Vorwort EUROFashionAward April 2018

Liebe Gäste des EURO FASHION AWARD 18!

Es ist die zweite EURO-FASHION-Veranstaltung in Görlitz. Die erste, 2016, war eine runde Veranstaltung, an die wir uns gerne zurückerinnern, voller Harmonie – die aber leider durch ein Missverständnis etwas getrübt wurde, das wir aufklären müssen: Man verbreitet, ich hätte mich beim ersten EURO FASHION AWARD abfällig gegenüber Iranerinnen geäußert. Jeder der dabei war und aufmerksam zugehört hat, stimmt mir zu, dass das aus der Luft gegriffen ist und mir zu Unrecht in den Mund gelegt wurde.

Ich zeige bei der Eröffnung ein Bild mit schwarz verhüllten Frauen und bringe auf meine Weise zum Ausdruck, dass diese unserer Unterstützung bedürfen. Zuvor war ich gerade im Iran und habe einige Laborinstitute besucht, dort sind mir die hilfesuchenden Blicke der Laborantinnen aufgefallen, in denen sich die Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit deutlich ausdrückte – vielleicht kann dieser Mann etwas für uns tun! Bei der Modenschau sage ich, wie immer humoristisch, dass die englische Königin von der vielfältigen Eurofashion-Mode mehr profitieren würde als diese hübschen, einheitlich schwarz gekleideten Mädchen auf einem Foto aus Isfahan, da die Queen jeden Tag ein neues Kleid anzieht. Das wurde dann von ein paar Einfaltspinseln so ausgelegt, als hätte ich mich gegenüber den Iranerinnen despektierlich geäußert und ich wolle sie nicht in unserem Kaufhaus sehen. So dumm sind die Menschen, die Zeitungen und das Internet.

Den Exkurs hätte man wenigstens als Anspielung auf die Verwerflichkeit einer Tradition verstehen sollen, in der Männer ihre Frauen unter dem Vorwand der Religion als Sklaven betrachten und ihr “Eigentum ” auf diese Weise vor männlicher Konkurrenz zu verbergen suchen. Meinen Enkelinnen will ich diese Schmach ersparen.

Mit dem Görlitzer Kaufhaus sind wir auf einem guten Wege. Unsere Pläne haben bei der Stadtverwaltung große Zustimmung gefunden. Durch die Vereinigung mit dem CityCenter können wir jetzt ein wirtschaftlich tragfähiges Konzept realisieren. Um uns warmzulaufen, haben wir am Postplatz ein Modehaus eröffnet, wir werden uns anstrengen, Ihnen dort die passende Garderobe für alle Gelegenheiten zu besorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Prof. Dr. Winfried Stöcker | Prof. Dr. Winfried Stöcker, Am Sonnenberg 9, 23627 Groß Grönau | Datenschutzerklärung