ist offensichtlich genauso beratungsresistent wie sein Vorgänger und dessen Staatssekretär bezüglich der Feststellung des Antikörpertiters der Genesenen oder gar der mit LubecaVax Immunisierten.
    Auch der Vizepräsident des DBT Herr RA Kubicki, der Sie ja gegen das PEI vor Gericht vertritt, dringt offensichtlich nicht zu seinem Koalitionspartner durch. Er kann ja gern Herrn Altkanzler Schröder vor weiteren Demütigungen schützen, sollte aber m.A.n. vordringlich Wege finden die Blockierung von LubecaVax, das mittlerweile lt. Ihren Angaben bereit die Omikron-Variante abdeckt, beim Minister und RKI, PEI durch direkte lösungsorientierte Gespräche im Sinne der sicheren und zulässigen Anwendung der Impfung mit LubecaVax, aufzulösen.
    Es kann und darf sich hier nicht um persönliche Animositäten, Eitelkeiten und Befindlichkeiten drehen, sondern um die Gesundheit der Bevölkerung, die durch den weiteren Einsatz der Genfähren in 4. – n.ter Impfung massiv gefährdet werden wird. Jedoch um einen mit einem bewährten Verfahren hergestellten sichern Impfstoff, wie LubecaVax, der regelgerecht von Ärzten eingesetzt werden kann und nachgewiesen so gut wie keine Nebenwirkungen auslöst.
    Also nochmal mein Aufruf an Herrn RA Kubicki:
    “Finden Sie endlich den Weg, der Freiheit der Ärzte zur Behandlung ihrer Patienten mit LubecaVax zu ihrem Recht zu verhelfen und allen Bürgern
    die Gesundheit gegen Corona mit LubecaVax zu erhalten.”

    Viele Grüße an Sie und Ihr Team. A.S.

    • Sehr geehrter Herr Schwab,
      meines Erachtens nach müsste der Appell erweitert werden und die Unterstützung für eine unabhängige klinische Studie von Lubecavax fordern- sei es als nachträgliche Zulassungsstudie -oder auch Vergleichsstudie an einer Universtität. Die fehlende unabhängige Überprüfung wird sonst immer wieder -zumindest in Deutschland- das KO-Kriterium sein, das verhindern wird, das Lubecavax einer Vielzahl von Menschen zugute kommen kann.
      Es wäre sicherlich gut, wenn auch Prof. Stöcker Bereitschaft zu einer Studie kommunizieren würde und diesbezügliche Lösungen erarbeitet werden könnten.
      Alo

Schreibe einen Kommentar zu Sharona Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Prof. Dr. Winfried Stöcker | Prof. Dr. Winfried Stöcker, Am Sonnenberg 9, 23627 Groß Grönau | Datenschutzerklärung