Geimpft oder Genesen? Hereinspaziert!

„Vollständig gegen Corona geimpft“ – darunter haben die Behörden bisher verstanden, jemand habe zwei Spritzen gegen Corona bekommen, er galt dann als „nicht ansteckend“. Das war aber ein fataler Irrtum, der wesentlich dazu beigetragen hat, dass die Inzidenz Ende 2021 so weit nach oben geschnellt ist. Inzwischen ist man uns darin gefolgt, dass eine dritte Injektion für eine Grundimmunisierung benötigt wird, und das machen wir in Lübeck seit April 2020 so. Von Geimpften und Genesenen geht zur Zeit sogar eine größere Infektionsgefahr aus, als von Ungeimpften, weil sie sich in falscher Sicherheit wiegen, sich nicht testen lassen und teilweise auf einen Mundschutz verzichten. Heute haben wir eine „Pandemie der Geimpften“! Die „2 G-Strategie“ (man betrachtet Geimpfte und Genesene offiziell als immun) ist gefährlicher Unsinn.

Denn es hat sich herausgestellt, dass die Immunität gegen Corona bei Genesenen wie auch bei Geimpften nicht mehrere Jahre lang anhält, wie wir es von Impfungen gegen viele andere Infektionskrankheiten kennen, etwa gegen Hepatitis A und B. Anfangs hohe Anti-Corona-Antikörper fallen oft schon innerhalb eines halben Jahres auf niedrige Werte ab. Der Schutz reicht nicht mehr aus, man kann wieder infiziert und ansteckend werden. Vielleicht braucht man in Zukunft sogar alle halbe Jahre eine Auffrischung, bis die Pandemie ihr Ende gefunden hat.

Freien Zugang zu einer öffentlichen Veranstaltung sollte in diesen Zeiten nur erhalten, wer einen ausreichend hohen Anti-Corona-Antikörper-Spiegel nachweisen kann oder, bei erhöhter Gefährdung, zusätzlich einen tagesaktuellen negativen PCR- oder Corona-Antigentest. Dass man gegen jede Vernunft ausschließlich auf einem Impfstempel oder einem Beweis für die abgelaufene Erkrankung besteht, kann man nicht anders als erpresserisches Verhalten bezeichnen, durch das man die Bevölkerung zur Impfung motivieren oder zwingen will.

So verlangte der ehemalige Bundesgesundheitsminister, dass nach einer überstandenen Corona-Infektion auf natürliche Weise erworbene Anti-Corona-Antikörper nur dann anerkannt werden, wenn eine positive PCR aus der Krankheitszeit vorgelegt werden kann. Wenn nicht, sollte man mit einem zugelassenen Impfstoff nachimpfen (Dr. Thomas Gebhart Mai 2021, Arbeitsnummer 5/098). Gegen diese Nötigung sollte man sich wehren! Viele Menschen machen eine Corona-Infektion durch, ohne die Krankheit zu bemerken oder zu erkennen: Wie sollen sie nach Monaten an einen positiven PCR-Test kommen! Diese Nachimpfung bei einem deutlich positiven Antikörper-Befund ist überflüssig, medizinisch nicht gerechtfertigt und bei der Nachimpfung mit einer Genfähre sogar gefährlich: Der Organismus des Impflings muss das Impfantigen selbst herstellen und wird dadurch zum Ziel einer Autoaggression durch die bereits etablierte Immunität. Aus unserer Sicht kommt daher für Auffrisch-Impfungen nur ein Protein-Impfstoff infrage. Zum Glück hat man jetzt für den freigewordenen Posten einen Fachmann gefunden, der die Zusammenhänge besser durchschaut.

Winfried Stöcker

 

Nachtrag:

Den folgenden Text hat uns ein Kommentator diese Blogs zugespielt:

In der Schweiz kommt man seit 16.11.2021 mit einem kostenpflichtigen Antikörpertest (Nachweis von ausreichenden COV2-AK in einem zertifizierten Labor, keine PCR) zu einem Schweizer Covid-Zertifikat mit 90 Tagen Gültigkeit ab Testdatum (entspricht dem Genesen-Status). Dieses Vorgehen kann mehrfach wiederholt werden, solange ausreichend hohe AK nachgewiesen werden. Dies ist ein wirklich intelligentes und pragmatisches Verfahren, das etablierten wissenschaftlichen Kriterien entspricht. Nicht wie in Deutschland/EU, wo die Politik die Anzahl der Impfstiche zählt.

99 Kommentare zu “Geimpft oder Genesen? Hereinspaziert!

  1. Hallo, bin zur Zeit, Genesen und NICHT GEIMPFT, würde mich gerne mit dem Impfstoff von Herrn Prof. Dr. Stöcker impfen lassen. Wer kann helfen? Ich wohne in Südthüringen, mir wär aber kein Weg für diese Impfung zu weit.
    vera.weber@vodafone.de

  2. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Stöcker,

    man kann sich bei Ihnen nicht genug für Ihre Arbeit bedanken. Ich verneige mich und möchte mich dennoch sehr gerne mit einem einfachen aber ehrlichen DANKE erkenntlich zeigen.

    Ich bin in Süddeutschland und suche für meine Familie und mich im Bodenseeraum oder im Stuttgarterraum oder Münchnerraum nach Ärzten die Ihr wertvolles Werk impfen .

    Herzliche Grüße
    R.Oberkofler

    djcaptob@hotmail.com

  3. Liebe Mitlesende,
    Wir sind von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht die Mitte März greifen soll betroffen und können uns nicht mit gutem Gewissen mit den herkömmlichen mRNA Impfstoffen impfen lassen. Vielleicht kennt ja jemand einen Arzt m Umkreis von 300 km von 35630 Ehringshausen und 61169 Friedberg Hessen bei Frankfurt am Main.
    Bitte helft uns. Vielen Dank.
    tigerkwondo@yahoo.de

  4. Sehr geehrter Professor Stöcker,
    auch ich hätte sehr großes Interesse am Zugang zu ihrem Impfstoff oder an der Adresse eines Arztes, der Lubecavax verimpft . Am liebsten im weiteren Umfeld von Köln / Gummersbach, aber zur Not auch im weitaus grösserer Entfernung … wenn da jemand helfen könnte, wäre das wunderbar. (never-too-old@gmx.de)
    Zudem wäre es interessant, ob Lubecavax auch in Frankreich angeboten werden dürfte, da gäbe es wohl auch einige Interessenten.

    Herzliche Grüße und meine Anerkennung und tiefsten Dank für ihre Arbeit und ihren mutigen Kampf Thilo Grewe

  5. Hallo Herr Prof Stöcker und alle weiteren Mitlesenden!

    Ich bin interessiert daran zu erfahren, ob und welche Ärzte in Düsseldorf oder Umgebung Ihren Impfstoff verabreichen.
    Meine Email lautet: golden_diamond@web.de

    Alles Liebe und mit freundlichen Grüßen
    SMG

    • Hallo SMG,
      Da ich aus Oberhausen komme, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mir einen Arzt in der Nähe nennen könnten. Meine Hausärztin könnte ich leider nicht überzeugen.
      Meine Mailadresse: dorisRoett@web.de
      Danke im voraus.

  6. Lieber Herr Stöcker,
    vielen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz! Auch ich verfolge Ihre Aktivitäten schon einige Zeit mit.
    Meine bisherigen Versuche Hausärzte in meiner Nähe von Ihrem Impfstoff zu überzeugen sind fehlgeschlagen, deshalb melde ich mich nun hier. Ich wohne bei Speyer 67165 und bin bereit auch weitere Strecken in Kauf zu nehmen um mich mit LubecaVax impfen zu lassen. Bei der Impf-Liste habe ich mich bereits eingetragen, da habe ich allerdings noch keine Rückmeldung erhalten. Ich werde weiterhin Ärzte und bald auch Heilpraktiker kontaktieren in der Hoffnung, dass Jemand bereit ist mich mit ihrem Impfstoff impfen zu lassen.
    Ich wünsche Ihnen alles Gute weiterhin!
    kontakt@soulmaid.net

  7. Hallo Herr Prof. Stöcker,
    Bin 66 Jahre alt und immer noch in sehr guter körperlicher Verfassung. Nehme auch keine Medikamente. Ein bis zwei Erkältungen im Jahr, sonst war ich die letzten 20 Jahre nicht krank. Davor habe ich mich einmal gegen Grippe Impfen lassen. Danach war ich richtig krank und lag mehrere Tage mit Fieber im Bett. Seitdem bin ich impffrei und auch noch ohne mRNA Injektion. Weder in meinem Arbeitsumfeld noch in unserer Gemeinde sind Menschen an Corona verstorben oder ernsthaft erkrankt. Allerdings sind 2021 mehrere Personen plötzlich verstorben und weitere mit dem Notarzt ins Klinikum gebracht worden. Falls der Impfzwang kommt und ihr Impfstoff immer noch nicht zugelassen ist, dann werden wohl viele Deutschland den Rücken kehren.

  8. Hallo ,
    auch wir , meine Frau und ich würden uns nun gerne mit dem Stöcker Lubecavax impfen lassen . Novavax scheint ja noch nicht in absehbarer Zeit zur Verfügung zu stehen ?! Für eine entsprechende Info im Raum Lübeck und Umgebung wären wir sehr dankbar.
    vielen lieben Dank im Voraus F.K.

  9. Hallo Yvonne
    Hat Ihr Sohn auch einen Bluttest gemacht?
    In der USA 1.1.2022 wird der PCR Test zum feststellen einer Coroinfektion, nicht mehr anerkannt.
    Können Sie mal Googeln.

    • Ich denke auch man sollte da eine Blutuntersuchung machen, als sich bloß auf den PCR Test zu verlassen.

  10. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker.

    auf der Webseite des Paul-Ehrlich-Instituts ist unter Pressemitteilungen folgender Artikel zu finden:
    “Antikörper nach SARS-CoV-2-Infektion – neue Erkenntnisse über die Sensitivität und Nachweisdauer von Antikörpertests 03 / 2022”

    https://www.pei.de/DE/newsroom/pm/jahr/2022/03-antikoerper-sars-cov-2-infektion-neue-erkenntnisse-sensitivitaet-nachweisdauer-antikoerpertests.html

    Damit kann die Ablehnung der Antiköpertests des Gesundheitsministers/Staatsekretärs der abgewählten Vorgängerregierung m.A.n nicht mehr aufrechterhalten werden.
    Der Antikörpertest zum Nachweis der ausreichenden Immunisierung muss sowohl für die Impfung als auch für die Genesung zwingend eingeführt werden. Alle Festlegungen von Zeiträumen für Auffrischungen nach Impfungen oder Genesungen sind ohne Antikörpertests unwissenschaftlich und damit reine Willkür.

  11. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker! Erneut wende ich mich an Sie. Mit der dringenden Frage/ Bitte, wie es möglich wäre, sich mit Lubecavax Impfen zu lassen. Wir sind schon/erst 19.000, die die Petition unterschrieben haben. Es ist so wichtig. Herzlichen Dank für Ihre Antwort

    Ingrid Eva Schuschenk

  12. Sehr geehrter Herr Stöcker
    Ich möchte mich mit Ihrem Impfstoff impfen lassen, an wen kann ich mich bitte wenden? Ich wohne in Berlin, würde aber auch eine längere Anreise nicht ausschließen, falls es hier in der Nähe niemanden gibt, der mir Ihren Impfstoff verabreicht.
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Liebe Grüße und alles Gute,
    Michaela

    • Nachtrag:
      Falls mir diesbezüglich von den lieben Mitmenschen hier im Blog jemand weiterhelfen kann, bitte anschreiben:
      forallpurposes@email.de
      Bin für jeden Hinweis dankbar und würde mich sehr freuen, wenn mir hier weitergeholfen wird.
      Liebe Grüße, Michaela

    • Mara, sie müssten sich dazu eine neue Mail-Adresse einrichten, aus der man Ihren Namen nicht erkennen kann. Die Mail-Adresse dann hier posten und, falls jemand einen Arzt kennt, der diesen Impfstoff verimpft, wird er Sie anschreiben.

      Hier wird niemand eine Adresse, eines Arztes, preisgeben, weil der Staat dieses unterbinden will…sogar strafrechtlich!

      Beste Grüße

  13. Hallo,

    auch ich würde mich SEHR, SEHR, freuen wenn ich weitere Infos bekommen kann. Warte auch noch auf ihren Impfstoff und komme aus dem Main Kinzig Kreis.
    Viele liebe Grüsse,
    Rebecca

    glyn@gmx.de

  14. Herr Dr. Stöcker,
    vielen Dank für Ihre bisherige Arbeit und Aufklärung.
    Würden Sie sagen, dass der Impfstoff der Fa. Sanofi/GSK mit dem von Ihnen entwickelten Impfstoff vergleichbar ist? Dieser ist derzeit noch im Rolling Review Verfahren der EMA und soll noch dieses Jahr zugelassen werden.
    Mit der unsäglichen Impfpflicht in Österreich sind wir nun gezwungen, das geringere Übel zu suchen und hätten gerne Ihre Einschätzung dazu.
    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Ramona Hörmann

    • Lassen Sie sich mit einem Antigen impfen, das schon fertig synthetisiert ist, außerhalb Ihres Körpers. W. St.

  15. Sehr geehrter Herr Stöcker, auch ich verfolge schon lange Ihre Geschichte mit Ihrem einzigartigen Impfstoff und Ihren Einsatz für unsere Menschheit. Vielen lieben Dank dafür. 🙏🙏🙏 Um so unverständlicher der Umgang durch die Behörden, Politiker usw….

    ICH BITTE HIER AUCH UM 2 IMPFDOSEN, für meine Tochter und mich. Bisher waren wir standhaft und haben uns mit diesen neuen Impfstoffen nicht impfen lassen. Doch wenn evtl die Pflicht kommt? Ich weiß nicht, was dann kommt.
    Meine Hoffnung war immer Ihr Impfstoff, das er erlaubt wird….
    Ich hoffe es findet sich ein Weg. Wir sind aus Lübeck und unser Arzt würde das auch sicher impfen.

    Vielen Dank 🙏 nochmal,Ihnen und Ihrer Familie alles Gute,bleiben Sie gesund.
    Mit freundlichen Grüßen Doreen Lohmann,
    dorlyloh@yahoo.de

    • Liebe Frau Lohmann, Ihr Arzt kann es bestellen und Ihnen legal verimpfen, auch wenn die Behörden drohen, damit stellen sich diese gegen unsere Verfassung. Die Lübecker Impfung ist bisher 45.000 Mal mit Erfolg und ohne wesentliche unangenehme Nebenwirkungen verabreicht worden, keiner wurde krank oder ist gestorben. W. St.

  16. Hallo! Ich bin sehr ängstlich gegenüber den Impfstoffen, die es derzeit gibt und viele hatten erhebliche Nebenwirkungen. Da ich selber im familiären Kreis mit diversen Krankheiten konfrontiert bin, würde mir eine Aufklärung sehr weiterhelfen ob ich mich impfen lassen sollte oder nicht und wenn ja mit was?
    Mich belastet das zusehends mehr und mehr und ich finde es schlimm, dass eine Impfpflicht kommen soll und man dazu gezwungen wird.

  17. Hallo Herr Winfried Stöcker,

    wissen Sie wer im Landkreis Biberach (Baden Württemberg) Ihren Impfstoff impft? Ich halte es zwar noch aus jeden Tag mich in der Schule testen zu müssen, oder auch jetzt zum Beispiel für mein AFS zu testen aber es ermüdet mich schon ziemlich.

    Ich weiß das es nicht die Freiheit bringt.
    Mein Hausarzt meinte er kann nur die Impfstoffe verimpfen die zugelassen sind, Ihrer ist ja leider nicht zugelassen. Aber ich will mich eher mit Ihrem Impfstoff (Lubecavax) impfen lassen als mit den Vektor- als auch mRNA Impfstoffen. Dann werde ich eine T-Lymphozyten Analyse machen lassen und auf der Webseite Evidenz der Vernunft “https://evidenzdervernunft.solutions/immunitaet/” wird dann unter fachlicher Aufsicht geprüft ob ich einen Genesenenschein bekomme bzw. Immunitätsschein kann.

    Ich habe ja vom 14.04.2021 bis 28.04.2021 Corona gehabt und hatte zudem damaligen Zeitpunkt einen Antikörperanzahlwert von 376. Dann eine weitere Testung erfolgte Ende Oktober und da hatte ich nur noch einen Wert von 202. Letztlich habe ich einen dritte AK-Anzahlwerttestung, das war der 11.01.2022 gemacht und habe jetzt nur noch 83.

    Ich bin zwar laut meinen Antikörpern immer noch ein Genesener aber mein Genesenenschein ist seit dem 14.Oktober abgelaufen.

    Ich bin was die den Novavax Impfstoff angeht, auch eher skeptisch, wegen diesem Video “https://rumble.com/vr46m9-totimpfstoffe-teil-3-novavax.html”

    Was halten Sie von Novavax?

    Mit freundlichen Grüßen
    Richard David

    Meine Kontaktmöglichkeit lauten “richard.david.schuett@mail.de o. ……@gmx.de

  18. Sehr geehrter Herr Professor Stöcker,

    Sie sind der einzige, dem wir unser Vertrauen schenken, was den Impfstoff betrifft. Wir verstehen nicht, warum so eine riesen Leistung zum Wohle der Menschheit nicht gewürdigt wird. Meine Frau und Ich müssen bis zum 15.03.2022 geimpft sein, sonst verliert sie Ihre Arbeit als Köchin in einem Pflegeheim.
    Wir suchen eine Möglichkeit um mit Ihrem Impfstoff geimpft zu werden. Wir würden überall hinfahren. Wir wohnen in Soltau, vielleicht gibt es jemanden, der Ihren Impfstoff verabreicht.
    Hochachtungsvoll,

  19. Sehr
    geehrter Prof.Stöcker,

    können sie mir sagen wann und wo ich ihren Impfstoff bekommen kann ?
    Sie haben auf eine Anfrage geantwortet,dass der Impfstoff legal zu bekommen wäre dann angepasst an Omikron
    Ich verfolge ihren Arbeit seit vielen Monaten und bin so dankbar über Menschen wie sie
    Mfg Judith Müller

    munzert-mueller@web.de

  20. Liebe alle,

    falls jemand eine Adresse, eines Arztes mit Impfbereitschaft kennt, in Berlin und Brandenburg, bitte gerne an …..

    azschroedi@gmail.com

    Besten Dank!

    PS: Prof. Dr. Stöcker kann uns jetzt, wie schon mehrfach erklärt, gerade nicht helfen. Wir wollen doch auch alle, dass es ihm gut geht und er nicht seine gemütliche Wohnung, gegen ein karges Einzelzimmer tauschen muss. Dann kann er uns nämlich erst recht irgendwann nicht mehr weiterhelfen.
    Hinterlasst im Blog einfach Eure Mail-Adresse und vielleicht kennt jemand in Eurer Nähe einen Arzt, der hier helfen kann.

    • Danke für den Hinweis Frau Zeise,

      auch ich bin verzweifelt auf der Suche nach einem Arzt der den Impfstoff von Prof. Dr. Stöcker verimpft. Ich wohne in Lippstadt ( NRW ), bin aber bereit auch weitere Strecken dafür zu fahren.

      meine Email Adresse lautet: nvhartlieb@web.de

      Mit freundlichen Grüßen
      V. Hartlieb

  21. Geehrter Professor Stöcker
    Ich möchte mich einfach kurz bedanken für Ihre Arbeit und Ihren Mut. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft.
    Ich möchte mich mit Ihrem Impfstoff impfen lassen und suche noch einen mutigen Arzt im Raum Lüneburg. Nicht so einfach.. Falls Sie einen Hinweis geben könnten?
    Herzliche Grüße
    Els van den Bogaert

  22. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,

    mit Unterstützung Ihres geschätzten RA, Herrn Bundestagsvizepräsidenten Wolfgang Kubicki, von der neuen Regierungspartei FDP, sollte es in der heutigen Bundesregierung doch möglich sein, die falschen Vorgaben des Bundesgesundheitsministers der Vorgänger-BR aufzuheben und über einen Antikörpertest den Nachweis von ausreichenden COV2-AK (Titer) zu ermöglichen. Der neue Gesundheitsminister Herr Prof. Dr. Karl Lauterbach wird, als ausgewiesener Fachmann, sicher diese elgante, auf der Hand liegende Möglichkeit nutzen, um den Anteil der Geimpften und Genesenen schlagartig auf 90%+ der Gesamtbevölkerung in DE/EU anzuheben.
    Damit hätte der Minister in kürzester Zeit einen riesigen Erfolg für die BR und Bundeskanzler Scholz aufzuweisen, der alle seine Vorgänger in den Schatten stellen würde.
    Mit freundlichen Grüßen
    Albert Schwab

  23. Sehr geehrter Prof. Stöcker,

    wie erfahre ich denn bzw. wann ihr Impfstoff legal im Februar 22 auf die Omikron Variante angepasst zur Verfügung steht ? Heißt legal dann,dass er eine Zulassung bekommt ?

    Ich verfolge ihre Arbeit seit Monaten und bin so froh,dass es Menschen gibt die sich der Situation anders angenommen haben als unsere auf allen Ebenen versagte Regierung !!!!

    Mfg Judith Müller

    munzert-mueller@web.de

    • Legal ja, wenn ein Arzt den Impstoff aus den 2 Komponenten zusammenmixt (Komponenten kann der Arzt käuflich erwerben) und das verabreicht.
      Zugelassener Impfstoff: Nein. Auch der Impfstoff auf die neue Omikronvariante nicht.
      Man bleibt weiterhin vom gesellschaftlichen Leben weitgehend ausgeschlossen.
      Vorteil der Impfung der Lubeca-Impfung: Man ist ohne nennenswerte Nebenwirkungen eine Weile gut geschützt.
      So hab ich das verstanden und so wird es hier auch immer wieder kommuniziert.

  24. Sehr geehrter Herr Prof Stöcker,
    Ich schließe mich gerne an und möchte unbedingt ihren Impfstoff nutzen, nicht weil ich eine Impfung möchte, sondern weil wir eben gezwungen werden. In ihren Impfstoff setze ich große Hoffnung, alleine aus dem Grund weil sie der einzige gewesen sind der Ihn allen kostenlos zur Verfügung stellen wollten. Ich hoffe sie arbeiten weiter an der Zulassung und lassen sich nicht zu sehr von der Politik unter Druck setzen. Bitte bringe. Sie ihren Impfstoff im die Genehmigung! Machen sie den Druck und fordern die Behörden auf den Nachweis ihres Impfstoffes zu erbringen, alleine schon um das Vertrauen der Bürger zurück zu erlangen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Frank Siemers

  25. Liebe Mitmenschen,
    ich möchte hiermit auf die Petition zur Schnellzulassung hinweisen:https://www.openpetition.de/petition/online/luebecker-impfung-ueberpruefung-anpassung-des-allgemeinen-schnellzulassungsverfahrens läuft noch bis zum 22.02.2022. Es sind jetzt etwas mehr als 19000 Petenten zusammengekommen. Es müssen 50 000 Unterschriften sein, damit das Anliegen im Petitionsausschuss des Bundestages vorgetragen werden kann. Bitte unterzeichnet und teilt das Anliegen in Eurem Bekanntenkreis, in der Hoffnung, dass unser Anliegen zu einer bewährten Impfstoffalternative, mehr Aufmerksamkeit bekommt.
    Mit freundlichen Grüßen
    Wiebke Damm

  26. Hallo!
    Meine komplette Familie würde sich nur mit Ihrem Impfstoff impfen lassen, daher suchen wir in der Nähe Ärzte, die Ihren Impfstoff verimpfen! Nordwestmecklenburg, Herzogtum Lauenburg oder Lübeck

    Über eine schnelle Antwort würden wir uns sehr freuen!

    Mit freundlichen Grüßen
    M. Sager

  27. Guten Tag,

    Vielen Dank für Ihre Arbeit, die Forschungsergebnisse…
    Schade dass das nicht genug gewürdigt wird. Ich selbst habe auf Biontech allergisch reagiert, nicht sofort. Sondern über 2-3 Tage. Langsam schwoll mein Hals zu. Jetzt bin ich von weiteren Impfungen befreit. Ich möchte mich aber nach wie vor immunisieren lassen. Ich bin selbstständig und habe täglich mit vielen Menschen zu tun.
    Können sie mir helfen? Kann Ihr Impfstoff mir helfen? Über eine Nachricht freue ich mich schon jetzt

  28. Sehr geehrter Herr Stöcker,
    ich bin seit über 26 Jahren im medizinischen Bereich tätig. Jetzt droht mir die Kündigung wenn ich bis zum 15 März keinen Impfnachweis dem Arbeitgeber vorlege. Ich habe mich bereits letztes Jahr für ihren Impfstoff beworben und hoffe immernoch das ihr Impfstoff eine Zulassung bekommen. Ich habe ein volles Vertrauen in sie und ihren Impfstoff und suche nach Möglichkeit diesen zu bekommen.
    Ich wohne im Kreis Soest ( NRW ). Vielleicht gibt es ein Arzt in meiner Gegend der ihren Impfstoff verimpft? Mir geht es darum einen vernünftigen Schutz zu haben.
    Ich bitte herzlich um eine Antwort.
    Ich wünsche Ihnen nur das Beste und bleiben Sie gesund.
    Viele Grüße aus Lippstadt
    V. Hartlieb

    • Sehr geehrter Professor Dr. Stöcker,
      Ich möchte mich einfach bedanken für Ihre Arbeit und den Mut womit Sie vorgehen. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft. Ich suche noch einen Arzt der bereit wäre mit Ihrem Impfsstoff zu impfen. Raum Lüneburg) Nicht so einfach… Wenn Sie einen Hinweis geben könnten?
      Herzliche Grüße
      E. van den Bogaert

    • Guten Tag, ich bin selber in der Pflege tätig und ebenfalls von der Impffplicht ab 15.03.2022 betroffen. Jedoch darf der Arbeitgeber seine ungeimpften Mitarbeiter nicht so einfach kündigen, er muss zuerst lediglich das ungeimpfte Personal dem Gesundheitsamt melden. Dieses kann dann evtl. ein Betretungsverbot aussprechen, allerdings wird dies erst nach einer weiteren Aufforderung zur Vorlage eines Impfnachweises möglich sein. Bis dahin wird, aufgrund der hohen Auslastung der Gesundheitsämter, einige Zeit vergehen. Auch kann es sein, dass überhaupt keine Rückmeldung vom Amt kommt. Das bedeutet, dass Sie so lange weiter arbeiten können. Eine Kündigung aufgrund eines fehlenden Impfnachweises durch Ihren Arbeitgeber ist erst dann möglich, wenn eine Entscheidung vom Amt vorliegt. Zu beachten ist, dass es eine Hintertür gibt, die das Weiterarbeiten auch als Ungeimpfter ermöglicht. Und zwar dann, wenn der Arbeitgeber sich mit dem Gesundheitsamt in Verbindung setzt und ihm mitteilt, dass er ohne die Ungeimpften Mitarbeiter seinen Betrieb nicht aufrechterhalten kann. Das Amt kann in diesem Fall entscheiden, dass das ungeimpfte Personal weiter beschäftigt werden darf.
      Siehe hierzu: https://www.youtube.com/results?search_query=kanzlei+rohring
      Ich kann nur an alle appelieren standhaft zu bleiben und abzuwarten. Es wird gut enden, die Fassade bröckelt bereits.

    • Wir haben ebenfalls Interesse an einer Impfung mit Lubecavax im Raum Landshut/Regensburg/Ingolstadt.

      Wer verimpft das hier?

  29. Sehr geehrter Prof.Stöcker,
    Ich finde keinen Arzt, der mir ihre die legale Impfung bestellen und verabreichen möchte. Ihre Impfung wäre für mich die vertrauenswürdigste Möglichkeit mir als Ungeimpfte aus dem unglaublichen gesellschaftlichen Druck herauszufinden. Ich fühle mich so sehr durch die baldige Impfpflicht für Erwachsene auch beruflich gezwungen,, dass ich sogar bereit bin von Deutschland wegzugehen, wenn wir hier keine seelisch geistige Ruhe mehr finden können. Bitte nennen Sie mir einen Kollegen in Ihrer Nähe, der mich impfen würde. von Freiburg aus wäre ich bereit überall in Deutschland hinzufahren.
    Ich freue mich über eine Nachricht und danke Ihnen für eine
    Impfhilfestellung.
    Mit herzlichen Grüßen
    Sylvia Lafrenz
    Mit herzlichen Grüßen
    Sylvia Lafrenz

  30. Hallo Herr Stöcker wir kommen aus Düsseldorf und wurden uns mit ihrem Impfstoff impfen lassen gibt es Ärzte in Düsseldorf die ihren impfstoff verimpfen bitte um Antwort

    • Hallo Prof. Stöcker ,
      ich suche im Raum K,D,BN einen Arzt der mich
      mit ihrem Serum impft.
      Gruß
      Armin Müller

  31. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker.
    Ich möchte mich noch immer mit ihrem Antigen impfen lassen.
    Ich komme aus Bayern und mich würde interessieren, ob es irgendwie oder irgendwann möglich ist, Ihren Impfstoff zu erhalten.
    Die Impfpflicht rückt immer näher und ich will mich nicht mit den von der Regierung vorgeschriebenen Zeugs behandeln lassen. Erstens habe ich einige Vorerkrankungen, wie herz- und Nierenimsuffizienz, Copf mit Lingenempgysem und periphere Durchblutungsstörungen. Dann traue ich Ihrem Antigen mehr als dem Vorhandenen.
    Über eine Antwort wäre ich sehr erfreut.

    Mit freundlichem Gruss
    E. Riedl

  32. Hallo Herr Professor Dr. Stöcker, wir verfolgen sie auf Videos und B
    Berichten,sie machen eine tolle Arbeit zum wohl ihrer Patienten!!!
    Wir möchten uns gern mit ihrem Impfstoff impfen lassen, Wir kommen aus Sachsen,wer verimpft ihren Impfstoff?
    Wir danken Ihnen für eine Antwort
    Halten sie durch u lassen sie sich nicht unterkriegen!!!

    • Hallo Herr Professor Stöcker,

      Ich warte Sehnsüchtig darauf mit Ihrem Impfstoff geimpft zu werden.
      Können Sie mir einen Arzt in Hannover, Braunschweig, Magdeburg und Umgebung nennen? Ich fahre überall hin, ich selber wohne im Landkreis Peine.

  33. Sehr geehrter Herr Professor Stöcker,
    bitte helfen Sie uns. Meine Tochter studiert Psychologie und hat sich letztes Jahr, da sie in der Psychiatrie arbeitet, mit Astra Zeneca und danach mit Biontech impfen lassen.
    Nach der ersten Impfung hatte sie Einblutungen im Gesicht, wenige Wochen später massive Kopfschmerzen, und sie kam mit Verdacht auf Sinusvenenthrombose ins Krankenhaus. Zum Glück hat sich diese Diagnose nicht bestätigt. Nun soll sie sich, um ihr Masterstudium weiterführen zu können, boostern lassen, sonst verweigert man ihr den Zutritt zur Universität und zu diversen Praktikastellen. Ich als Mutter bin verzweifelt, denn unsere Tochter möchte keine Drittimpfung mit diesen experimentellen Stoffen haben, die schon viel Schaden angerichtet haben. Ich und meine jüngere Tochter haben uns im Ende September mit J&J auf Druck impfen lassen, acht Wochen später sind wir, meine Tochter, mein Mann und ich, an Corona erkrankt und hatten keinen schweren Verlauf, konnten nach 14 Tage Quarantäne wieder unbeschadet weiter arbeiten. Nun, ich arbeite als medizinische Fachangestellte, bin jetzt noch bis Mitte Mai genesen, und ab 15. März kommt ja die einrichtungsbezogene Impfpflicht.
    Ich bin verzweifelt, denn ich werde mir auf keinen Fall MRNA injizieren lassen. Nun frage ich sie: Wie soll ich mich als einmal Geimpfte und Genesene verhalten? Ich werde mir auf keinen Fall MRNA impfen lassen, ich habe keine Lust auf ADE, Myokarditis oder Schlaganfall..
    Bitte helfen Sie uns!! Kann man irgendwo Ihren Impfstoff erhalten, und wann soll man sich frühestens damit auffrischen lassen? Und kann man sich unbedenklich mit Novavax impfen lassen, der auch aus Gentechnik entwickelt wurde und Nanopartikel enthält? Bitte antworten Sie mir, es ist dringend!

    • Liebe Frau M., versuchen Sie, sich von einem Arzt Novavax verabreichen zu lassen. Mit LubecaVax haben wir zwar eigene gute Erfahrung, aber solange ein positive Antikörper-Spiegel nicht anerkannt wird, sollten Sie den amtlich zugelassenen Impfstoff akzeptieren. Sie können sich auch mit beiden Impfstoffen behandeln lassen, da kann nicht viel passieren. W. St.

    • https://rumble.com/vr46m9-totimpfstoffe-teil-3-novavax.html

      Leider muss ich Sie enttäuschen, da bei Novavax auch SpikeProteine genutzt werden und diese im Verdacht stehen ADE auszulösen, empfiehlt es sich nicht diesen Impfstoff impfen zu lassen. Schauen Sie sich bitte das Video auf Rumble von Florian Schilling genauestens an, dort werden viele Fragen von Ihnen beantwortet werden.

      Das gleiche gilt nicht unbedingt für Valneva aber auch dort werden wieder bedenkliche Inhalte genutzt und kommen einem richtig klassischen Totimpfstoff nicht nahe, daher auch in dieser Hinsicht “Obacht!”.

  34. Moin Herr Stöcke,

    Da ich im medizinischen Bereich tätig bin, kann ich mich wohl nicht mehr vor einer Impfung drücken.
    Von den gängigen Impfstoffen halte ich allerdings rein gar nichts.

    Besteht die Möglichkeit noch von Ihren Impfstoff eine zu bekommen?

    Ich komme aus Schleswig-Holstein.

    Lg Sonja Weinberg

    • Sie müssten einen Hausarzt finden, der sich vor den ungesetzlichen Repressalien der Behörden nicht fürchtet. W. St.

  35. Sehr geehrter Herr Stöcker,
    Wo kann ich mich mit ihrem Impfstoff gegen Corona impfen lassen ?
    Raum HL .
    Über einen Hinweis würde ich mich sehr freuen.

    K.Främke

  36. Sehr geerhrter Herren,
    ich schließe mich dem uneingeschränkt an, wobei ich mittlerweile den Glauben an Novavax schon fast wieder verloren habe.

    Herzliche Grüße

    Maria G. B.

  37. Sehr geehrter Herr Stöcker,

    ich habe eine Frage. Meine Mutter ihr Ehemann ich und weitere wollen uns mit Ihrem Antigen impfen lassen. (Nur Meine Mutter hat die Covid Erkrankung mit leichten Symptomen im Juli 2021 durchgemacht, ihr Ehemann hat sich nicht angesteckt.)

    Jetzt zur Frage. Wie verhält es sich bei Ihrem Antigen bezüglich der Omikron-Mutation? Bei Omikron sind es ja ca. 15 Mutationen im RBD Abschnitt des Spike Proteins, worauf ihr Antigen ja eigentlich abzielt.

    Wirkt der LubecaVax Impfstoff (Antigen) noch bei der Omikron-Varinate, da ja bald nur die Omikron-Variante die dominierende Variante sein wird?
    Ich frage deswegen, da ich nach einer Nachfrage nun weiß, dass Ihr Antigen noch zu erweben ist (nur durch Ärzte usw.) und ich mich nun auf die Suche nach einem Arzt machen will, der bereit ist, Ihr Antigen uns zu verimpfen. Die zugelassenen Impfstoffe sind ja auch auf die Wuhan-Variante ausgerichtet worden, seit dem hat sich der Virus nun verändert, trotzdem beharrt die Regierung sich mit der veralteten Version des Impfstoffs impfen zu lassen.

    Ist Ihr Antigen für die Omikronvariante schon angepasst oder reicht die Wirkung auch so aus, ohne Anpassung, trotz der Mutationen im RBD-Abschnitt?

    Wir möchten uns nicht mit den angebotenen Impfstoffen der Regierung impfen lassen, wegen Vertrauensmangel in die Sicherheit.

    Lohnt es sich noch für uns mit Ihrem Antigen uns impfen zu lassen, oder sollten wir noch abwarten bis dieses auf neue Mutanten angepasst wird?
    Für uns besteht nur eine einzige Möglichkeit der Impfung, nur LubecaVax, da kein einziger Totimpfstoff (oder Proteinimpfstoff ohne gravierende Nebenwirkungen) sonst verfügbar ist. Die andere einzige Möglichkeit für uns ist einfach abzuwarten und nicht impfen. Novavax kommt nicht in Frage da dort auch die nachgewiesen schädlichen Spikeproteine verimpft werden mit einem noch unbekannten Matrix-M adjuvant aus nanopartikel.

    Wir bitten herzlichst um eine Antwort, auch auf die angegebene Emailadresse direkt möglich.

    Vielen herzlichen Dank für Ihre Mühe und Arbeit und machen Sie weiter so!

    Mit den besten Grüßen
    V. Simon

    • Liebe Frau oder Herr Simon! Die Omikron-Variante wird bei LubecaVax voraussichtlich innerhalb von vier Wochen zur Verfügung stehen. Gegen Delta konnte man bereits seit August 2021 impfen. Schöne Grüße! Winfried Stöcker

  38. Sehr geehrter Herr Stöcker,
    können Sie uns bitte mitteilen, ob Ihr Impfstoff auch gegen Omikron schützt?
    Viele Grüße,
    Fam. Schön

    • Hallo. Ich bin eigentlich sehr geschockt. War immer sehr positiv gegenüber dem Lübevax eingestellt. Wir wurden 3 mal mit dem Impfstoff geimpft und heute ist mein Sohn positiv getestet worden. Wir warten noch auf das Ergebnis!

    • Es hat sich herausgestellt, dass die Immunität gegen Corona bei Genesenen wie auch bei Geimpften nicht mehrere Jahre lang anhält, wie wir es von Impfungen gegen viele andere Infektionskrankheiten kennen, etwa gegen Hepatitis A und B. Anfangs hohe Anti-Corona-Antikörper fallen oft schon innerhalb eines halben Jahres auf niedrige Werte ab. Der Schutz reicht nicht mehr aus, man kann wieder infiziert und ansteckend werden. Das trifft sowohl für die bereits zugelassenen Impfstoffe zu, als auch für die Lübecker Impfung. Vielleicht braucht man danach sogar alle halbe Jahre eine Auffrischung, bis die Pandemie ihr Ende gefunden hat.
      Die meisten Infektionen Ende 2021 erfolgten durch die Delta-Variante. Delta vermehrt sich hundertmal schneller als der Wildtyp. Wenigstens überstehen die Geimpften die Erkrankung aufgrund ihrer präformierten Immunität und ihres immunologischen Gedächtnisses meistens innerhalb weniger Tage, und der Antigentest oder die PCR werden nach einer Woche wieder negativ. LubecaVax enthält seit August 2021 Delta-Antigene. Neu auf dem Plan und sofort dominierend ist Omikron, bereits im Januar 2022 wird es bei LubecaVax für legale Impfungen zur Verfügung stehen.

  39. Sehr geehrter Prof Stöcker ,
    danke Ihnen für diese ausführliche Klarstellung , hoffendlich können wir uns bald mit Ihrem Impfstoff imunisieren lassen .
    Vorerst warten wir dann erstmal auf Novavax , was unsere Hochleistungspolitiker ja leider für nicht so wichtig halten und nach unserer Meinung die Lieferungen extra in die Länge ziehen …..
    Wir haben jedernfalls sehr viele Menschen in unserer Umgebung die sich gerne mit Stöcker oder Novavax impfen lassen würden!
    VG F.K.

    • Ich bin Prof Stöcker sehr dankbar, dass ich so einen Impfstoff für meine Selbstimpfung beziehen konnte. Ich hatte keine allgemeinen körperlichen Nebenwirkungen , fühlte mich völlig normal wie sonst nach der Impfung. Und habe im Speziallabor Test ( Surrogat Neutralisationstest ) sehr hohe Antikörper .
      Für meine eigene Auffrischimpfung habe ich mir auch die Delta Variante von Professor Stöcker bestellt.
      Ich glaube dass Herr Professor Stöcker mein Leben gerettet hat durch seine Impfung. Mein Vater ist an einer tödlichen Autoimmunerkrankung gestorben ( Retroperitoneale Fibrose), ausgelöst durch ein Medikament ( Gyrasehemmer).

  40. Leider verfestigt sich der Eindruck, dass auch die jetzige Bundesregierung alles andere als Fachleute um sich hat. Vor allem im Hinblick auf Omikron, das an Gefährlichkeit nur mehr einer “normalen” Grippeinfektion gleicht und nach überstandener Erkrankung sogar gegen die gefährlicheren Vorläufer dieses Virus immunisiert. ar denkenden kann man ob der anhaltenden Panikmacherei nur mehr den Kopf schütteln! Jedem klar denkenden Zeitgenossen müsste doch offensichtlich werden, dass unter diesen Umständen eine allgemeine Impfpflicht eine echte Katastrophe wäre! Politiker und ihnen sekundierende “Impf-Iinqisitoren” die darauf hinarbeiten, sollten meiner Meinung nach schnellstens vor den Kadi zitiert werden! (Wobei ja das deutsche Volk seinen letzten Freund , nämlich das Bundesverfassungs-gericht, leider kürzlicherst verloren hat! (Gerne zeigt man aber unverdrossen und voller Entrüstung auf den Obersten Polnischen Gerichtshof ob dessen regierungsfreundlicher Besetzung. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt …)

  41. Ihre Ausführungen ,decken sich zu hundert Prozent mit meiner Meinung über den Politischen Umgang mit der Pandemie.
    Leider ist es mir noch nicht gelungen mich mit dem Stöcker Wirkstoff impfen zu lassen.
    Falls sie mir eine Möglichkeit nennen könnten wäre ich dankbar
    Lg.Rainer Pries

  42. Guten Tag Herr Dr. Stöcker,

    mit großem Interesse habe ich Ihre Beiträge/Gespräche im Internet verfolgt.
    Es ist wirklich schade, dass Sie derzeit pausieren.
    Gibt es Hoffnung, dass Sie Ihre Tätigkeiten zur Weiterentwicklung des Impfstoffes wieder aufnehmen werden?
    Ich persőnlich wűrde es sehr begrűßen und im Hinblick auf die kommende Impfflicht auf Ihren Impfstoff vertrauen.
    Bitte forschen Sie weiter!
    Herzliche Grűße!

  43. Wertgeschätzer Herr Prof. Dr. Stöcker!

    Mein Sohn 25a hat leider schon 2 Pifzer Impfungen und möchte keine 3. Boosterimpfung mehr…kann man Ihren Impfstoff als 3. Booster geben??
    Die Jugend wird gezwungen, sonst ist die Uni gesperrt, einfach schrecklich!!!
    In Klagenfurt impft ein Arzt Ihren Impfstoff, kann man ihn noch bestellen ?? In Dankbarkeit DGKP Angelika Kabas-Auer

    • Eine Gen-basierte Impfung kann mit manchen unangenehmen Nebenwirkungen einhergehen, die Impfung mit einem fertigen Protein nach unseren bisherigen Beobachten nicht. Erwartungsgemäß. Sie müssten einen Hausarzt überzeugen, der sich vor gesetzlosen Behörden nicht fürchtet. W. St.

      mit einer

  44. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker! In dieser Zeit tut es so gut, etwas von einem Mitmenschen zu hören, der einerseits vertrauenswürdig ist und dazu fundiert fachmännische Erfahrung kommuniziert. Noch nie habe ich so sehr ersehnt, dass Integrität und Wahrheit dem Menschen wichtig erscheinen möge. Sehr warten wir….auf einen Impfstoff , der uns stärkt und schützt. Und das schon immer …zu Hause. Vielen Dank für Ihren Beitrag!

  45. In der Schweiz kommt man seit 16.11.2021 mit einem kostenpflichtigen Antikörpertest (Nachweis von ausreichenden COV2-AK in einem zertifizierten Labor, kein PCR) zu einem Schweizer Covid-Zertifikat mit 90 Tagen Gültigkeit ab Testdatum (entspricht dem Genesen-Status). Dieses Vorgehen kann mehrfach wiederholt werden, solange ausreichend hohe AK nachgewiesen werden. Dies ist ein wirklich intelligentes und pragmatisches Verfahren, das etablierten wissenschaftlichen Kriterien entspricht. Nicht wie in Deutschland/EU, wo die Politik die Anzahl der Impfstiche zählt.

    https://www.srf.ch/news/schweiz/corona-pandemie-antikoerpertest-so-kommen-sie-zum-covid-zertifikat

  46. Sehr geehrter Herr Professor Stöcker,
    wie schätzen Sie den nun von der EMA neu zugelassenen Impfstoff Nuvaxovid (NVX-CoV2373) der Firma Novavax ein? Ist dieser Impfstoff vergleichbar mit Lubecavax? Besteht bei diesem Impfstoff für bislang gegen Covid-19 ungeimpfte Personen, die eine Corona-Infektion eventuell unbemerkt durchgemacht haben, auch die Gefahr eines “Antibody dependent Enhancements” (ADE) oder ist dieser Impfstoff im Vergleich zu den anderen mRNA-Geninpfstoffen vergleichsweise ungefährlich (um es mal laienhaft auszudrüchken), was mögliche Nebenwirkungen betrifft?
    Vielen Dank im Voraus und weiterhin viel Kraft für Ihr aufklärendes Handeln!

    • Ich habe keine eigenen Erfahrungen mit diesem Impfstoff. Generell ist die Gefahr eines ADE umso höher, je größer das für die Impfung eingesetzte Antigen ist. W. St.

  47. Sehr geehrter Hr. Professor!
    Da sprechen Sie etwas an mit diesen Regeln, die wir nicht so richtig verstehen…Da wir in Deutschland waren fragte mein Sohn die eine Verkæuferin auf deutsch, was es eigentlich heisst «genesen», da antwortete sie: «wenn man corona schon hatte und davon genesen/gesund geworden ist. Da stellt sich mir die Frage, man wird aber nie richtig gesund, die das ueberlebt haben haben Long-Covid -Probleme, also nicht gesund oder genesen. Und die es nicht einmal merken das sie es haben, kønnen es immer wieder bekommen also auch nicht gesund/genesen.
    So ist die Frage wieso verlangt die Regierung die 3. Impfung eine sogenannte «Booster» Impfung also Auffrischung mit einem Mittel welches sie genau wissen das sie gegen Omikron-Variante nicht wirkt, ich sage besser nicht hier was das richtige Word dafuer wære. Daran haben wir gemerkt das das falsch wird, mit diesen Regeln. Ob es nun 2 oder 3 G Regel heisst, das spielt keine Rolle fuer uns vorlæufig.
    Wir sind Ihnen so uendelig dankbar fuer Ihren guten Impfstoff. Ihre geniale Erfindung erlaubt es uns unseren Alltag sicher zu leben unter gewissen Vorsichtsmassnahmen (wie fortsetzen zu testen und Mundbinde tragen da wo kein Abstand zu halten kann). Vielen vielen Dank fuer Ihre uebergrosse Anstrengung und Muehe und Ihre harte Arbeit unter æusserst widrigen Umstænden. Ich bete und hoffe inderlich das die Regierung endelig Einsicht zeigt und Ihren genialen Impfstoff anerkennt, weil es so wichtig fuer das Ueberleben der Menschen ist. Deshalb schreibe ich hier so oft wie es uns geht nach den richtigen Impfungen in der Hoffnung mehr Menschen tun es und in der Hoffnung das Ihre Impfung anerkannt wird.
    Ihre Impflinge

  48. Das ist alles verständlich und nachvollziehbar. Doch was nützt das unserem Sohn, wenn er (im Moment 2x mit Lubecavax geimpft) bis Mitte März 2022 keinen Nachweis über eine (anerkannte) Impfung bei seinem Arbeitgeber Krankenhaus vorlegen kann und damit seinen Arbeitsplatz verliert?

Schreibe einen Kommentar zu Jana Berger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Prof. Dr. Winfried Stöcker | Prof. Dr. Winfried Stöcker, Am Sonnenberg 9, 23627 Groß Grönau | Datenschutzerklärung