Ergebnisse Impfungen gegen Corona


Nr. Geburtsjahr 1. RBD-Applikation 2. RBD-Applikation 3. RBD-Applikation Titerkontrolle nach 2 Wochen Anti SARS-CoV-2 QuantiVac IgG ELISA (GW < 8) Neutralisation (wirksam ab 80%) Anti SARS-CoV-2-Spike-Protein IgA ELISA (GW < 0,8) Anti SARS-CoV-2-NCP IgG ELISA (GW < 0,8) Anti SARS-CoV-2-NCP IgM ELISA (GW < 0,8)
1 1970 30.11.2020 15.12.2020 25.12.2020 11.01.2021 >120 E/ml n.d. Ratio 6,9 Ratio 0,3 Ratio 0,5
2 1960 10.12.2020 17.12.2020 06.01.2020 28.01.2021 15 E/ml n.d. Ratio <0,1 Ratio 1,6 Ratio <0,1
3 1956 02.12.2020 15.12.2020 15.01.2020 18.01.2021 >120 E/ml n.d. Ratio 0,2 Ratio 0,4 Ratio <0,1
4 1988 30.11.2020 18.12.2020 15.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 96,44% Inhibition Ratio 1,2 Ratio 0,1 Ratio 0,3
5 1990 30.11.2020 18.12.2020 15.01.2021 03.02.2021 >120 E/ml 97,96% Inhibition Ratio 0,7 Ratio <0,1 Ratio 0,4
6 1964 30.11.2020 15.12.2020 18.01.2021 27.01.2021 7 E/ml n.d. Ratio 1,0 Ratio <0,1 Ratio 0,2
7 1960 30.11.2020 15.12.2020 18.01.2021 27.01.2021 36 E/ml n.d. Ratio 1,0 Ratio 0,1 Ratio 0,1
8 1987 30.11.2020 15.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,61% Inhibition Ratio 2,2 Ratio 0,1 Ratio 0,7
9 1964 30.11.2020 15.12.2020 18.01.2021 27.01.2021 >120 E/ml n.d. Ratio >9,0 Ratio <0,1 Ratio 0,3
10 1965 07.12.2020 15.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 63 E/ml 64,55% Inhibition Ratio 0,6 Ratio 0,2 Ratio 0,2
11 1978 03.12.2020 14.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 98,93% Inhibition Ratio 6,1 Ratio 0,2 Ratio 0,1
12 1971 03.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 85,20% Inhibition Ratio 0,3 Ratio 0,1 Ratio 0,1
13 1989 03.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 98,48% Inhibition Ratio 1,0 Ratio 0,1 Ratio 0,2
14 1988 03.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,38% Inhibition Ratio >7,0 Ratio 0,1 Ratio 0,2
15 1968 03.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 96,90% Inhibition Ratio >7,0 Ratio 0,1 Ratio <0,1
16 1964 03.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 97,36% Inhibition Ratio 3,3 Ratio 0,1 Ratio <0,1
17 1978 03.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 98,93 % Inhibition Ratio 4,7 Ratio 0,1 Ratio <0,1
18 1989 03.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 98,26% Inhibition Ratio 1,6 Ratio 0,1 Ratio 0,8
19 1973 03.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 95,10% Inhibition Ratio 1,8 Ratio 0,2 Ratio <0,1
20 1966 03.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 98,20% Inhibition Ratio 1,2 Ratio 0,1 Ratio 0,1
21 1987 03.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 42 E/ml 70,40% Inhibition Ratio 0,7 Ratio 0,1 Ratio <0,1
22 1984 03.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,32% Inhibition Ratio 2,6 Ratio 0,1 Ratio <0,1
23 1993 03.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,61% Inhibition Ratio 3,6 Ratio 0,1 Ratio <0,1
24 1964 07.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 98,71% Inhibition Ratio 1,7 Ratio 0,1 Ratio 0,2
25 1968 07.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 <1 E/ml 40,41% Inhibition Ratio 0,3 Ratio 0,1 Ratio 1,2
26 1960 07.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 79 E/ml 80,19% Inhibition Ratio 0,4 Ratio 0,1 Ratio <0,1
27 1987 07.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 28 E/ml 49,86% Inhibition Ratio 2,8 Ratio 0,1 Ratio <0,1
28 1977 30.11.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 98,99% Inhibition Ratio 2,7 Ratio 0,2 Ratio 0,3
29 1965 07.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 90,94% Inhibition Ratio 1,8 Ratio 0,1 Ratio <0,1
30 1971 07.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,44% Inhibition Ratio 2,5 Ratio 0,3 Ratio 0,2
31 1989 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 02.02.2021 103 E/ml 95,96% Inhibition Ratio 0,6 Ratio 0,1 Ratio 0,1
32 1990 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,77% Inhibition Ratio 0,9 Ratio 0,1 Ratio 0,1
33 1969 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 97,47% Inhibition Ratio 0,4 Ratio 0,2 Ratio <0,1
34 1955 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,38% Inhibition Ratio 1,3 Ratio 0,1 Ratio 0,2
35 1988 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,04% Inhibition Ratio 2,6 Ratio 0,1 Ratio <0,1
36 1994 10.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,32% Inhibition Ratio 4,2 Ratio 0,2 Ratio 0,3
37 1998 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 98,48% Inhibition Ratio 1,1 Ratio 0,1 Ratio 0,1
38 1976 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 87,45% Inhibition Ratio 1,6 Ratio 0,1 Ratio 0,1
39 1991 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,72% Inhibition Ratio 5,2 Ratio 0,2 Ratio 0,3
40 2002 08.12.2020 15.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 98,31% Inhibition Ratio 1,6 Ratio 0,1 Ratio 4,2
41 1967 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,38% Inhibition Ratio 4,6 Ratio 0,1 Ratio <0,1
42 1984 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 95,84% Inhibition Ratio 2,8 Ratio 0,1 Ratio 0,7
43 1997 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,16% Inhibition Ratio 3,0 Ratio 0,2 Ratio <0,1
44 1986 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 03.02.2021 >120 E/ml 99,44% Inhibition Ratio 9,5 Ratio 0,1 Ratio 0,6
45 1960 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,32% Inhibition Ratio 5,2 Ratio 0,1 Ratio 1,2
46 1963 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 03.02.2021 109 E/ml 92,19% Inhibition Ratio 1,0 Ratio 0,1 Ratio 0,2
47 1989 09.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 97,86% Inhibition Ratio 1,8 Ratio 0,3 Ratio 0,2
48 1985 09.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,77% Inhibition Ratio 2,5 Ratio 0,1 Ratio <0,1
49 1981 09.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,77% Inhibition Ratio >7,0 Ratio 0,1 Ratio 0,3
50 1984 09.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 98,59% Inhibition Ratio 6,9 Ratio 0,1 Ratio 0,2
51 1968 10.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,44% Inhibition Ratio 0,7 Ratio 0,1 Ratio 0,1
52 1964 10.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 97,07% Inhibition Ratio 4,7 Ratio 0,2 Ratio <0,1
53 1983 08.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 98,76% Inhibition Ratio 3,0 Ratio 0,1 Ratio <0,1
54 1964 10.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 97,47% Inhibition Ratio 0,9 Ratio 0,1 Ratio <0,1
55 1970 10.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 02.02.2021 >120 E/ml 99,10 % Inhibition Ratio 5,2 Ratio 0,1 Ratio 0,3
56 1989 10.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 94,77% Inhibition Ratio 1,7 Ratio 0,1 Ratio 0,5
57 1996 10.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,61% Inhibition Ratio 0,9 Ratio 0,3 Ratio 0,2
58 1989 07.12.2020 16.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,83% Inhibition Ratio 2,2 Ratio 0,1 Ratio 0,2
59 1972 07.12.2020 17.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,38% Inhibition Ratio 6,7 Ratio 0,1 Ratio 0,2
60 2000 07.12.2020 17.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,49% Inhibition Ratio 2,0 Ratio 0,1 Ratio 0,8
61 1991 03.12.2020 17.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,55% Inhibition Ratio 4,0 Ratio 0,2 Ratio 0,1
62 1976 08.12.2020 17.12.2020 18.01.2021 01.02.2021 54 E/ml 59,31% Inhibition Ratio 0,4 Ratio 0,1 Ratio 0,1
63 1980 30.11.2020 16.12.2020 25.12.2020 01.02.2021 >120 E/ml 98,48% Inhibition Ratio 2,1 Ratio <0,1 Ratio 0,3
64 2000 30.11.2020 16.12.2020 17.01.2021 01.02.2021 >120 E/ml 99,43% Inhibition Ratio 6,2 Ratio 0,1 Ratio 0,3
% positiv

53 Kommentare zu “Ergebnisse Impfungen gegen Corona

  1. Herr Prof. Stöcker,
    Ich wünsche Ihnen, das ihr Impfstoff zugelassen wird.
    Ich würde mich freuen, wenn ich zu ihrem Impfstoff nähere Informationen erhalten könnte, vielleicht auch die Möglichkeit sich bei Bedarf impfen zu lassen.
    Ich werde den Beitrag an alle Freunde weiterleiten.
    Können Sie auch die Arme Länder mithelfen?? Die kein Impfstoff leisten können 🙁

    Mit freundlichen Grüßen
    Amos

  2. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,
    ich habe zu “unserer Regierung” genau so wenig Vertrauen wie zu deren Impfstoffen! Dieser Regierung geht es nicht um die Gesundheit des Volkes. Wenn was in meinen Arm kommt , dann wird es hoffentlich Ihr Impfstoff sein! Viel Erfolg ! Und Grüße aus der Lausitz….
    F

  3. Sehr geehrter Herr Professor! Wenn es möglich ist ersuche ich mich und auch meine Familie als Testpersonen aufzunehmen. Ich komme aus Österreich, bin aber bis zu meinem 7. Lj bei meiner Oma in Lübeck aufgewachsen. Ich bin Arzt und Tropenmediziner – BNITM HH – und arbeite bei einer großen uniformierten Einsatzorganisation. Mit freundlichen Grüßen Thea

  4. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,

    kann ich mich bei Ihnen impfen lassen und an der Studie teilnehmen?

    Um Rückmeldung wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen

    Fabian Fuchs

  5. Guten Morgen Herr Prof. Stöcker,
    die Liste der “Freiwilligen” wird immer länger, Gratulation!
    Ich bin ein medizinischer Laie und verstehe manche Vorgehensweisen daher nicht richtig und würde Sie gern Fragen:
    – weshalb wird der Immunstatus nicht vor der Impfung geprüft?
    – kann eine zelluläre Immunantwort individuell geprüft werden?
    Vielen Dank für Ihr Engagement

    • Guten Morgen, werter Herr Nagel. Wir brauchen den Immunstatus zu Beginn nicht zu prüfen, weil zur Zeit noch nicht damit zu rechnen ist, dass die Patienten, die zur Impfung kommen, schon Antikörper aufweisen. Später können wir das leicht unterscheiden, weil infolge der Impfung nur Antikörper gegen das Impfantigen gebildet werden, nach einer Infektion entstehen auch Antikörper gegen das Nucleocapsid.
      Seit dieser Woche setzen wir auch einen Interferon-basierten Test zur Bestimmung der spezifischen T-Zell-Aktivität bei den bisher Geimpften ein, da können wir noch keine Ergebnisse vorweisen.

  6. Lieber Herr Professor Stöcker,

    ganz offensichtlich geht es bei dieser Pandemie tatsächlich darum, dass einige Wenige sich die Taschen voll machen können!
    Da sind natürlich echte Lösungen nicht unbedingt erwünscht.
    Der Rest Vertrauen, den ich in die Politik noch hatte, ist im letzten Jahr vollkommen verloren gegangen.
    Gemeinsam mit der Firma ÖKOPUR, einem Hersteller von hypochloriger Säure HOCi, haben wir ein Verfahren entwickelt durch vernebeln von HOCi in geringer Konzentration eine Abwehratmosphäre in Räumen zu schaffen für eine möglichst hohe Infektionsprävention. Mehrere Tests haben gezeigt, das wir die Luftkeime in Räumen um mehr als 90% reduzieren können.
    Mehr als 1000 Informationsschreiben mit den Untersuchungsergebnissen an den Bund, die Länder, alle Landkreise usw. sind bis auf 5 Ausnahmen unbeantwortet geblieben.
    Warum hat niemand in der Politik ein Interesse wirklich ernsthaft etwas zu unternehmen?
    Da geht es Ihnen wie uns.
    Hier bei uns wären viele bereit sich mit Ihrem Impfstoff immunisieren zu lassen, zumal, wenn wir es der Politik überlassen, in 2022 noch immer nicht alle Bundesbürger geimpft sind.

    Im übrigen teile ich auch Ihre Meinung zur “Klimahysterie”, und wie mit der Meinung der Bevölkerung “Thüringer Beispiel” umgegangen wird.
    Wer sich dem vorgegebenen Mainstream nicht anschließt, und mag er auch noch so unsinnig sein, gilt ja inzwischen als Feind unserer Gesellschaft.

    Wir wünschen Ihnen und noch mehr der deutschen Bevölkerung viel Erfolg, Ihr vielversprechendes Impfvorhaben möglichst schnell umzusetzen und würden uns freuen wenn Sie uns informieren sobald der Impfstoff für uns verfügbar ist.

    Herzliche Grüße
    Andreas Scheiner

    • Vielen Dank, werter Herr Scheiner.

      Sie meinen bestimmt HOCl.

      Wenn Sie eine heute eine offiziell zugelassene Impfung bekommen können, nehmen Sie das in Anspruch, ansonsten melden Sie sich in vier Wochen noch einmal, dann haben wir vielleicht einen Weg gefunden. W. St.

  7. Guten Abend Herr Prof.Stöcker,
    habe Ihren Artikel gelesen und kann Sie nur unterstützen!
    Bin praktizierende Tierärztin und stehe Ihrer Impfung positiv gegenüber bzw. würde mich mit ihrem Impfstoff impfen lassen bzw . mein gesamtes Praxisteam!

  8. Sehr geehrter Dr. Stöcker,
    ich habe auch gerade den Artikel über Sie und Ihren Impfstoff im Spiegel gelesen. Ich bin wirklich wütend über die Arroganz und die Behördenlahmheit unseres Staates! Heißt es nicht „besondere Situationen erfordern besonderen Maßnahmen“? Und jetzt werden SIE verklagt?! Seit September letzten Jahres hätten schon so viele Menschen geimpft sein können, so viele Todesfälle hätten vermieden werden können … Eigentlich müsste man den Staat verklagen, wegen fahrlässiger Tötung von bisher rund 67.000 Bürgern.
    Ich bin wirklich fassungslos!
    Menschen wie Sie können Leben retten – aber Bitteschön mit der notwendigen behördlichen Ordnung! Unkonventionell und unbürokratisch wo kämen wir da hin?! Ts ts ts

    Ich bin dabei, unkonventionell und unbürokratisch zu sein. Sagen Sie mir nur, wann ich wo sein muss. Ich bringe auch ein paar Freunde mit 😀

    Halten Sie durch und nehmen Sie Herrn Cichutek in den Schwitzkasten, zusammen mit Herrn Kubicki.

    Kämpferische Grüße von Dr. Lea Wiemer

  9. Guten Morgen Herr Prof. Dr. Stöcker,

    wenn es Sie nicht in Bedrängnis bringt, würde ich mich gerne
    als Impfling bei Ihnen melden und auch Impfen lassen!

    Gerne stelle ich mich für Ihre Studie zur Verfügung und möchte,
    Wenn Sie hierfür kein e Entschädigung haben möchten an eine von
    Ihnen zu benennende, humanitäre Einrichtung spenden.

    Gerne lese ich von Ihnen und verbleibe mit herzlichem Gruß

    Johannes Langmaak

    • Danke, wir bemühen uns, bitte schauen Sie in den nächsten zwei oder drei Wochen in diesen Blog. W. St.

  10. Impfstoff zufällig kurz im Radio gehört. Später habe ich dann weiter dazu im Internet recherchiert. Ich würde mich auch freuen, wenn ich zu ihrem Impfstoff weitere Informationen erhalten könnte. Wenn es eine Möglichkeit ergeben sollte sich auch im Süden von Deutschland impfen zu lassen hätte ich das gerne gewusst. Vielleicht können Impfdosen an Arztpraxen verschickt werden die eine Impfung vornehmen können, oder mit denen sie zusammenarbeiten. und im engen Kontakt stehen. Wenn es sein muss fahre ich vorbei und hole mir die Impfdosen auch selber ab. Ich werde das auf jeden Fall weiterleiten und Freunde dazu informieren. Wichtig ist, wie komme ich an diesen Impfstoff heran. Eilig habe ich es nicht mit der Impfung, es gibt Menschen die den dringender benötigen, doch wird es sich irgendwann nicht mehr vermeiden lassen. Aber nicht, dass es Ihren Impfstoff gibt und die Gesetzgeber verbieten das kurze Hand. Deswegen möchte ich dazu weitere Informationen.

    • Sobald es möglich ist, Antigen für Ihren Hausarzt zur Verfügung zu stellen, kann der Sie gerne impfen, ganz legal. Wir melden uns bei Ihnen, wenn es so weit ist! W. St.

  11. Sehr geehrter Herr Stöcker,
    ich fühle mich sehr von Ihrem Engagement
    Und der Impfung gegen Sars-CoV-2
    Virus angesprochen und hätte gern
    die Informationen, was ich tun kann,
    um mit Ihrem Impfstoff immunisiert
    zu werden.
    Mit herzlichen Grüßen
    Hedda Osthoff

    • Bitte schauen Sie in den nächsten Wochen in diesen Blog, vielleicht ergibt sich inzwischen ein Weg, wie Sie an diese Immunisierung gelangen können. W. St.

    • Guten Tag,führen sie auchumfangreiche Antikörperkontrollen und T- Zellen Nachweise durch? Wenn man schon eventuell ohne es zu wissen infiziert war und hohe Antikörperspiegel hat würde sich doch eine Impfung erübrigen oder?Viele Grüße N. Sommermeier

    • Wir bestimmen die spezifische T-Zell-Aktivierung über einen Interferon-Induktionstest. Das wäre aber nicht unbedingt erforderlich, bei wem ein Antikörper nachgewiesen ist, der besitzt schon einen wirksamen Schutz. Und eine Anti-Covid-19-Immunisierung bei bereits bestehender Immunität richtet keinen Schaden an. W. St.

  12. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,
    gibt es eine Möglichkeit die Impfung zu erhalten? Gibt es schon Hersteller oder Anwender? Wie kann man sich diesbezüglich auf dem laufenden halten?

    Mit freundlichem Gruß
    Ralf Rosenblatt

    • Bitte schauen Sie in den nächsten Wochen gelegentlich in diesen Blog, vielleicht haben wir bald etwas erreicht. W. St.

  13. Sehr geehrter Herr Stöcker,
    Auch ich würde Ihnen gerne eine E-Mail zusenden, wenn ich die Kontaktdaten haben dürfte.
    Mit freundlichen Grüßen,

  14. Sehr geehrter Prof. Stöcker,
    ich habe das erste mal im Spiegel von Ihnen gelesen und war beeindruckt.
    Kann ich ebenfalls an der Studie teilnehmen?
    Ich habe mehr oder weniger starkes Rheuma (spondylitis bechterew) und muss mir 14täglich Consentyx spitzen um „am Laufen zu bleiben“.
    Falle ich deshalb dann raus?
    Sie haben geschrieben „dann werde ich das Rezept zur Herstellung im Internet veröffentlichen“.
    Wann wäre das soweit?

    In freudiger Erwartung auf eine Antwort von Ihnen.

    Freundliche Grüße von Awy Böwer

    • Werte Awy Friedrich Böwer, in wenigen Wochen werden Sie in diesem Blog lesen können, wer das Antigen herstellt, das kann Ihnen dann Ihr Arzt zu einem Impfstoff umarbeiten und Ihnen verabreichen. W. St.

  15. Sehr geehrter Herr Stöcker,
    Ich bin sehr begeistert von Ihrer Offenheit und Geradlinigkeit. Ich ziehe den Hut vor Ihnen. Machen Sie weiter so. Den Herrschaften da oben müssen die Leviten gelesen werden. Es sind meist …… .
    Ich wünsche Ihnen alles gute und weiterhin viel Kraft.
    Maurermeister aus der Oberlausitz

  16. Sehr geehrter Herr Kollege Stöcker,
    gibt es irgendeine Möglichkeit, Sie zu kontaktieren? Ich hatte auch eine EMail an Ihr Labor geschrieben. Ich bin Arzt und Entrepreneur und interessiere mich sehr dafür, wie man Ihren Impfstoff herstellen kann.
    Viele Grüße
    Martin Weihrauch

  17. Ich möchte gerne teilnehmen. Nach Antwort könnten wir die Rahmenbedingungen besprechen, zb Kosten, Stillschweigenerklrärubg von mir usw

    • Werter Herr Saage! In diesem Blog werden wir darüber informieren, ab wann Ihr Hausarzt Sie immunisieren kann. W. St.

  18. Sehr geehrter Herr Stöcker,
    liegen Ihnen Daten vor, ob es bei einer der von Ihnen immunisierten Personen im Nachgang zu einer mittels PCR Test detektierten Covid19 Infektion kam?
    Haben Sie des Weiteren bei ihren Testindividuen die AK Spiegel auch vor dem Impfversuch bestimmt, um damit zu beweisen, dass es erst im Rahmen Ihrer Immunisierung zum Anstieg kam und nicht etwa im Rahmen einer zuvor durchgemachten Erkrankung?
    mit kollegialen Grüßen

  19. Guten Tag,

    Ich finde Ihren Ansatz interessant. Wie sind die Applikationsvoraussetzungen? Muß man vor Ort sein? Gegenanzeigen oder ausschließende Allgemeinerkrankungen? Gab es Nebenwirkungen oder Schlimmeres? Mein Name ist Dr. Manfred Preuß, Schweriner Ring 15, 26160 Bad Zwischenahn, tel.: 04403-624700 oder 2116 (Praxis).

    • Bitte die üblichen Vorkehrungen treffen. Mit gravierenden Nebenwirkungen ist bei diesem Bagatell-Impfstoff nicht zu rechnen. Aber man weiß ja nie. Die dritte Injektion löst gelegentlich beherrschbare Schwellungen an der Injektionsstelle aus – Ausdruck der erwünschten Wirkung.

    • Inhalt zweier Röhrchen mixen (Antigen und Adiuvans), zehn Minuten warten, dass das Antigen vom Aluminiumhydroxyd absorbiert wird, in eine Einser-Spritze aufziehen, intramuskulär in den Oberarm injizieren. Die Patienten eine Viertelstunde in der Nähe behalten.

  20. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Stöcker!
    Mit großem Interesse habe ich den Artikel über ihren entwickelten Impfstoff gelesen. Ich wünsche Ihnen und ihrem Anwalt viel Erfolg. Über weitere Informationen zu ihrem Impfstoff würde ich mich freuen. Sollte die Notwendigkeit einer Impfung Bestand werden und eine Impfpflicht durch die derzeitige Regierung unumgänglich werden, kann ich mir vorstellen auf ihren Impfstoff zurück zu kommen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ch. Held

  21. Vielen Dank für die interessante Information Herr Prof. Stöcker,
    Ich wünsche Ihnen, das ihr Impfstoff zugelassen wird und ihr Anwalt,Herr Kubicki, die Einstellung der Strafanzeige dieses korrupten und verlogenen Staates erreicht.
    Ich würde mich freuen, wenn ich zu ihrem Impfstoff nähere Informationen erhalten könnte, vielleicht auch die Möglichkeit sich bei Bedarf impfen zu lassen.
    Ich werde den Beitrag an alle Bekannten und Freunde weiterleiten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Holger Köhler

  22. Klasse der Mann! Und man sollte doch eigentlich erwarten, dass der deutsche Staat jetzt anruft und fragt:“Was brauchen Sie, wo können wir helfen, Wir besorgen in die Kapazitäten, das Zeug zu produzieren, eine Studie liegen wir auch auf!“ und stattdessen klingelt der Staatsanwalt… Völlig irre…
    Beste Grüße und Hochachtung aus Köln!

  23. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,
    mit großem Interesse habe ich heute einen Artikel über den von Ihnen entwickelten Impfstoff gelesen. Um es kurz zu machen:
    Bitte lassen Sie uns die erforderlichen Dosen für die Immunisierung von 2 Personen im Rahmen eines individuellen Heilversuchs zukommen. Selbstverständlich auf unsere Kosten. Gerne sind wir auch bereit an der von Ihnen iniziierten Studie teilzunehmen. Da wir seit vielen Jahren unsere Impfungen selbst gegenseitig durchführen (ich-Fachärztin für Gastroenterologie, mein Mann-Zahnarzt), ist es für uns kein Problem, uns die Impfung selbst zu verabreichen.
    Wir hoffen auf Ihre positive Antwort und verbleiben mit
    freundlichen Grüßen.
    E.M.P.

    • Werte Frau Dr. Piegs, bitte sehen Sie dazu von Zeit zu Zeit in diesen Blog. Da können Sie es sehen, wenn Antigen zur Verfügung steht, mit dem Sie sich dann einen Impfstoff selbst herstellen können. W. St.

    • Werte Frau Dr. Piegsa, bitte sehen Sie dazu von Zeit zu Zeit in diesen Blog. Da können Sie es sehen, wenn Antigen zur Verfügung steht, mit dem Sie sich dann einen Impfstoff selbst herstellen können. W. St.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Prof. Dr. Winfried Stöcker | Prof. Dr. Winfried Stöcker, Am Sonnenberg 9, 23627 Groß Grönau | Datenschutzerklärung