Genetischer Fingerabdruck

Einen genetischen Fingerabdruck in jeden Personalausweis!

Die Personalausweise enthalten bei uns in Deutschland ein Foto des Inhabers. Das wird bestimmt auch von indoktrinierten “Datenschützern” für unbedenklich gehalten. Inzwischen stehen uns mehrere nützliche Möglichkeiten der Identifikation von Personen zur Verfügung, auf die man zurückgreifen könnte, ohne in ihre relevanten persönlichen Rechte einzugreifen.

Es macht keinen grundlegenden Unterschied, ob man sein Bild, seine Fingerabdrücke oder einige wenige, nur für die Identifikation verwendbare Erbmerkmale dokumentiert, man braucht kein Recht auf deren Geheimhaltung. Es geht nicht um das millionenfach größere Genom, dessen Preisgabe vielleicht zu Nachteilen führen könnte, etwa wenn es um den Abschluss einer Lebensversicherung oder die Anstellung in einem Unternehmen ginge.

Bekommt jemand Fremdes die Daten in Erfahrung, kann er dem Träger nichts anhaben – kein Arbeitgeber, kein Polizist, kein Diktator und keine misstrauische Ehefrau. Aber wir könnten uns die Bekämpfung der Kriminalität wesentlich erleichtern und auch dem Missbrauch unseres Asylrechtes effektiver entgegenwirken.

Die FDP hat sich hier seit langem festgelegt, obwohl dieses Thema kaum einen liberalen Inhalt besitzt. Außer dass vielleicht zahllose Verbrecher “frei” herumlaufen dürfen, die man längst gefasst hätte, wären von jedem Bürger solche Daten erfasst.

Schneidet am besten diesen alten Zopf ab und glaubt den Schlaumeiern nicht, die solchen Maßnahmen den präventiven Effekt absprechen.

Schreibe einen Kommentar

Copyright Prof. Dr. Winfried Stöcker | Prof. Dr. Winfried Stöcker, Am Sonnenberg 9, 23627 Groß Grönau