Angela Merkel: Eine armselige Epigonin

Fremde Federn:

Dass es die AfD gibt, ist kein Beleg für einen Rechtsruck Deutschlands, sondern Ergebnis einer Linksverschiebung der Merkel-CDU und der Prinzipienlosigkeit dieser unfähigen Kanzlerin.

 

5 Kommentare zu “Angela Merkel: Eine armselige Epigonin

  1. Nach dem Amtsantritt von Angela Merkel war ich begeistert ob ihrer Ausbildung und der unerschöpflichen Energie sowie der internationalen, nahezu ungeteilten Anerkennung ihrer Arbeit und Leistungen.
    Mehrfach hatte ich jedoch immer wieder den Verdacht, es wäre die letzte Geheimwaffe der SED.

  2. Guten Tag Hr. Prof. Stöcker,
    bis gestern waren Sie mir leider unbekannt. Durch die Berichterstattung Ihrer „Selbstimpfung“ hat sich dies geändert.
    Bisher dachte ich, ich wäre mit der Beurteilung der politischen Lage / Entwicklung ziemlich allein oder missverstanden! Was ich bisher von Ihnen las, deckt sich sehr mit meiner Sichtweise. Es gibt mir ein gutes Gefühl, dass Sie als hochintelligente Mensch viele Dinge ebenso sehen. Machen Sie bitte weiter so wie bisher und lassen sich nicht “den Mund verbieten“ wenn auch die stark linkslastige Presse Sie in rechte Ecke drängen will oder wird!
    Es ist heute leider so, bist Du kritisch oder stellt unangenehme Fragen bist du rechts! Was für ein Blödsinn! Nur weil die Angela– CDU bis ins linke SPD Feld gerückt ist oder sich rücken lies, ist die heutige politisch verdrehte Lage. Konservativ–Liberale Bürger finden heute kaum noch eine „politische Heimat“!
    Ich weiß nicht ob Sie diese Zeilen lesen und/oder es Ihnen etwas bedeutet, aber es war mir ein Bedürfnis Ihnen diese Zeilen zu senden!
    Ich hoffe Sie können noch lange kritische Stellungnahmen verfassen und wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!
    Markus Neu

  3. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,

    erst im Zusammenhang mit einem Interview, das Sie der FAZ gegeben haben, bin ich auf Sie gestoßen. Ich habe gesehen, dass sie ein Mediziner sind, ein Unternehmer und vieles andere mehr. Ja, Sie haben vollkommen recht. Ich möchte noch eines anfügen: Die Prinzipienlosigkeit von Merkel (alternativlos) ist schon schlimm. Ich halte es aber für verheerend, welche falschen Entscheidungen sie in den letzten 15 Jahren zum Schaden dieses Landes getroffen hat. Diese muss ich nicht alle aufzählen, es ist ja nicht nur ihre sog. ‘Migrationspolitik’ (Nichtstun als Politik ausgeben).
    Was mich am meisten fassungslos macht: Dass die allermeisten ihr einfach hinterhergelaufen sind, ohne Widerstand, ohne Opposition. Ja, es gibt die AfD, bei der ich auch Mitglied bin. Und ich erfahre Tag für Tag, wie unendlich schwer es ist, auch nur die kleinsten Dinge zu ändern. Aber inzwischen gibt es auch allgemein immer mehr Leute, die an dieser alternativlosen Politik zweifeln, trotz des gegenwärtigen Höhenflugs der sog. Union in den Umfragen auf 38 Prozent.
    Ich wünsche Ihnen, dass Sie mit Ihrem Selbstversuch Erfolg haben. Ich wünsche uns allen, dass wir gesund und heil aus dieser schlimmen Krise herauskommen und dann gestärkt auf die Veränderungen in diesem Land hinarbeiten können, die dringend nötig sind.

    Beste Grüße, Dr. Bernd Liebert
    (Natürlich können Sie meinen Blogbeitrag veröffentlichen, ich würde mich darüber sogar freuen)

  4. Sehr geehrter Herr Prof. Stoecker, über die FAZ von heute, 9.4. wurde ich auf Sie aufmerksam. Herzlichen Dank für Ihren klaren Standpunkt, auch wenn er mit einem Schuss Diplomatie vielleicht sogar noch größere Verbreitung fände.
    Prinzipienlosigkeit der Kanzlerin : Für mich wurde diese 2011 mit der Reaktion auf Fukushima erschreckend deutlich: Führungsschwäche und regieren durch nachgeben und ausweichen. Dass es Deutschland nach wie vor noch gut geht, liegt ganz sicher nicht an Berlin.
    Mit freundlichen Grüßen Werner Bachmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Prof. Dr. Winfried Stöcker | Prof. Dr. Winfried Stöcker, Am Sonnenberg 9, 23627 Groß Grönau | Datenschutzerklärung