Ideologen verhindern die Beendigung des Krieges in der Ukraine

Es hat hunderttausend Menschenleben gekostet und viele Millionen Ukrainer mussten fliehen, weil Politiker der sogenannten Freien Welt dieses Volk aufgewiegelt und es ermutigt haben, dem letztendlich weitaus stärkeren russischen Militär die Stirn zu bieten. Anstelle zu warten, bis der verrückt gewordene russische Kriegsherr sein seliges Ende erreicht hat. Auf die Wiedervereinigung Deutschlands haben wir gewartet, bis es an der Zeit war, jahrzehntelang.

Ganz aktuell bietet sich die Möglichkeit, Frieden mit Putin zu schließen. Lasst doch im Osten der Ukraine ein Referendum abhalten, wie von Russland gerade gefordert! Im Donbas sind drei Viertel der Menschen Russen, die werden sich gerne dem großen Nachbarn anschließen, und das wäre auch richtig. Der Westen beharrt auf einem willkürlichen „Völkerrecht“, durch das aber das Volk seines Rechtes auf Selbstbestimmung beraubt wird. Anstelle dessen setze man das „Menschenrecht“, und frage die Menschen, die in Luhansk und Donezk wohnen: Sie würden sich wahrscheinlich dafür entscheiden, dass der Donbas Russland zugeschlagen wird!

Verantwortungsvolle Politiker würden die Chance nutzen und Putins Vorschlag aufgreifen. Sie könnten sich ausbedingen, dass sie die Volksabstimmung überwachen dürfen, damit die unterlegene Partei sich zufrieden gäbe. Das Ergebnis wäre vorhersehbar, es würde Putin in die Hände spielen und jedermann zeigen, dass er ein für ihn wichtiges Kriegsziel erreicht hat – man spricht dort zu drei Vierteln russisch und fühlt sich von Kiew unterdrückt. Muss sogar Strafe zahlen, wenn man in der Öffentlichkeit Russisch spricht. Putin könnte erhobenen Hauptes seinen Krieg beenden, und die real existierende Bedrohung der Welt durch seine Atomwaffen fände ein vorläufiges Ende.

In der Politik darf es nicht darauf ankommen, was sich jemand wünscht, sondern ausschließlich darauf, was man erreichen kann. So kann die Ukraine zum Beispiel nicht erwarten, dass sie die (ehemals ohnehin russische) Halbinsel Krim mit dem strategisch wichtigen Kriegshafen Sewastopol wieder zurück erhält, was die USA sehr freuen würde, deren Kriegsflotte (auch im tiefsten Winter) weltweit frei operieren kann. Und man sollte hier nicht auf den Rat eines amerikanischen Präsidenten hören: Washington wollte schon immer eine große Gas-Pipeline durch die Ostsee verhindern, und das Auftreten dieses Tattergreises vor Ort hatte vor kurzem nur das Kriegsgeschrei angefacht.

In Europa fehlt es uns in diesen Zeiten an klugen, verantwortungsvollen Politikern, die solche Zusammenhänge begreifen und in der Lage sind, günstige Gelegenheiten zu nutzen. Deutschland befindet sich heute in den Händen weltfremder und intellektuell völlig überforderter Ideologen, denen der Verstand fehlt und die uns noch den Atomtod bringen werden. Eine der blamablen grünen Figuren spricht von „Garantiesicherung“: Garantiert wird uns diese Sorte in den Ruin treiben!

Lübeck, 22. September 2022                                                                                    Winfried Stöcker

 

Nachtrag 8. Oktober 2022

Heute wurden wir von der Nachricht überrascht, dass die OPEC die Ölförderung aktuell drosseln will. Das spricht ja nicht für ein großes Verhandlungsgeschick unseres Bundeskanzlers, der den ganzen Orient bereist, um Deutschland mit Brennstoff zu versorgen!

17 Kommentare zu “Ideologen verhindern die Beendigung des Krieges in der Ukraine

  1. …und das Fazit dieser Menschheitsgeschichte: Wenn die Menschen den Krieg nicht beenden, dann wird der Krieg die Menschheit beenden.

  2. Ich verweise gerne auf Jugoslawien. Dort wurde nicht etwa Serbien ermutigt mit aller Waffengewalt die Gebiete, die sich für unabhängig erklärt haben, zurück zu holen (wie in der Ukraine), sondern Serbien wurde bombardiert, weil man die “neuen Länder” nicht hat gehen lassen wollen.

    Völkerrecht = alle Völker haben das GLEICHE Recht. Das begreifen wenige. Wollen es nicht begreifen.

    Selbstdenken ist eben nicht mehr in Mode. Alternativen in 16 Jahren Merkel aberzogen (Alternativlos, auch wenn 1000 Alternativen vorhanden sind), und das überal…

    Aber die Menschen lassen sich eben einlullen.
    Erst ist es der Virus, der das Leben abwürgt (anstatt der Politik, die gegen den Virus gemacht wird), dann ist eben Putin an allem Schuld. Blos nicht darüber nachdenken, das es ev. vor der eigenen Haustüre zu kehren gäbe, sonst greift ja gleich §130.

    • Hallo Mike, für mich geht Menschenrecht vor Völkerrecht. Man lasse die Menschen in der Ostukraine ordentlich wählen und richte sich nach der Mehrheitsentscheidung. Winfried Stöcker

  3. Alle, die immer noch an die “Sauberkeit” der Biontech-Impfung glauben, sollten den aktuellen Beitrag zu den vielfachen schlimmen Nebenwirkungen bei Reitschuster.de lesen. Und es ist kein Zufall, dass die Primärdaten zu den Studien immer noch nicht vom Hersteller herausgegeben werden. Außerdem ist erwiesen, dass Studie 3 nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurde, man die Probanden nicht mehr unterschieden hat. Aber Prof. Stöcker Vorhaltungen machen!! Typisch für einen vom Pharmalobbyismus geprägten Staat. Immerhin hat der MDR angefangen, Menschen mit schlimmsten Impfnebenwirkungen über ihr Leid sprechen zu lassen. Wir sind Herrn Prof. Stöcker heute noch dankbar, dass wir seinen Impfstoff Lubeca-Vac erhalten konnten. Allerdings ist das nun schon 1 Jahr her. Ich war jetzt eine Woche lang an Corona erkrankt lt. PCR Test. Infiziert im Wartezimmer des Hausarztes trotz Maskenpflicht inmitten Biontech-Geimpfter. Es fühlte sich an wie ein grippaler Infekt aus vergangenen Jahren. Ich bin mir sicher, hätte ich den an Omikron angepassten Impfstoff von Prof. Stöcker bekommen können, wäre mir dieser Infekt erspart geblieben. Die Mnra-Impfung kommt für uns aufgrund ihrer Gefährlichkeit aber niemals in Frage.

  4. @NNH
    Mich wundert, dass Hr. Stöcker Ihnen geantwortet hat.
    Denn das was Sie an hohlen Weisheiten von sich gegeben haben,
    wird nur noch von Habeck und Baerbock übertroffen.
    Sie sind klug und verantwortungsvoll und wenn man Ihnen nicht antwortet, dann sind Sie beleidigt und die anderen sind nicht klug u. verantwortungsvoll?
    Sie sind noch nie auf diesen Seiten gewesen? Sonst hätten Sie mit Ihrer Klugheit sicherlich gelesen was für ein Schindluder PEI und Konsorten getrieben haben als publik wurde, dass es schon einen Impfstoff gibt.
    Und nun kommen Sie mit dem Spruch “…offiziell testen lassen….Menschen zu helfen..”
    Guter Mann, das ist kalter Kaffee!
    Die Verträge sind geschlossen, Bakschisch ohne Ende ist geflossen, Millionen bezahlte Impfdosen warten darauf zum Einsatz zu kommen – völlig egal ob sie wirken und mit welchen Nebenwirkungen.
    Klabauterbach u.Kumpels sind Marionetten der Pharmaindustrie.
    Und was bitte soll Hr.Stöcker mit seinem Impfstoff jetzt noch dabei?
    Und jetzt kommen Sie doch bitte nicht mit “Wir müssen doch alle schützen/retten”
    Wer den Stöcker Impfstoff bekam oder bekommt ist glücklich dran.
    Und wer nicht hat sich halt so entschieden, denn es ist die kleine Eigenverantwortung, dass die Menschen sich entschieden haben die Leutezu wählen, die diesen ganzen Mist zu verantworten haben.
    Mit freundlichen Grüßen

  5. Sehr geehrter Herr Dr. Stöcker,

    habe diesen Ihren Beitrag erst heute zum ersten mal gelesen, der meiner Ansichr nach die Situation auf den Punkt bringt: besser könnte ich es auch nicht ausdrücken – danke für Ihre mahnenden Worte!

    M. Winder

  6. Nein, es sind keine Ideologen, sondern es ist der militärisch-industrielle Komplex, vor dem schon US-Präsident Eisenhower ausdrücklich warnte. Nun kann die USA IHR Gas an Deutschland verkaufen. Außerdem beseitigt die USA durch den Energiemangel ihren wirtschaftlichen Hauptgegner Europa, insbesondere Deutschland.

  7. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Winfried Stöcker,

    ich stimme Ihren Ausführungen voll und ganz zu! Danke
    Ich hoffe nur das Ihnen aufgrund Ihrer Stellungnahme nicht wieder ein Umzug in einen kleineren Raum angedroht wird.
    Hochachtungsvoll
    Paul

  8. Ein sehr guter Text.
    Mir fehlt es auch nicht an Vorstellungskraft, wie man sich in diesem Konflikt einigen könnte. Es ist vollkommen unverständlich, dass keine Vorschläge gemacht werden. Null Diplomatie, maximales Säbelrasseln.
    Ist das wirklich durchdacht? Wir zahlen schon jetzt einen hohen Preis.

  9. “..es fehlt an klugen, verantwortungsvollen…” schreiben Sie. Darin gebe ich Ihnen bedingt zumindest recht. Allerdings darf ich das sagen, weil ich selbst klug und verantwortungsbewusst bin. Sie hingegen mögen beides sein, handeln allerdings in einem Fall nicht so. Oder lassen Sie mittlerweile Ihren Impfstoff “offiziell” untersuchen damit er eine Zulassung erhalten und Menschen helfen kann?
    Wenn ich auf diese Frage wieder keine Antwort bekomme, muss ich leider davon ausgehen, dass dies nicht der Fall ist und somit Sie weder klug noch verantwortungsvoll handeln.

    • Sie bringen es auf den Punkt.
      Ohne unabhängige klinische und vergleichende Studien mit dem Ziel der offiziellen Anerkennung u. Aufzeigen möglicher Überlegenheit wird Lubecavax wahrscheinlich längerfristig noch nicht einmal als Fußnote aufgeführt werden. Die fehlenden klinischen Studien sind in jeder Diskussion das “Totschlag-Argument”. Auch wenn sehr vieles für Vorteile von Lubecavax spricht – wusste schon der Volksmund “jeder Bauer lobt seine Butter”. Nur bei offizieller Zulassung und vergleichenden unabhängigen Studien kann Lubecavax Menschen – insbesondere auch Kinder und Jugendliche – vor den potentiellen Risiken der Genfähren u. LNP-haltigen Impfungen bewahren. Es hilft in der Sache nicht weiter – so bedauerlich es auch ist- sich auf die Reaktion des PEI zurückzuziehen – gefragt ist jetzt neue Möglichkeiten offizieller Wege zu finden und zu beschreiten – wenn nicht in D dann im Ausland. Versuche durch einzelne Impfaktionen das zu umgehen schafft Frust (viele finden keine Möglichkeit), Unsicherheiten – und wird nie ermöglichen die zu erwartenden Vorteile von Lubecavax aufzuzeigen. Nur die Ergebnisse offizieller unabhängiger Studien werden ermöglichen, dass die für die versuchte Verhinderung von Lubecavax Verantwortlichen sich kritisch hinterfragen lassen müssen. Deshalb appelliere ich – ebenso wie Sie an Prof. Stöcker, Wege einer unabhängigen offiziellen Zulassung von Lubecavax zu finden, die auch Vergleiche mit anderen Impfstoffen zulassen. Hierzu wären ja auch Kooperationen denkbar. Menschen immer wieder Hoffnung auf eine konventionelle Impfstoff-Alternative zu machen bedeutet auch Verantwortung dafür zu übernehmen, dass die Voraussetzungen (unter Berücksichtigung der nun mal geltenden Regeln (egal wie man diese selbst bewertet) und entsprechend dem Realitätsprinzip) geschaffen werden.
      Wann ist damit zu rechnen, dass Lubecavax (oder ggf. identischer Impfstoff mit anderem Namen) z.B. in dieser Übersicht auftaucht:?
      https://covid19.trackvaccines.org/vaccines/#progress-meter
      Aufgrund der steigenden Zahl von bekanntwerdenden Nebenwirkungen der Genfähren-Impfstoffe und Notwendigkeit der Anpassung an neue Virusvarianten wird Lubecavax als konventioneller Impfstoff immer noch dringend benötigt, zudem als Alternative für Impfskeptiker.
      Alo

    • Sie haben recht, den richtigen Weg muss ich aber selber finden, es ist nicht so einfach. Schöne Grüße, Winfried Stöcker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Prof. Dr. Winfried Stöcker | Prof. Dr. Winfried Stöcker, Am Sonnenberg 9, 23627 Groß Grönau | Datenschutzerklärung