Rechtmäßigkeit der Verabreichung einer Lübecker Anti-Corona-Impfung durch einen Arzt

Zur Zeit läuft eine journalistische Kampagne gegen die Lübecker Impfung, von der sich Leser und Zuschauer nicht beeindrucken lassen sollten. Angesichts der günstigen Aussichten des Lübecker Verfahrens und in Sorge um ihren Milliardenprofit setzen offensichtlich einige Marktteilnehmer und ihre Unterstützer alle Hebel in Bewegung, den Initiator durch gezielte Verleumdungen in Verruf zu bringen und ihn zu kriminalisieren. Er habe ohne eine bürokratische Genehmigung seine Patienten gegen Covid-19 geimpft. Die Initiatoren der Schmutzkampagne sollten sich die Rechtslage erklären lassen:

Jeder Arzt kann in Deutschland ein Antigen mit einem Adiuvans zusammenmischen (erst jetzt ist es ein Impfstoff) und seinen Patienten legal verabreichen. Die Rechtmäßigkeit dieses Vorgehens ergibt sich aus einer Grundlagenentscheidung des Bundesverfassungsgerichts (Beschluss vom 18.03.1997 – 1 BvR 420/97-).

Es wird die Unwahrheit verbreitet, auch von Behörden, die sich übergangen fühlen, das Arzneimittelgesetz (AMG) schränke die therapeutische Freiheit des Arztes ein. Das ist nicht der Fall. Denn die arzneimittelrechtlichen Zulassungsvorschriften richten sich ausschließlich an den Hersteller, nicht jedoch an den Arzt. Der Arzt hat nur für die Sicherheit der Anwendung des Arzneimittels im Einzelfall einzustehen. Insoweit ist es auch erlaubt, bei einem Patienten „auf eigene Verantwortung und mit dem Risiko der Haftung für daraus entstehende Gesundheitsschäden ein auf dem Markt verfügbares Arzneimittel für eine Therapie einzusetzen, für die es nicht zugelassen ist“ (Bundessozialgericht Urteil vom 19.03.2002 – B 1 KR 37/00 R -).

Wenn ein Arzneimittel zugelassen ist, dann löst diese Zulassung „eine Vermutung für die Verordnungsfähigkeit in der konkreten Therapie aus“ (BGH Urteil vom 27.03.2007 – VI ZR 55/05). Fehlt die Zulassung, bedeutet das aber nicht, dass das Arzneimittel nicht vom Arzt angewendet werden darf. Denn die unmittelbare Anwendung am Patienten ist keine Abgabe im Sinne des Arzneimittelgesetzes (BSG Urteil vom 19.03.2002 – B 1 KR 37/00 R). Auch ein individueller Heilversuch mit einem zulassungspflichtigen, aber noch nicht zugelassenen Medikament wird durch das Arzneimittelgesetz nicht verboten (BGH Urteil vom 27.03.2007 – VI ZR 55/05). Wobei der Begriff “Versuch” hier angesichts ihres regelmäßig überwältigenden Impferfolges bei der Lübecker Anti-Corona-Impfung nicht ins Schwarze trifft.

Und von einer ungenehmigten Studie kann nicht die Rede sein, jeder kann sofort erkennen, dass wir in Lübeck mit der geforderten viel zu hohen Anzahl Probanden nicht aufwarten können (und wollen). Schon nach den ersten fünf auf Anhieb erfolgreichen Immunisierungen – wie vorausgesagt – brauche ICH keine Studie mehr, da ich die Sache als wirklicher Experte von Anfang an durchschaut habe und der Impferfolg feststeht. Es wurden auch keine Ergebnisse wissenschaftlich publiziert, ein Zeichen dafür, dass keine Studie vorgelegen hat. Und was bisher in Lübeck in dieser Richtung gemacht wurde, geschah jedes Mal nach ausführlicher Aufklärung ausschließlich auf Wunsch der Impflinge – Freunde und Kollegen des Initiators -, die überglücklich und dankbar für den erworbenen Schutz sind.

Das kleine Bagatell-Antigen, mit dem wir geimpft haben, richtet keinen Schaden an, es induziert bei den Impflingen Antikörper gegen genau diejenigen Strukturen des Virus innerhalb der Rezeptor-bindenden Domäne, mit denen er sich bei Ungeimpften an die Angiotensin-Rezeptoren der Endothelzellen bindet. Die Antikörper verhindern durch diese Blockade eine Infektion der Zellen, der Virus kann sich nicht vermehren. Und das Impfantigen wird in Kultur, und nicht im Körper des Impflings hergestellt, wie bei den RNS- oder Vektor-basierten Verfahren, die viele der Impflinge erst einmal krank machen, ähnlich der Situation bei anderen Infektionskrankheiten.

Ein Wort an die Böswilligen der Journalisten: Sehen Sie sich einmal bei winfried stöcker blog die Kommentare an, von denen bis jetzt nur ein kleiner Teil zu sehen ist: Tausende wünschen sich eine Impfung nach dem Lübecker Konzept. Da ist von Gehässigkeit nicht viel zu sehen. Und ein Wunsch an die Hersteller der RNS-basierten Impfstoffe: Stellen Sie einen Teil Ihrer Impfstoff-Produktion auf das Lübecker Vorgehen um.

Winfried Stöcker

 

 

 

233 Kommentare zu “Rechtmäßigkeit der Verabreichung einer Lübecker Anti-Corona-Impfung durch einen Arzt

  1. Hallo Herr Prof. Dr. Stöcker!
    auch ich unterstütze die Petition und würde mich gerne mit Ihrem Impfstoff impfen lassen, hoffe das es bald geschehen kann da ich den Pharmaindustrie nicht vertraue, mit dem MRNA Impfstoff.

    Mit freundlichen Grüßen aus

    Grevesmühlen

  2. Ich möchte mich auch nur mit ihrem Impfstoff impfen lassen.
    Bitte bitte bitte…. Hoffentlich kommt bald Bewegung in die Sache.

  3. Hallo Herr Stöcker,
    Ihre Impfstoffentwicklung finde ich in dieser Situation absolut richtig (Notlage, es eilt und muss schnell gehen).
    Was mich jedoch erstaunt, ist, dass Ihnen in einer “Notlage” Schwierigkeiten gemacht werden, anstatt erleichtert zu sein, einen Impfstoff zu haben, der schnell, unkompliziert, patentfrei und ohne große Hürden auf den Markt kommen könnte.
    Da frage ich mich ob wir wirklich, ob eine schnelle Hilfe für die Menschheit beabsichtigt ist, wo wir doch eine „pandemische Notlage, eine Jahrhundertkatastrophe“ haben.
    Meine Frau und ich waren mehrere Jahre im südlichen Afrika tätig, da ist Pragmatismus und schnelles, unbürokratisches Handeln überlebenswichtig.
    Die G7-Länder horten Impfstoff, die Dritte Welt geht leer aus, mit all den Folgen, die uns noch gar nicht bewusst sind.
    Haben Sei schon darüber nachgedacht, mit Ländern, in denen die Situation besonders tragisch bzw. Kritisch ist (z. B. Indien, Brasilien, Südafrika etc.) zusammenzuarbeiten, vorausgesetzt es ist von den jeweiligen Regierungen erwünscht?
    Wenn das möglich wäre und mit Ihrem Impfstoff keine bzw. wenige und “harmlose” Nebenwirkungen im Vergleich zu den in der EU zugelassenen Impfstoffen auftreten, könnte das auch in den europäischen Ländern eine nicht unerhebliche Signalwirkung zeigen.
    Nach dem Motto “Tue Gutes und berichte darüber” wären die EMA und das PEI bei entsprechender positiver Berichterstattung dieser Länder genötigt, sich mit Ihrem Impfstoff zu beschäftigen, obwohl es “Big Pharma” einen erheblichen Strich durch die Rechnung macht.
    Ein Versuch wäre es meiner Ansicht nach Wert. Sputnik V wurde am Anfang von der EU herablassend wahrgenommen, inzwischen verwenden ihn einige EU-Länder und einige Bundesländer haben inzwischen Interesse daran bekundet, so dass der Zulassungsdruck steigen wird. Als Nebeneffekt könnte der geopolitische Druck von Großmächten, die über Ihren Impfstoff immer mehr Einfluss gewinnen, während unsere Regierungen im Corona-Tiefschlaf verharren und diese Auswirkungen gar nicht abschätzen können bzw. wollen.
    Auch ich habe in die bisher zugelassenen Impfstoffe kein Vertrauen, es fehlen einfach die Langzeitstudien und wichtige Daten über mögliche Spätfolgen bei unterschiedlichen Personengruppen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Rolf Bentz

    • Sehr geehrter Herr Bentz, alle Ihre Überlegungen beschäftigen uns und halten uns in Atem. Wir sind bei weitem nicht untätig und hoffen, uns am Ende gegen Profitgier und gegen überforderte Behörden durchsetzen zu können, um einen Beitrag zur Bewältigung der Pandemie zu leisten. W. St.

    • auch ich unterstütze die Petition und würde mich gerne mit Ihrem Impfstoff impfen lassen, hoffe das es bald geschehen kann da ich den Pharmaindustrie nicht vertraue, mit dem MRNA Impfstoff.

      Mit freundlichen Grüßen aus

      Grevesmühlen

  4. Sehr geehrter Hr. Prof. Stöcker,
    es ist ja schon seit langem kein Geheimnis mehr, dass es offiziell keine Impfpflicht geben wird, jedoch im indirekten Sinne. Das müsste eigentlich jeder begriffen haben. Ich werde so lange abwarten, wie nötig und wenn man dann ohne Impfung quasi ausgeschlossen wird und event. auch nicht mehr in den Supmarkt darf, dann würde ich mich an Sie wenden.
    Ihr Impfstoff hört sich für mich am vertrauenswürdigsten an. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und Gesundheit
    Mit lieben Grüßen Ingrid Wohlmaier aus Niederbayern

  5. Sehr geehrter Herr Stöcker,

    ich würde auch so gern mit Ihrem Impfstoff geimpft werden.
    Wie sieht es aktuell aus, gibt es Aussichten auf eine offizielle Zulassung oder anderweitige Infos, wie man als Ottonormalverbraucher an Ihren Impfstoff kommen kann?

    Viele Grüße, lassen Sie sich nicht unter kriegen und bleiben Sie gesund, Maike

  6. Hallo Herr Prof. Dr. Stöcker!
    Ich würde mich mit dem von Ihnen entwickelten Impfstoff gerne impfen lassen, auch als Proband. Habe auch noch andere Interessenten.
    Nach wie vor bin ich aber auch noch sehr skeptisch ob das Virus wirklich so dramatisch ist, da wir nachweislich nicht mehr Tote haben als bei einem schweren Grippewelle in den Jahren zuvor.
    Gegen die Grippe habe ich mich noch nie impfen lassen. Ich habe ein sehr gutes Immunsystem von meinem Eltern mit bekommen. Ich bin Krankenschwester und achte deshalb schon immer auf eine gute Hände Hygiene.
    Wenn eine Impfpflicht kommt würde ich ihren Impfstoff vorziehen. MfG

    • Liebe Frau Busch, vor Covid-19 müssen wir uns wirklich fürchten, lassen Sie sich in jedem Fall so schnell wie möglich impfen. Die Lübecker Impfung kann ihnen in wenigen Tagen Ihr Hausarzt legal verabreichen, in diesem Blog steht nächste Woche drin, wo er Antigen und Adiuvans besorgen kann. W. St.

  7. Vielen Dank an Professor Dr. Stöcker,
    auch wir würden uns gerne mit Ihrem Impfstoff impfen lassen. Auch im Rahmen einer Studie. Ich bin aus Süddeutschland und würde gerne die lange Anreise und auch die Kosten der Impfung auf mich nehmen.
    Bitte teilen Sie mir mit, ob es derzeit oder in Zukunft eine Möglichkeit gibt, sich mit Ihrem Impfstoff impfen zu lassen.
    Mit freundlichen Grüßen
    R.Hilf

  8. Sehr geehrter Herr Stöcker,

    ich bewundere Ihre ethische-moralische Standhaftigkeit und die von Ihnen entwickelte “einfache Lösung”, welche auch für mich & meine Nachfahren eine denkbare Alternative darstellen könnte.

    Ich würde mich daher über eine Rückmeldung freuen und verbleibe.

    Mit vorzüglicher Hochachtung

  9. Auch möchte mich nur mit ihrem Impfstoff impfen lassen. Würde mich auch als Proband zur Verfügung stellen.

    Liebe Grüße Sandra Schmitz

  10. Admin, 17. April: „In Österreich geht es in wenigen Tagen los!“
    Admin, 29. April: „Bitte schauen Sie in einer Woche in diesen Blog, da steht dann drin, wo man Antigen und Adiuvans bestellen kann.“

    Wo findet sich die Mitteilung, wo man Antigen und Adiuvans bestellen kann oder macht man Ihnen Schwierigkeiten das Antigen für Ärzte anzubieten?

    • Na da waren wir ein bisschen zu optimistisch. Jetzt raten wir mal: In einer Woche! W. St.

  11. Grüß Gott Herr Prof. Dr. Stöcker,

    ich würde mich gerne und meine Familie mit dem Impfstoff impfen lassen.
    Wo kann man den Impstoff bestellen und kann Ihn dann mein Hausarzt verabreichen?
    Einen Arzt hätte ich schon der das übernehmen würde.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bernd

  12. Sehr geehrter Hr. Stöcker,

    gibt es schon einen Termin für die Auslieferung Ihres Impfstoffes?
    Wird diese von der Krankenkasse übernommen? Wenn Nein, was wird Sie uns kosten?

    Liebe Grüße

  13. Sehr geehrter Herr Stöcker,

    auch wir vertrauen Ihnen und ihrem Team was den Impfstoff angeht. Daher möchte meine Familie ebenfalls eine Impfung mit ihrem Antigen in Betracht ziehen. 🙏 Ich würde mich sehr über eine Rückmeldung ihrerseits freuen.

    Mit freundlichen Grüßen, D.W.

  14. Sehr geehrter Herr Stöcker,
    ich würde meine Tochter und mich gerne mit ihrem Impfstoff impfen lassen.
    Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Timo Hansen

  15. Hallo Guten Tag Herr Dr. Stöcker
    War gestern bei meinen Hausärztin um zu erfragen, ob sie mich Immunisieren könnte, sollte das Antigen zu erwerben sein, bekam die Antwort, das sie das nicht machen will weil die Impfung keine Zulassung hätte und sie nicht riskiert ihre Ärztliche Approbation zu verlieren. Also muss ich noch auf die Suche gehen in meiner Gegend nach einen Arzt der mich Immunisiert. Es wäre aber von Vorteil sie könnten eine Liste erstellen welche Ärzte bereit sind dies zu tun. Das wäre für viele ein Vorteil für viele Menschen. Den es ist zermürbend immer nur Absagen zu bekommen.
    Freundlichst Tina

    • Wie heißt denn die Ärztin und welche Telefonnummer hat sie? Ich kann ja einmal mit ihr reden und ihr sagen, dass unser Vorgehen legal ist. Schicken Sie die Antwort per Mail an unser Labor! W. St.

  16. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,

    meine Familie, ich und auch einige Freunde wären sehr an Ihrem Impfstoff intressiert.
    Vielen Dank das es noch Menschenwie Sie gibt denen man vertrauen kann!

  17. SG Herr Dr. Stöcker

    Wenn überhaupt, dann würde ich Ihnen vertrauen.
    Geben Sie mir bitte Bescheid wann es soweit ist.

    Freundliche Grüße
    Petra Hromatka

    • sehe ich auch so – hoffe, dass das bald soweit ist und auch anerkannt wird. Dann müssen wir nur noch einen Arzt finden, der das auch verimpft.

  18. Sehr geehrter Herr Prof. Dr.Stöcker,
    ich finde super und mutig, dass Sie eine Impfung „rechtzeitig –März 2020“schon hatten.
    Schade, dass die „Zuständigen für unsere Gesundheit“ den Zug verpasst haben, statt dessen kam in Januar 2021 eine Anzeige.
    Ich /wir warten auf die Bestellmöglichkeit.
    Mit freundlichen Grüßen
    Eugen P.

  19. Sehr geehrter Professor Stöcker, für mich kommt ausschließlich Ihre Impfung in Frage! Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie dankbar ich Ihnen bin, dass Sie uns allen das ermöglichen. Durch Ihren Block bin ich hinreichend informiert und sobald das Antigen im Internet zu bestellen ist, werde ich meine Hausärztin darüber in Kenntnis setzen, Eine Frage habe ich noch. Kann meine Ärztin das ablehnen? Ich würde den Impfstoff auch privat bezahlen, sollte die Kasse das nicht übernehmen. Danke für eine kurze Antwort. Für Sie alles erdenklich Gute und herzliche Grüße aus Berlin

    • Liebe Frau Zimmermann, Ihre Hausärztin kann das ablehnen, aber Sie können vielleicht einen anderen netten Arzt finden, der Sie impft. W. St.

  20. Hallo lieber Herr Stöcker und liebes Stöcker-Team.
    Wir wollen alle gerne Ihren Impfstoff haben.
    Eine Frage hätte ich noch dazu: wie oft muss ich mich mit Ihrem Impfstoff impfen? Am Anfang 2x und dann einmal jährlich?
    Vielen Dank für Ihre Antwort und ich wünsche Euch allen einen schönen “Tanz in den Mai”. 😉

    Mit freundlichen Grüßen
    T. Steinke

    • Zuerst wird dreimal geimpft, dann voraussichtlich alle fünf Jahre eine Auffrischung, je nach Antikörper-Konzentration, wie bei der Hepatitis. W. St.

    • Liebes Team,

      mein Mann und ich würden uns gerne mit Ihrem Impfestoff impfen lassen.
      Welche Möglichkeiten haben wir?

      Vielen Dank für eine Rückmeldung und herzliche Grüsse,
      B.B.

  21. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker.
    Bei welchen Ärzten im Bereich München kann man sich mit Ihrem Antigen-Adjuvans immunisieren lassen?

    Bitte senden sie uns eine Info dazu.

    Vielen Dank und beste Grüße
    Manfred Mühlthaler

  22. Hallo Herr Stöcker und Team,
    wenn Impfung dann Ihre, steht für mich schon länger fest.
    Wäre es möglich auch Namen von Ärzten zu veröffentlichen die Ihr Anigen umwandeln und verabreichen? Also sofern den Ärzte deswegen keine Nachteile entstehen… muss man ja heute extra erwähnen…
    Danke für Ihre Standhaftigkeit und Mühe
    Grüße nach Lübeck
    Claudia Block

  23. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Stöcker,
    vielen Dank für Ihre medizinisch transparenten Ausführungen bei ServusTV. Ich freue mich über den von Ihnen angekündigten Blog-Eintrag, wie man Ihre hervorragende (und eigentlich altbewährte) Impfung bald erhalten kann. Wie kann man einen Arzt finden, der nicht nur die Beimischung des Adjuvans beherrscht, sondern mit dem man auch nicht diskutieren muss, soll heißen, der auch selbst hinter der Imfpung steht? Das Schweinegrippe-Adjuvans ist ja nicht mehr im Umlauf, oder?
    Vielen Dank, Herr Stöcker, und beste Grüße

  24. Sehr geehrter Herr Professor Stöcker,

    nach langen Diskussionen innerhalb der Familie möchten wir uns – 4 Erwachsene – mit Ihrem Impfstoff so bald als möglich impfen lassen.
    Bitte teilen Sie uns mit , ab wann das möglich sein könnte.
    Ebenso bitten wir um Mitteilung , ob dahingehend auch ein Impfpass / Karte oder sonstiges als Legitimation bestätigt wird.

    Beste Grüße

    Fa. Lenz

  25. LIeber Herr Stöcker,

    Wie schön zu lesen, dass Sie nicht aufgeben.
    Wir geben auch nicht auf.
    Und wenn wir bald für uns einkaufen lassen müssen, da man ohne
    die andere Impfung nirgendwo mehr rein kommt.
    Wir warten, bis wir Ihre Rezeptur bekommen können.
    Gott vergelts Ihnen, was Sie für die Menschen tun.
    Familie Schlachter

  26. Sehr geehrter Herr Professor, ich hoffe auch das es bald möglich ist mit der Lübecker Impfung einen Schutz gegen Coraona zu haben. Die Basis der Impfung kennt man doch von anderen Schutzimpfungen, ich verstehe die Aufregung nicht. Oder doch? Hier kann eine bestimmte Klientel nicht die große Kohle abschöpfen. Traurig, wie mit Menschen verfahren wird. Ich würde auch als Freiwilliger Patient zur Verfügung stehen. Ich habe volles Vertrauen in diese Impfung. Ich hoffe so sehr das dieses Serum bald für alle zur Verfügung steht. Alles gute für Sie.

    • Sehr geehrter Herr Dr. Stöcker,
      ich hatte im Dezember 2020 interessehalber einen Bluttest in Form eines Antikörpertest auf COVIGG beim Hausarzt machen lassen und gleichzeitig einen negativen Nasen-Abstrich auf das Virus. Ergebnis: 68 AU/ml. Die Diagnose lautet somit, “durchgemachter COVID-19-Infekt asymptomatisch (Antikörpernachweis)”. Was ist Ihre Empfehlung?
      Beste Grüße
      H. Schrader

    • Schicken Sie noch einmal ein Röhrchen Serum in mein Labor und schreiben Sie drauf: Bitte ohne Berechnung untersuchen. W. St.

  27. Auch ich würde mich mit Ihrem Stoff impfen lassen.
    Die anderen kommen definitiv nicht in Frage für mich.
    Wie würde man an ihr Präparst kommen? Ich würde sonst auch eine Tour nach Lübeck machen…

    LG
    D. Rode

    • Das ist auch meine Ansicht. Ich bin sehr begeistert und dankbar für Ihren Schutz-Beitrag für die Menschen. Ich wünschte ebenso Ihre Schutzimpfung zu erhalten.

      Marco Di Gaetano, Tübingen

  28. Guten Tag, auch mein Mann und ich sind voll der Meinung, dass nur Ihre Impfung für uns in Frage käme. Aber woher weiß ich, ob ich Antikörper habe? Mein Hausarzt, be dem ich gestern danach frage, hob gleich die Hände und sagte, nein sowas machen wir nicht, da die Krankenkassen dies nicht bezahlen. Welche Ärzte bekommen Ihren Stoff? Wo kann ich mich dann impfen lassen? Viel Erfolg weiterhin und freundliche Grüße Peggy Fischer

    • Liebe Fischers! Bitte schauen Sie in einer Woche nach bei winfried stöcker blog, da werden wir Ihnen mitteilen, wo man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. Er darf den Impfstoff aber nicht an andere abgeben, erst dann bedürfte er einer amtlichen Genehmigung.

      Und schicken Sie mir von jedem ein Röhrchen Blut, wir untersuchen dann gerne Ihre Antikörper, wenn das sonst niemand für Sie macht. Schreiben Sie dazu: Bitte kostenfrei analysieren. W. St.

  29. ich habe Di ein Biontechimpfangebot, ich habe Angst davor, was soll ich machen? Wie lange müßen wir noch warten auf ihr Mittel?

    • Nehmen Sie doch diesen Impfstoff, aber lassen Sie nach der letzten Impfung den Antikörper-Spiegel messen. W. St.

  30. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Stöcker,
    Auch ich möchte mich mit dem von Ihnen entwickelten Impfstoff impfen lassen. Welche Ärzte folgen Ihnen? An wen kann ich mich wenden? Ich wohne in NRW.
    Vielen Dank für Ihren Einsatz und Mut.
    Mit freundlichen Grüßen
    B.Lehnert

  31. Wir können auch alle eine Petition unterschreiben und somit den Lieben Professor Stöcker unterstützen. Es gibt Millionen Menschen die eine Totimpfung bevorzugen würden wenn man denn muss. Ich will nicht das mein Körper ein Befehl kriegt ein Körperfremdes Proteien herzustellen. Folgeschäden sind da meiner Meinung nach vorprogrammiert. Herr Professor Stöcker, Sie sind ein Mann mit Ehre.

  32. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,

    wir wollen als Familie auf jeden Fall warten, bis ihr Impfstoff erhältlich sein wird.

    Aber ist überhaupt klar, das man dadurch überhaupt als Geimpft (Impfausweis) gilt?

    Durch die mächtige Pharmaindustrie und den Verflechtungen in die Politik habe ich da meine Bedenken..

    Mit freundlichen Grüßen:

    Thorsten Lehnert

    • Das werden wir schon hinkriegen. Zeigen Sie nicht den Impfpass her, sondern den Antikörper-Befund. W. St.

  33. Sehr geehrter Herr Professor Dr.Stöcker,

    es ist sehr schade, daß der von Ihnen entwickelte Impfstoff anscheinend nicht in das politische Konzept der Regierung passt.
    Ich würde mich jedenfalls sehr gerne mit Ihrem Impfstoff impfen lassen.
    Eine kurze Info wäre nett, wenn das demnächst möglich sein sollte.
    Mit freundlichen Grüßen

    • Bitte schauen Sie in einer Woche in diesen Blog, da werden wir Ihnen mitteilen, wo man Antigen und Adiuvans bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. Er darf den Impfstoff aber nicht an andere abgeben, erst dann bedürfte er einer amtlichen Genehmigung. W. St.

  34. Guten Tag, Herr Prof Stöcker! Ihr Blog ist lang, aber die entscheidende Frage wird nicht beantwortet. WIE und WANN und WO kann ich bzw. 2 Ärzte, die das für mich machen wollen, den Impfstoff bestellen. Wie und wann und wo? Ich habe sie auch schon per Brief angeschrieben, klar, keine Antwort, Sie werden geflutet mit Anfragen. BITTE BITTE geben Sie baldigst Auskunft, mit dem elenden EU Impfausweis wird das alles noch dringender. BITTE! Mit freundlichen Grüßen- Mark Sakautzky

    • Lieber Herr Sakautzky, tut mir leid, dass ich Ihnen bisher noch nicht geantwortet habe, ich werde der Flut von Zuschriften leider nicht ganz Herr. Bitte schauen Sie in einer Woche in diesen Blog, da steht dann drin, wo man Antigen und Adiuvans bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. Er darf den Impfstoff aber nicht an andere abgeben, erst dann bedürfte er einer amtlichen Genehmigung. W. St.

  35. Sehr geehrte Herr Prof. Dr. Stöcker! Ich verfolge seit einiger Zeit ihre Erfolge mit Ihrer „Corona“ Impfung. Vielen herzlichen Dank für Ihre Arbeit und Unermüdlichkeit! Gerne möchte ich Ihre Antigen—Adjuvans erwerben oder mich bei Ihnen impfen lassen. Ist das möglich? Mit Bitte um Antwort und lieben Grüßen, Regina Behme

    • Liebe Frau Behme! Bitte schauen Sie in einer Woche in diesen Blog, da steht dann drin, wo man Antigen und Adiuvans bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. Er darf den Impfstoff aber nicht an andere abgeben, erst dann bedürfte er einer amtlichen Genehmigung. W. St.

  36. Sehr geehrtes Prof. Dr. Stöcker Team,

    ich würde mich ebenfalls gerne mit Ihrem Antigen immunisieren lassen. Darf es als Impfstoff auch von einem Heilpraktiker verabreicht werden oder darf das nur ein “Dr. med.”?
    Auch die Frage der Anerkennung hinsichtlich der Grundrechte würde mich sehr interessieren.

    Freundliche Grüße,
    E. Stark

    • Lieber Herr Stark, meines Wissens darf der Heilpraktiker so eine Impfung auch verabreichen. Sie ist sowieso harmlos. Gravierend ist nur die Krankheit, vor der die Lübecker Impfung schützt. W. St.

  37. Dies hat mein ehemaliger Hausarzt als Antwort vom PEI erhalten:

    Sehr geehrter Herr Hoffmann,vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne geben wir Ihnen hierzu weitere Informationen. Damit ein Arzneimittel zugelassen werden kann, muss es bestimmte Entwicklungsphasen durchlaufen.

    Herr Prof. Winfried Stöcker hat am 2. September 2020 erstmals eine Anfrage an die speziell für Bürgerinnen und Bürger und medizinisches Fachpersonal eingerichtete E-Mail-Adresse des Paul-Ehrlich-Instituts gerichtet (anfragen@pei.de). Eine zweite Anfrage erreichte das Paul-Ehrlich-Institut im Dezember.

    Das Paul-Ehrlich-Institut hat Herrn Prof. Stöcker im September und im Dezember 2020 eine wissenschaftliche und regulatorische Beratung angeboten. Diese Beratungen geschehen seitens des Paul-Ehrlich-Instituts im Rahmen seiner Amtsaufgaben mit der Motivation, Arzneimittel-Innovationen für den Nutzen von Patientinnen und Patienten und Impfwilligen zu fördern und den Schutz von Menschen bei der klinischen Anwendung neuer Impfstoffe und Therapeutika auch vor der Zulassung zu gewährleisten. Sie richten sich an pharmazeutische Unternehmen und speziell Start-up-Gründer.

    Im ersten Gespräch wurde Prof. Stöcker unter anderem auch darüber informiert, dass seine per E-Mail beschriebenen Impfungen als eine nicht genehmigte klinische Prüfung gewertet werden könnten und dann strafrechtliche Relevanz hätten. Prof. Stöcker wird im Artikel, der im SPIEGEL erschienen ist, mit den Worten zitiert, er habe Zeit sparen und »deshalb nicht lange um eine amtliche Genehmigung bitten« wollen.

    Amtliche Genehmigungen wie z.B. die Genehmigung klinischer Prüfungen dienen keinem Selbstzweck, sondern sind gesetzlich geregelt, dienen dem Schutz der Probandinnen und Probanden und gewährleisten die auf nach­vollziehbarer wissenschaftlicher Evidenz basierende Entwicklung sicherer und wirksamer Arzneimittel. Eine genehmigte klinische Prüfung, die zudem eine Herstellungs­erlaubnis für das Prüfarzneimittel voraussetzt, bietet den geeigneten Rahmen, neue Impfstoffe am Menschen zu prüfen.

    Aktuell befinden sich weltweit zahlreiche Impfstoffkandidaten mit einem ähnlichen Konzept wie dem von Prof. Stöcker in verschiedenen Stadien der klinischen Prüfung. Dieser reguläre, international etablierte Weg über die klinischen Prüfungen stand und steht auch Prof. Stöcker offen.

    Das Angebot der wissenschaftlichen und regulatorischen Beratung durch das Paul-Ehrlich-Institut hat Herr Prof. Stöcker abgelehnt. Selbstverständlich hat das Angebot dennoch weiterhin Gültigkeit.

    Mit freundlichen Grüßen

    Im Auftrag

    Paul-Ehrlich-Institut
    Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel
    Federal Institute for Vaccines and Biomedicines
    Paul-Ehrlich-Str. 51-59 63225 Langen
    ___

    • Das PEI ist leider nicht ausreichend über die Gesetzeslage informiert. Ein Arzt darf seinen Patienten nach eigenem Ermessen behandeln, da darf ihm keine Behörde hineinreden. Er darf zum Beispiel ein Antigen mit einem Adiuvans vermischen und dadurch einen Impfstoff herstellen und Ihnen verabreichen. Er darf den Impfstoff aber nicht an andere abgeben, erst dann bedürfte er einer amtlichen Genehmigung. Da helfen lang und breit vorgetragene Weisheiten nicht. Das PEI hat nicht nur hier versagt, sondern eine frühzeitige effektive Vorbeugung gegen Covid-19 verhindert. Es ist daher schuld an hunderttausenden Kranken und Toten. W. St.

    • Hallo Herr Dr. Stöcker, ich werde mich auf gar keinen Fall mit den MRNA Impfstoff impfen lassen. Ihr Antigen überzeugt mich jedoch und ich würde es mir auch spritzen lassen. Meine Frage wäre nun, ab wann ihr Antigen verfügbar wäre und ob es durch den Hausarzt bestellt werden kann. Über Ihre Antwort freue ich mich. Freundliche Grüße Susanne Weismann

    • Die leitenden Personen des Paul-Ehrlich-Institutes sind Heuchler!
      Sie geben vor sich für die Sicherheit der Patienten einzusetzen, dabei ist es in Wahrheit so, dass sie die Steigbügelhalter der Pharmaindustrie sind! Es ist für die Menschen sehr gefährlich solchen Verbrechern zu vertrauen.Ich bin der festen Überzeugung, das die verantwortlichen Personen sowohl im Paul-Ehrlich-Institut als auch im politischen im
      politischen Kreisen sich verantworten müssen für ihr verbrecherisches Verhalten Und ihrer gerechten Strafe zugeführt werden.

  38. Hallo. Meine Familie und ich wollen inbedingt Ihre Impfung.
    Wir sind schon völlig am Verzweifeln aufgrund der
    katastrophalen Entwicklung rund um das Thema Corona…
    Ich habe Angst vor der gesundheitlichen Zukunft meiner Kinder.
    Mit freundlichem Gruß Mandy

  39. Ich interessiere mich auch sehr für Ihren Impfstoff, da ich kein Vertrauen in die derzeit Angebotenen habe. Es würde mich sehr freuen, wenn Sie mir mitteilen würden, wann dies möglich ist oder wann es eine Liste von Ärzten gibt, die Ihren Impfstoff verabreichen.
    Vielen Dank, Martina Bernlöhr

  40. Buongiorno Herr Stoecker,
    habe Ihnen schon eine längere Mai geschickt vor 10tagen habe aber noch keine anrwort bekommen.
    Ist es möglich Ihren Impfstoff auch in Italien zu haben ? Und hier von einem Hausarzt geimpft zu werden?
    Habe volles vertrauen in was Sie tun.
    Hoffe das dass recht auf Ihrer seite steht.
    Besten Dank
    Mit freundlichen Grüßen
    G. Greco

    • Bitte schauen Sie in einer Woche in diesen Blog, da steht dann drin, wo man Antigen und Adiuvans bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. Er darf den Impfstoff aber nicht an andere abgeben, erst dann bedürfte er einer amtlichen Genehmigung.

      Ich bin mir sicher, auch in Italien werden sich schlaue Ärzte finden, die Sie impfen. W. St.

  41. Sehr geehrter Herr Stöker,
    auch ich unterstütze die Petition und würde mich gerne mit Ihrem Impfstoff impfen lassen, da ich den Pharmaindustrie nicht vertraue.

    Mit freundlichen Grüßen aus Salzkotten

    Marion Winter

  42. Ich halte diesen Impfstoff für sicherer, mit 97% als der,verabreicht zir Zeit da diese 94% an Sicherheit geben und genitischen Einfluss auf unsere Genetik nehmen.

  43. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Stöcker,
    Ich und meine Familie möchten mit Ihrem entwickelten Impfstoff geimpft werden. Wir glauben ohne Zweifel an Sie!
    Ich hoffe auf baldige Rückmeldung.
    Danke Herr Stöcker!

    • Sehr geehrter Dr. Stöcker,
      bitte teilen Sie mir den stand der Impfung durch Ihr Antigen mit.
      Meine gesamte Fam. möchte sich impfen lassen.
      Andere Impfstoffe lehne n wir ab.
      Herzliche Grüße aus Nordhessen
      Eckhard Motschmann

    • Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Stöcker,
      wir möchten uns ebenfalls bei Ihnen “behandelt” werden und die Immunisierung erhalten. Kann man den diese Immunisierung im Ausland, oder in Lübeck erhalten? Wir hatten schon per Email angefragt und uns vormerken lassen, als Interessenten. Nirgends kann man lesen, wo man die Immunisierung erhalten kann, wann und wo Sie evt. Sprechzeiten durchführen.
      Es ist total unverständlich, warum man ihr Verfahren nicht einfach abprüft. Soviel sollte es doch wert sein. Es hängen Menschenleben daran. Statt dessen setzt man auch eine Impfung die zu 80% einen leichten Verlauf der Krankheit ermöglichen könnte – was für eine Denkweise. Nicht nachvollziehbar. Immunisierung ist doch das Ziel und würde schnell und effektiv helfen. Ein Jahr ist nun schon vergangen, diese Zeit hätte man nutzen können. Die Frage ist: Warum nutzt man die Möglichkeit der regulären Prüfung nicht? Jeder Strohhalm sollte ergriffen werden. Ihnen alles Gute!

    • Danke liebe Katrin! Bitte schauen Sie in einer Woche nach bei winfried stöcker blog, da werden wir Ihnen mitteilen, wo man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. Er darf den Impfstoff aber nicht an andere abgeben, erst dann bedürfte er einer amtlichen Genehmigung. W. St.

  44. Auch ich möchte Ihren Impfstoff!!!!!
    Dieser neue mRNA Impfstoff ist in meinen Augen viel zu wenig getestet bzw. erforscht worden. Und in der Kürze der Zeit hergestellt worden Nein Danke dürfen sie gern behalten.
    Hoffe ich kann bald Ihren Impfstoff bestellen
    Und meinen riesen Respekt für Ihre Arbeit

  45. Sehr geehrter Prof. Stöcker, wenn ich mich impfen lasse, dann nur mit Ihrem Antigen. Ich habe auch 2 Ärzte gefunden die es machen würden. Ich schaue alle 2 Tage im Blog nach ob es Neuigkeiten zur Bestellung gibt. Bisher leider vergebens. Ich habe so grosse Hoffnung dass Ihre Entwicklung ganz bald bestellbar ist. Bleiben Sie stark und machen Sie bitte weiter, sie werden gebraucht.

    LG Sabine

    • Hallo Sabine,
      kann ich mich bitte hinsichtlich einer Impfung an Sie und an Ihre Ärzte dran hängen? Bitte melden Sie sich per Email bei mir (b.kuntze@web.de).

      Liebe Grüße
      Björn

  46. Lieber Herr Professor Winfried Stöcker,
    machen Sie weiter, ich unterstütze Sie und freue mich wenn es möglich wäre Ihren Impfstoff zu erlangen.
    Viele Grüße
    Gerhard Stöhr
    Michael Deissenbeck

  47. Moin.

    Es wäre evtl. auch gut, wenn eine Liste angefertigt wird, in denen sich Ärztinnen und Ärzte eintragen können (wenn sie denn wollen) in deren Praxis das Antigen geimpft wird. Falls der eigene Hausarzt / Hausärztin dies nicht macht.

    Und noch eine Frage: wie ist die rechtliche Lage mit der Anerkennung durch diese Impfung? Rein ethisch und logisch müsste ich die gleichen befreiten rechte bekommen wie durch die propagierten Stoffe der Regierung.

    • Für mich gibt es nur Ärzte, da zählen die Ärztinnen mit dazu. Es läuft darauf hinaus, dass die Bescheinigung eines positiven Antikörper-Titers ausreichen wird, die Freiheit zu erlangen. W. St.

    • Für mich gibt es nur Ärzte, da zählen die Ärztinnen mit dazu. Für eine solche Liste fühlen wir uns nicht zuständig. Es läuft darauf hinaus, dass die Bescheinigung eines positiven Antikörper-Titers ausreichen wird, die Freiheit zu erlangen. W. St.

    • Ich interresiere mich auch für die rechtliche Lage.Bekommen wir durch die Antikörperbildubng Ihrer Impfung den gleichen Status wie die anders geimpften ?

    • Zeigen Sie nach erfolgreicher Immunisierung nicht den Impfpass vor, sondern den positiven Antikörper-Befund. Dagegen wird am Ende auch das Paul-Ehrlich-Institut nicht durchkommen. W. St.

  48. Hallo Herr Dr.Stöcker,
    Ich hoffe das Ihre Impfung bald für jeden erhältlich ist..Bitte halten Sie mich auf dem laufenden..Es sind viele in meinem Umfeld die darauf warten. Ein großes Dankeschön für Ihren Einsatz.
    LG

  49. Lieber Herr Stöcker,

    vielen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz. Auch ich hoffe inständig, bald mir Ihrem Impfstoff geimpft werden zu können und das Sie gut aus diesen Anschuldigungen raus kommen. Ich habe kein Vertrauen in die RNA Impfstoffe aber auch leider kein Vertrauen mehr in unsere Regierung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Astrid Winter

  50. Guten Tag,
    Ich hoffe, das man auch bald mit ihrem Impfstoff geimpft werden darf.
    Wie sie schreiben, ist es vielleicht bald so weit.
    Gibt es eine Liste mit Ärzten die damit Impfen?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Danke für ihren Einsatz!
    LG Regina

    • Ein Liste gibt es noch nicht, gehen Sie einfach zu Ihrem Hausarzt, wenn er nett ist und sich nicht zu sehr von neidischen Bürokraten beeindrucken lässt, wird er Sie bestimmt impfen. Er kann bald das beste Antigen bestellen, es mittels eines Adiuvans zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen legal verabreichen. W. St.

    • Genauso geht es mir! Leider gibt es keine E-Mail Adresse auf Ihrer Website, sonst hätte ich Ihren Impfstoff längst bestellt, und ihn an einen Arzt meines Vertrauens schicken lassen!
      Gehen Sie voran! Ich vertraue Ihnen…

  51. Moin,

    gerne würde ich mich mit ihrem Impfstoff impfen lassen.
    Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Alexander Behrens

    • Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen nach bei winfried stöcker blog, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. W. St.

  52. Ich komme in einer Woche wieder nach Norddeutschland. Ich käme auch nach Lübeck um mich impfen zu lassen. Ich würde aber auch in ein anderes Land fliegen, um die Impfung dort vornehmen zu lassen.
    Funktioniert Ungarn, Serbien. oder Dänemark?

    Ich habe es einfach satt, mir bestimmte Dinge vorschreiben zu lassen.
    (Das ist jetzt mein drittes Anschreiben auf diesem Weg. Ich verstehe, dass Sie nicht alle beantworten können, wäre froh, wenn Sie das in meinem Falle tun würden. Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen viel Erfolg)

    • Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen nach bei winfried stöcker blog, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. W. St.

    • Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen nach bei winfried stöcker blog, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. Wir fliegen Sie auch sonst gerne überall hin, vom Flughafen Lübeck aus. W. St.

    • Ich habe per Mail hingeschrieben und nach ein paar Tagen Antwort bekommen. In ein paar Wochen soll am Blog bekannt gemacht werden wann das Antigen zu bestellen ist. Dann kann der Hausarzt adjuvantien dazu geben und verimpfen.
      So habe ich es verstanden.
      LG ich hoffe ich konnte helfen

  53. Moin wertes Team Stöcker,

    wird die (noch nicht) zugelassene Impfung anerkannt? Ich meine, zählen die von Ihnen bereitgestellten Dosen bei den Geimpften auch als geimpfte Person im rechtlichen Sinne? Wenn ich in Zukunft nur Einlass/Zutritt etc. bekomme, wenn ich geimpft worden bin…

    • Wir werden darauf hin arbeiten, dass die Antikörper-Konzentration den Ausschlag gibt. Es wäre ein weiterer Schwachsinn, wenn nur der Stempel einer Impfung zählen sollte. W. St.

  54. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,
    ich bin kein wirklicher “Impffreund”. Da ich allerdings aufgrund meiner Vorerkrankung – Autoimmunerkrankung MG – zu einer Risikogruppe gehöre, komme ich wohl nicht drum herum. Wirkt Ihr Antigen in umgewandelter Form auch bei Autoimmunkrankheiten? Bzw. könnte ich es bedenkenlos anwenden? Für Ihre Antwort wäre ich wirklich sehr dankbar. Ich soll in den nächsten Tagen mit einem mRNA geimpft werden.
    Vielen Dank im Voraus.
    O.Kirmse

  55. Auch ich und meine Familie würden uns mit ihrem Impfstoff impfen lassen. Hoffentlich ist dies bald möglich.
    Mit freundlichen Grüßen

  56. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,
    unfassbar wie man Sie als angesehenen Wissenschaftler und Experten auf diesem Gebiet behandelt. Ich bin beeindruckend mit welcher Offenheit und biologischen Schlüssigkeit Sie die Bekämpfung von COVID-19 darlegen. Ich würde mich sehr gern mit Ihrem Impfstoff impfen lassen, denn im Land Brandeburg wurde jetzt die Impfung komplett eingestellt mangels Impfstoff. Mein Entsetzen der deutschen Behörden Ihnen gegenüber war so groß, dass in der ARD “Hart aber fair”, im RBB “Super-Markt, die BILD-Zeitung in Berlin, die “SUPER-ILLU” in Berlin, die “Märkische Oderzeit” infomiert habe, mit der Bitte dieses
    Sache an die breite Öffentlichkeit zu bringen. Ich habe den Eindruck, dass in diesen Medien auch Pharma-Lobbyisten sitzen und als Bremser fungieren. Bitte teilen Sie mir mit, wie ich an Ihr Antigen-Adjuvans herankommen kann. Bleiben Sie stark und gesund. Es grüßt Sie aus Beeskow Olaf Siedentopf, 18.04.2021

    • Vielen Dank, werter Herr Siedentopf! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen nach bei winfried stöcker blog, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. Erb darf den Impfstoff aber nicht an andere abgeben, erst dann bedürfte er einer amtlichen Genehmigung. W. St.

  57. Herr Herr Dr. Stücker,

    wie lange hält die Impfung hat?
    Braucht man 2 Impfungen?
    Wie lange hält der Impfstoff? Muss ich mich jeden Jahr neu impfen lassen?

    Gruß
    Robert Voß

    • Wir machen drei Impfungen, da bekommt man höhere Titer. Die Immunisierung wird bestimmt fünf Jahre lang Schutz geben, in Analogie zur Impfung gegen Hepatits A und B. Man kann ja zwischendurch einmal messen. W. St.

  58. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Stöcker,

    ich bin sehr dankbar, dass das Antigen bald zu erwerben ist und hoffe sehr, dass mein Hausarzt mich auch damit impft.

    Ein paar kurze Fragen hätte ich:
    – Es sind 3 Impfungen, in welchem Abstand?
    – Wenn ich die 3. Impfung habe, nach welcher Zeit mache ich einen Antikörpertest?
    – Muss die Impfung jedes Jahr wiederholt werden?

    Ganz lieben Dank für Ihre Bemühungen im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen
    Christiane Fligg

    • Impfungen Tage 0, 14 und 44, es kommt aber nicht so genau darauf an. Zwei Wochen nach der letzten Impfung wird die Antikörper-Konzentration gemessen, bei Impfschwächlingen wird einmal oder zweimal nachgeimpft. In Analogie zu Hepatitis A und B rechnen wir mit einer Wirkung von mindestens fünf Jahren, und auch bei einer Infektion danach besteht ein Schutz durch das Immungedächtnis. W. St.

  59. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,
    auch wir sind an ihre Immunisierung sehr interessiert. Bitte informieren Sie uns wenn es losgehen kann damit ich mit meinem Hausarzt die Vorgehensweise besprechen kann. Gibt es die Möglichkeit das die Impfung/Immunisierung in Ihrem Hause bzw. Institut vornehmen zu lassen.
    Vielen Dank für Ihre Tätigkeit
    Mfg Matthias Feustel

  60. Hallo zusammen,

    leider war es mir nicht möglich einen Arzt in München zu finden der den Impfstoff von Herrn Prof. Dr. Stöcker anwenden möchte.
    Kann mir jemand weiterhelfen? Danke!
    ds

  61. Sehr geehrter Prof. Dr. W.Stöcker. Ich vertraue dieser Regierung nicht, auch nicht den angebotenen Impfstoffen dieser Regierung. Nach meinen Recherchen, sind RNA- Impfstoffe riskant und weitestgehend unerforscht. Sollte es dazu kommen, daß man ohne Impfung keinerlei Freiheiten hat, (es wird wohl so kommen) dann würde für mich und mein Sohn nur Ihr Impfstoff in Frage kommen. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir dafür einen Termin Vorschlag geben können. Ich bezahle die Impfung für mich und mein Sohn selbst! Mit freundlichen Grüßen Rainer Skibbe

    • Werter Herr Skibbe! Ihr Hausarzt kann das Antigen demnächst im Internet bestellen. Der Arzt darf dann das Antigen durch Zufügen eines Adiuvans in einen Impfstoff verwandeln und Sie legal immunisieren. Wir kündigen es bei winfried stöcker blog an, wann es losgeht. W. St.

    • Sehr geehrter Herr Stöcker,
      mehrmals hatte ich schon Kommentar geschrieben. Ich bleibe bei meiner Meinung; Wenn Sie Termine vergeben bin ich gerne dabei. Es muss doch möglich sein in unserem ach so freiem Land ein Schreiben zu verfassen dass man freiwillig bereit ist sich ei Ihnen immunisieren zu lassen.
      Schöne Grüße Cornelia Krämer

  62. Sehr geehrter Herr Dr. Stöcker,

    ich kann mich den vielen Vorrednern nur anschließen, auch für mich und meine Familie möchte ich Ihren Impfstoff anstatt der anderen, die ich für nicht ausreichend erprobt erachte.
    Wie und wo kann ich mich und meine Familie mit Ihrem Antigen-Impfstoff impfen lassen?
    Gibt es eine Möglichkeit, auch meine Mitarbeiter (43) impfen zu lassen?
    Ab welchem Alter kann Ihr Impfstoff verwendet werden?
    Meine Kinder sind 12 und 13 Jahre alt…
    Auch und gerade für sie möchte ich Ihren Impfstoff.
    Besteht die Möglichkeit, einen Impfpass mit Ihrem Impfstoff zu bekommen?
    Viele Fragen, ich weiß, aber mein Bauch sagt mir, dass das Risiko bei Ihrem Impfstoff wesentlich geringer ist als bei den nicht erprobten Vector und MRNA-Impfstoffen der großen Pharmakonzerne.
    Es ist mir zudem unbegreiflich, dass die offiziellen Stellen Sie nicht fördern. Verschwörungstheorien werden so doch nur gefördert…
    Es wäre nett, wenn Sie sich bei mir melden.

    Liebe Grüße

    Dirk H. aus Köln

    • Werter Herr Harbecke, Ihr Hausarzt kann das Antigen demnächst im Internet bestellen. Der Arzt darf dann das Antigen durch Zufügen eines Adiuvans in einen Impfstoff verwandeln und Sie legal immunisieren. Wir kündigen es bei winfried stöcker blog an, wann es losgeht.
      Ob Sie Ihre Kinder gegen Corona impfen lassen, entscheiden Sie zusammen mit Ihrem Arzt, ich selbst würde das in jedem Fall tun, und zwar mit dem Lübecker Impfstoff, weil das dabei verwendete Bagatell-Antigen die Gesundheit nicht beeinträchtigt. W. St.

    • Sehr geehrter Herr Dr. Stöcker,

      auch ich kann mich den vielen Leserbriefen nur anschließen. Ich habe mich ausführlich informiert, es kommt für mich und meine Familie keiner der Impfungen in Frage, zu denen wir so genötigt werden. Das Leben wird nur noch von diesem Thema “Impfungen” bestimmt. Sehr wahrscheinlich werde ich meinen Arbeitsplatz verlieren, weil ich mir diesen Impfstoff unter keinen Umständen injizieren lasse. Nur Ihr Impfstoff überzeugt mich. Ich würde diese Reise auf mich nehmen und sehr gern eine große Spende dafür geben. Ich hoffe sehr, dass es möglich sein wird. Ich würde mich so sehr über eine Antwort freuen. Ich wünsche Ihnen, Ihrer Familie und Ihren Angestellten alles Gute und Gottes Segen und Beistand.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ramona T. aus Chemnitz

  63. Sehr geehrte Frau Menzel.

    Auch ich würde mich von Ihnen impfen lassen.
    Sie sind Ärztin und würde mich und meine Familie mit diesem Impfstoff impfen lassen.
    Wenn es die Möglichkeit gibt und auch ein (wie sie fragten)Impfnachweis gibt.
    Wir würden die Reise in kauf nehmen.
    Alle anderen Impfungen kommen für uns nicht infrage.

    Wäre glücklich über ein positives Gespräch

    Herzlichen Dank

    Sandy Heyde aus Torgau (Sachsen)

    01627340140

  64. Lieber Herr Stöcker,

    Mein Hausarzt will davon nichts wissen. Gibt es ggf eine Liste von Ärzten, die mitmachen?

    LG

    • Finden Sie für die Impfung einen anderen Arzt! Oder überzeugen Sie ihn, er darf legal impfen. W. St.

  65. Sehr geehrter Herr Stöcker,

    ich dachte, Sie sind ein Held. Jetzt lese ich, dass Sie an die AFD spenden. Was für eine Kehrwende. Was für eine Verschwendung. Was für ein … Mir fehlen die Worte. Es ist wirklich schade, dass in Deutschland nur hirnlose Menschen leben.

    Mit freundlichen Grüßen
    H. Martin

    • In der AFD sind hirnlose Menschen eine Ausnahme, solche können Sie noch eher in den etablierten Parteien verorten. Ich habe die Schulungsarbeit der Erasmus-Stiftung unterstützt, davon könnten Sie auch profitieren. W. St.

    • Hallo H. Martin, was hat die AFD Spende mit der Entwicklung des Impfstoffes zu tun? Das sind zwei paar Schuhe und sollten dringend voneinander getrennt werden.
      Ich verstehe die Menschen echt nicht mehr! Demnächst empört man sich darüber weil der Professor Fleisch isst, ein Eigenheim besitzt und einen Diesel fährt ( Mutmaßung! )
      Mit freundlichen Grüßen
      J. Knippling

    • Moin,
      interessante Argumentation, sehr geehrter Herr H. Martin. Der heilige “Sankt Martin” teilte, der Sage nach, seinen Mantel. Da wurde von einem Mann mit Mantel mal eben ein Problem zumindest zur Hälfte gelöst, bei Einsatz der Hälfte seines eigenen Schutzes. Überlegen Sie mal, welche Lebensleistung hinter den Erfahrungen, der Haltung, den Entscheidungen und gerade aktuell verwertbaren Erfolgen des Herrn Stöcker stehen… und vergleichen Sie Ihre eigenen damit. Vielleicht sollten sie in Folge dann mal im Winter Ihren ganzen Mantel verschenken, damit Sie realisieren, wie kalt es da draußen werden kann, wenn man nicht nur „oben ohne“reist.

      In diesen Zeiten stehen so viele Menschen ohne Rückgrat hinter dieser offensichtlichen Auftragspolitik, die Millionen die Mäntel nimmt. Und da ausgerechnet die wenigen aufgeweckten Kritiker und unter denen noch den vielleicht produktivsten überhaupt zu kritisieren, zeugt von einer Wahrnehmung, die auch von keiner Stiftung mehr zu korrigieren sein wird, übrigens von keiner… :-p

  66. Hallo Herr Prof. Dr. Stöcker,

    wir kennen uns aus der Präsentation des LED Displays für den Flughafen.

    Ich freue mich über diesen Weg von Ihnen zu hören. Bleiben Sie weiter am Ball, ich freue mich über Ihr Engagement in vielerlei Hinsicht. Sobald es soweit ist, werde ich mich auch mit Ihrem Impfstoff impfen lassen.

    Bleiben Sie weiter unangepasst!

    Schöne Grüße,

    NTR

  67. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,
    gerne hätten meine Familie und ich ihren Impfstoff. Auf welchem Wege können wir ihn bekommen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Franz Siarsky

    • Werter Herr Siarsky! Ihr Hausarzt kann das Antigen demnächst im Internet bestellen. Der Arzt darf dann das Antigen durch Zufügen eines Adiuvans in einen Impfstoff verwandeln und Sie legal immunisieren. Wir kündigen es bei winfried stöcker blog an, wann es losgeht. W. St.

  68. Guten Tag, Herr Prof. Stöcker,

    zunächst möchte ich Ihnen meine Hochachtung ausdrücken vor Ihjrer Professionalität und Ihrem Standing gegenüber den ungerechtfertigten und kriminellen Angriffen gegen Sie! Lassen Sie sich nicht beirren!!!
    Wunderbar, dass es solche aufrechten Menschen wie Sie gibt!
    Zwei Fragen zum praktischen Verfahren:
    1. ich bin selber Ärztin und an Ihrem Impfstoff für meine Familie (3 Personen) interessiert. Da ich keine eigene Praxis habe , lohnt sich für mich die eigene Herstellung nicht.
    Haben Sie zufällig eine Liste von Kollegen, an die ich mich wenden könnte? Vielleicht wären sie bereit, mir ein paar Dosen abzugeben.
    2. Haben Sie eine Idee dazu, wie das nach der Impfung dann mit den Impfpässen läuft? Meine Tochter studiert in US und wird vermutlich einen “offiziellen” Impfnachweis benötigen.
    Vielen Dank für Ihre Hilfe, herzliche Grüße und weiter alles Gute für Sie!!!

    • Liebe Frau Dr. Menzel, in jetzt vielleicht noch zwei Wochen können Sie sich Einzelportionen Antigen und Adiuvans im Internet bestellen, wo, das steht dann in diesem Blog, das vermixen Sie, und dann können Sie das Gemisch verimpfen. Wenn Sie nach allen drei Impfungen die Konzentration der Antikörper bestimmt bekommen haben, können Sie das in den Impfpass eintragen, das sollte dann gelten, auch wenn man sich heute noch sperrt, um den bereits zugelassenen Impfstoffen Vorteile zu verschaffen. W. St.

    • Sehr geehrter Herr Prof. Stocker,
      ich habe Herrn Prof Drosten, wie auch an Herrn Spahn einen eingeschriebenen Brief geschickt und um Erklärung gebeten, warum Ihr “Feldversuch” nicht weitergeführt wurde. Eine Antwort werde ich wahrscheinlich keine bekommen. Hätte Innensenator Helmut Schmidt 1962 bei der Sturmflut in Hamburg sich nicht über Gesetze und Vorschriften hinweggesetzt wären tausende Menschen ums Leben gekommen. Und eine noch gravierendere Situation haben wir aktuell…
      Ich hoffe, dass der Antigen-Impfstoff bald zu beziehen ist und ich werde ihn für mich und meine Familie nutzen. Vielen Dank für Ihre Expertise und Ihren Mut. Mit freundlichem Gruß aus dem Allgäu.
      Gunter Abrell

  69. Vielen Dank Herr Dr.Stöcker und allen seinen Mittarbeitern,
    für den Einsatz und Durchhaltevermögen.
    Ich warte bis ich den Impfstoff für drei Personen bei Ihnen bestellen kann.
    Danke für Ihre Mühe.
    Mit Grüßen
    Kornelia C.

  70. Hallo, ich hoffe das Ihr Impfstoff bald zur Verfügung steht. Ich bin kein Impffreund aber es wird wohl kein Weg daran vorbeigehen. Und dann möchte ich für meine Familie und mich ein Produkt, bei dem die Wirksamkeit und Verträglichkeit im Vordergrund steht. Mich können Sie auch schon auf die Bestellliste setzen. Ich wollte gerne
    wissen wie das mit Kinder / Jugendlichen ist, dürfen die auch Ihren Impfstoff verwenden? Konkret geht es um 13 bzw 16 Jähriges Jugendliche. Die 16 Jährige muss sowieso wegen beginn Ihres Praktikum / Ausbildung geimpft werden.
    Vielen Dank im voraus.

    • Lieber Herr Weigelt, wenn schon Kinder geimpft werden, dann mit einem Impfstoff, der niemanden krank macht. Da bietet sich der Lübecker Impfstoff an. Die Eltern, die Kinder und der beteiligte Arzt müssen das entscheiden, vor allem keine dumme Behörde. W. St.

  71. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. med. Winfried Stöcker,
    sehr geehrte Damen und Herren,

    meine Frau (50) und ich (42) würden uns gerne melden um ihren Impfstoff bemühen und uns damit impfen lassen, damit der ganze Mist endlich ein Ende hat! Falls es von Nöten ist, an einer Studie dafür teilzunehmen um eine Veröffentlichung zu beschleunigen, würden wir uns auch dafür bereit erklären! Könnten Sie uns mitteilen, ob und wie wir an Ihren Impfstoff/Antigen gelangen können?

    Schöne Grüße aus Bayern
    Harald Meissner

    • Ihr Hausarzt kann das Antigen demnächst im Internet bestellen. Der Arzt darf dann das Antigen durch Zufügen eines Adiuvans in einen Impfstoff verwandeln und Sie legal immunisieren. Wir kündigen es bei winfried stöcker blog an, wann es losgeht. W. St.

  72. Liwber Herr Prof Stoecker, da sie der einzige Pharmsforscher sind ,der ohne gentechnisch invasive Eingriffe die Impfung durchführen, habe ich grosses Interesse die Impfung für meine Familie zu erwerben. Könnten sie bitte die Info weitergeben – Wie ich sie bekommen kann und welche Kosten entstehen würden pro Person.
    Vielen Dank für ihre Mühe und ihren Mut!
    Mit freundlichem Gruss T.Weiler

    • Liebe Frau Weiler! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen.

  73. Hallo, ich hoffe das Ihr Impfstoff bald zur Verfügung steht. Ich bin kein Impffreund aber es wird wohl kein Weg daran vorbeigehen. Und dann möchte ich für meine Familie und mich ein Produkt, bei dem die Wirksamkeit und Verträglichkeit im Vordergrund steht. Mich können Sie auch schon auf die Bestellerliste setzen. Ich wollte gerne wissen wie das mit Kinder / Jugendlichen ist, dürfen die auch Ihren Impfstoff verwenden? Konkret geht es um 13 bzw 16 Jähriges Jugendliche. Die 16 Jährige muss sowieso wegen beginn Ihres Praktikum / Ausbildung geimpft werden . Vielen Dank im voraus.

    • Lieber Herr Weigelt, wenn schon Kinder geimpft werden, dann mit einem Impfstoff, der niemanden krank macht. Da bietet sich der Lübecker Impfstoff an. Die Eltern, die Kinder und der beteiligte Arzt müssen das entscheiden, vor allem keine dumme Behörde. W. St.

  74. Hallo!

    Angenommen mein Arzt/Ärztin impft mich mir Ihrem verfahren:

    Wie sieht mit einem Eintrag im Impfpass aus?G
    Gibt es dazu Erkenntnisse?

    Vielen Dank!

    • Lassen Sie den hochpositiven Antikörperwert eintragen, wenn es so weit ist, das sollte überzeugen. W. St.

  75. Unsere Demokratie ist für viele Mittel zum zweck! Die Ehrlichkeit eines solchen MENSCHEN, wie die, des Herrn Stöcker, wird hier in meinen Augen von Neid und Skrupelloser Geldgier hintergangen. Jeder der in solch einer Ausnahmesituation Kritik äußert, an jemanden der sein Handwerk versteht, der kann nur ein Befürworter der Skrupellosigkeit und Geldgier sein. Wenn die Möglichkeit einer Impfung besteht, bitte gerne.

  76. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Stöcker,
    vielen Dank für Ihren Einsatz für die Menschen! Gott segne Sie dafür reichlich!
    Ich würde gern für meine 3 Familienmitglieder, das von Ihnen entwickelte Antigen bestellen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Frank Worm

    • Werter Herr Worm! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen.

  77. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,

    auch wir würden gerne Ihr Antigen bestellen und es umgewandelt von uns. Hausarzt impfen lassen. Alle Informationen dazu erhalten wir auf diesem Block in ca. 2-3 Wochen?

    Viele Grüße
    Thomas Paar

  78. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker,
    für mich und meine Familienangehörigen kommt nur Ihr Impfstoff in Frage. Ich danke Ihnen von Herzen für Ihre sehr gute Arbeit und Ihren Willen Gutes für die Menschen zu tun.
    Mit freundlichen Grüßen
    Marina Salomon

  79. Sehr geehrter Herr Professor Stöcker,

    Wo kann man Ihren Impfstoff erwerben? Die gesamte Familie und die Firma sowie bekanntschaft warten auf Ihren Impfstoff. Wann und wo stellen Sie den zum Verkauf?

    Mit freundlichen Grüßen Isabela Has

    • Liebe Frau Has! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. W.St.

  80. Sehr geehrter Herr Dr. Stöcker,
    mit meinem Hausarzt habe ich bereits die Vereinbarung getroffen, dass er mich mit Ihrer Methode impft. Er selbst ist bereits informiert und kennt das Verfahren. Ich hoffe somit, dass es möglichst bald zur Verfügung steht und auch anerkannt wird! Ich wünsche Ihnen viel, viel Erfolg und uns allen viel Glück.
    Vielen Dank für Ihr Engagement!

    • Über die Legalität der Lübecker Impfung steht etwas Aktuelles in diesem Blog. Sie werden schon einen netten Arzt finden, der seinem Auftrag gerecht wird. W. St.

    • Sehr geehrter Frau/Herr Obst,
      in meiner Gegend ist mir bislang kein Arzt bekannt, der eine solche Impfung in Erwägung zieht.

      Über eine Information über Ärzte, die dazu bereit sind, würde ich mich freuen.

      VG,
      Handand

  81. Ich hoffe das Sie eine Zulassung bekommen und gerne würde ich mich von ihnen impfen lassen da ich überzeugt bin das der Wirkstoff gut ist da sich Pro. Dr. Stöcker selber geimpft hat. Bitte geben sie Bescheid wann man ihren Impfstoff bekommen kann.
    Bis dahin wünsche ich viel Erfolg bei den Problemen.

    • Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. W.St.

  82. Lieber Herr Stöcker,
    Ich und mein Mann würden gerne den Impfstoff von ihnen erwerben würden ihn vom Hausarzt uns spritzen lassen, würde mich freuen eine Antwort von ihnen zu bekommen.

    Mit freundlichen Grüssen
    Familie Stefan

    Aus Düsseldorf

    • Liebe Familie Stefan! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. W. St.

    • Sehr geehrter Herr Stücker,
      durch einen Zufall habe ich von Ihrem Impfstoff gegen den Corona Virus erfahren. Da ich seit Jahren chronisch erkrankt bin und mir keiner sagen kann, welcher Impfstoff für mich geeignet sei und ich zu den zugelassenen Impfstoffen kein Vertrauen habe, würde ich gerne Ihr Medikament als Proband testen. Da ich schon ein Label of use Medikament bekomme, würde ich mich riesig freuen, wenn Sie mir die Chance geben würden Ihr Medikament zu testen bspw. zu bekommen. Über eine Nachricht von Ihnen würde ich mich sehr freuen. Mit freundlichen Gruss Manuela langguth

    • Liebe Frau Langguth! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen.

    • Ich wäre auch sehr an diesem Impfstoff interessiert! Wenn es die Möglichkeit gibt da ran zu kommen würde ich mich über eine Nachricht sehr freuen!!!

  83. Sehr geehrter Herr Professor Stöcker,

    für mich ist es unerträglich zu lesen, wie Sie immer wieder Knüppel zwischen die Beine geworfen bekommen und Lügen verbreitet werden. Anstatt gemeinsam die Ärmel hochzukrempeln, wird gestänkert.
    Ich möchte mich nur mit Ihrem Impfstoff impfen lassen.
    Ich bin sehr froh, dass es Sie gibt, einem Menschen, den man noch vertrauen kann.
    Beste Grüße
    Angelika Zeise

  84. Sehr geehrter Herr Stöcker,

    wissen Sie schon, wann der Impfstoff herauskommt? Deckt er die Mutanten bzw. Varianten mit ab? Bei uns eilt es sehr, da wir mehrere ältere Personen in unserer Gruppe haben, die sonst mit einem der nicht langfristig erforschten “Gen-“Impfstoffen geimpft werden.

    Ich freue mich auf Ihre Antwort.

    Danke,

    Dr. Sabine Tenczin

    • Liebe Frau Dr. Tenczin! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. Er deckt auch die Mutanten ab. W. St.

  85. Sehr geehrter Professor Stöcker

    Ich freue mich darauf, Ihren Impfstoff über einen Hausarzt erwerben zu können. Gott sei Dank haben Sie eine Alternative geschaffen! Ich hoffe, dass der Impfstoff bald für viele Menschen erhältlich ist.
    Vielen Dank, dass Ihr Labor sich auf meine Anfrage nach dem Impfstoff gemeldet hat.

    Freundliche Grüsse

    Gabriele Bales

  86. Sehr geehrter Herr Prof.Dr. Stöcker,
    hiermit schreibe ich Ihnen ,weil ich von Ihren Forschungsergebnissen bezüglich Ihres Corona Impfstoffes sehr zuversichtlich bin. Nur Ihr Impststoff würde für mich persönlich in Frage kommen!!!
    Bitte antworten Sie mir ,wie ich an Ihren Impfstoff kommen kann.
    Ich hoffe sehr von Ihnen zu hören und verbleibe mit
    Lieben Grüssen
    A.Gertig

    • Liebe Frau Gertig! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. W. St.

  87. Lieber Herr Professor Dr. Stöcker,
    wie so viele Menschen beobachte ich die aktuelle Situation mit großer Sorge. Wenn für mich ein Impfstoff in Frage kommt, dann der Ihre!
    Welche Gründe könnte es wohl geben, einen klassischen Impfstoff, der gut verträglich, einfach herzustellen und bei moderater Kühlung zu lagern ist, abzulehnen. Vernünftige Gründe fallen mir hier keine ein.

  88. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker.
    Heute habe ich in einer Email erfahren, das Sie daran arbeiten, Ihren Impfstoff über das Internet an Hausärzte weitergeben zu können. Sollte dies Erfolg haben, bevor ich zu den Impfungen eingeladen werde, werde ich meinen Hausarzt bitten, diesen Impfstoff für mich zu ordern.
    Ich würde mich freuen, Eine von bestimmt sehr Vielen zu sein, die die Impfung mit Ihrem Impfstoff sehr gerne annimmt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Martina ten Kate

    • Wir würden uns sofort mit Ihrem Impfstoff impfen lassen weil wie Ihnen vertrauen. Was müssen wir tun? Wie können wir uns impfen lassen?
      J.Steinmeyer

    • Liebe Frau Steinmeyer! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. W. St.

  89. Wie kann man den Impfstoff erhalten. ? Es wäre der einzige Impfstoff der für mich in Frage kommen würde.
    Vielen Dank Ellen Zart

    • Liebe Frau Zart! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen nach bei winfried stöcker blog, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen W. St.

    • Wuerde mich mit Ihrem Impfstoff impfen lassen. Wo kann ich den kaufen ? Wo kann meine Hausaerztin den bestellen ?
      Schoen, dass es Sie gibt.
      MfG
      Gerd Bugislaus

    • Werter Herr Bugislaus! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen. W. St.

  90. Sehr gut geschrieben Herr Prof. Dr. Stöcker,

    ich finde es sehr Schade, dass Sie solchen Ärger haben. Wir brauchen mehr Ärzte und Wissenschaftler von ihrem Format. Sie haben meine volle Unterstützung und die meiner Familie ebenso. Bitte lassen Sie sich durch die nagative mediale Berichterstattung und die fehlende politische Unterstützung nicht von Ihrem Weg abbringen. Leider läuft in unserem Land seit vielen Jahren vieles verkehrt und gerade in solchen Zeiten wie diesen wird dies offenbar.
    LG aus Schwerin

  91. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Stöcker, ich bin sehr dankbar und bete für Sie, dass Gott Türen für Sie öffnet die keiner schließen kann… Es geschieht ja bereits und es werden Länder hinzukommen.
    Ich lebe in Österreich und hätte gerne die Impfung. Wie wäre der Verlauf?
    Mit freundlichem Gruß
    Agnes Schmerold

    • Liebe Frau Schmerold! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen nach bei winfried stöcker blog, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen W. St.

  92. Leider wird die Zwangsimpfung kommen und ich mache mir große Sorgen, weil ich in meinem Leben schon zweimal einen anaphylaktischen Schock durch Medikamente hatte. Bisher wurde noch nicht bekanntgegeben, ob solche Menschen mit starken Allergien offiziell vom Impfen befreit werden können. Ihrem Impfstoff würde ich daher vertrauen. Ich würde gerne zu Ihnen nach Lübeck zum Impfen kommen, oder wo könnte ich diesen Impfstoff überhaupt bekommen?

    • Liebe Frau Saxen! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen W. St.

    • Das würde mich auch sehr interessieren, ich würde auch direkt nach Lübeck zu Prof. Stöcker fahren, leider weiß ich nicht, ob mein Hausarzt diese Impfung verabreichen würde, obwohl ich mich sehr gerne nur mit diesem Impfstoff behandeln lassen würde.

  93. Sehr geehrter Herr Professor Stöcker!

    Solche Menschen wie Sie brauchen wir in dieser Zeit des Umbruchs!
    Ich bin begeistert von dem was Sie tun und würde mich sofort mit Ihrem Impfstoff impfen lassen. Eigentlich bin ich dem Impfen eher abgeneigt, zähle mich aber auch nicht zu den Querdenkern, bin aber eigentlich wohl ein Querdenker einer anderen Sorte: Ich beschäftige mich viel mit Heilkräutern und ziehe diese, Hausmittel und Homöopathische Mittel vor. Gesunde Ernährung ist der Schlüssel für einen gesunden Körper. Dazu Bewegung und Ruhephasen.
    Ich wünsche Ihnen trotz allem Erfolg mit Ihrem tun und bleiben Sie gesund und munter …

  94. Wie gerne würde ich mich von dem Lübecker Impfstoff behandeln lassen, da ich zu einen anderen Impfstoff kein Vertrauen habe.
    Ich würde dazu auch ins Ausland fahren ,sollte es da möglich sein

  95. Lieber Herr Stöcker,
    Ich und mein Mann würden gerne den Impfstoff von ihnen erwerben würden ihn vom Hausarzt uns spritzen lassen, würde mich freuen eine Antwort von ihnen zu bekommen.
    Mit freundlichen Grüssen
    Helga Keiper

    • Liebe Frau Keiper! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen W. St.

  96. Hallo Professor Dr. Stöcker,
    wie kann ich Ihre Impfung bekommen?
    Alle anderen Impfstoffe lehne ich auf Grund ihrer genetischen
    Blaupläne ab.

    Vielen Dank und beste Grüße aus Hamburg,
    Sebastian.

    • Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen W. St.

  97. Vielen Dank, werden uns (beide fast 67 Jahre jung) mit dem von Ihnen entwickelten Impfstoff verimpfen lassen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei dem Kampf mit den Gegnern!

    Viele Grüße von der Nordseeküste
    Die Radermachers

  98. Hallo Herr Stöcker,
    ich unterstütze Ihre Vorgehensweise ausnahmslos.
    Bleiben Sie stark.
    Wo kann ihre Impfung aktuell erfolgen?
    Beste Grüße
    Jörg Grabe
    Dellingerweg 12
    22145 Hamburg

    • Werter Herr Grabe! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen W. St.

  99. Sehr geehrter Herr Professor,
    ich habe viel von Ihren E
    Erfolgen gelesen und bin sehr begeistert.
    Ich bin von Natur aus kein ängstlicher Mensch und kein Impfgegner,
    aber die Entwicklung der Impfstoffe gegen Corona ging mir einfach zu schnell.
    Wie kann ich es möglich machen um die Impfung gegen Corona mit dem von Ihnen entwickeltem Impfstoff zu erhalten.
    Mit freundlichen Grüßen

  100. Lieber Herr Prof. Dr. Stöcker,

    herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Impfstoff. Das Verfahren hört sich tatsächlich wie eine richtige Impfung an. Bei den mRNA- oder DNA-basierten Verfahren sind doch auch viele mögliche Nachteile (d.h. kurz- und langzeitige Nebenwirkungen) zu bedenken. Und ja, ich würde Ihren Impfstoff den anderen “Injektionen” klar vorziehen.
    Sie haben sich übrigens in der Sendung auch gut geschlagen.

    Liebe Grüße und viel Erfolg für Sie, Ihre Familie und Ihre Mitarbeiter

  101. Ich möchte mich gerne Impfen lassen,
    da ich der Meinung bin, das der Impfstoff
    Von Prof winfried stoecker besser ist als die teueren
    Produkte der Pharmaindustrie.

  102. Ich warte dringend auf die Zulassung dieses Impfstoffs, da ich mich ausschließlich mit diesem Impfstoff von Dr. Stöcker impfen lassen möchte. Die z. Zt. gängigen Vaccine genießen nicht mein Vertrauen.

    • Liebe Frau Has! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen W. St.

  103. Sehr geehrter Dr. Stöcker,
    wir wohnen quasi um die Ecke und würden uns sofort von Ihnen immunisieren lassen. Wir drücken die Daumen, dass bald ein Pharmakonzern mit der Produktion Ihres Impfstoffes beginnt.

  104. Ich würde mich sofort von Herrn Stoecker impfen lassen ohne Angstgefühl. Ohne das man sich Sorgen um seine Gesundheit machen muss. Hoffentlich kommen da ein paar kluge Köpfe die den Impfstoff zulassen.

  105. Lieber Herr Stöcker,
    Ich bin sehr dankbar dafür, dass Sie mir und vielen anderen verzweifelten Menschen Ihren Impfstoff – nach bekannter und bewährter Methode entwickelt – zur Verfügung stellen werden. Ich sage nur „Gott sei Dank“ und freue mich über Ihr Werk!!!
    Geben Sie mir bitte umgehend Bescheid, wann Ihr Impfstoff erhältlich ist.
    Herzliche Grüße
    Erika Barho

  106. Meine ganze Hoffnung ruht auf dem Lübecker Antigen.
    Mein Mann und ich sind überzeugt davon, dass das auch für uns der beste Impfstoff ist. Wir würden gerne so schnell wie möglich damit geimpft werden. In unserem Umfeld wird die Luft langsam dünn.
    Viele schwer erkrankte Kollegen mit Krankenhausaufenthalten.
    Vielen Dank für Ihre sensationelle Arbeit und Ihren Mut, sehr geehrter Herr Professor Stöcker.

  107. Weiter so wir brauchen ihren Impfstoff und nicht irgendwelchen Dreck von Impfstoff der nicht verträglich für alle ist oder irgendwelche Spätfolgen aufweisen könnte.
    Mit freundlichen Grüßen
    Horn

  108. Hallöchen ! Verfolge dieses Thema schon seit längerem.
    Ist halt unfassbar das dies nicht ins Boot genommen wird !
    Würde euch da unterstützen und möchte mich von euch Impfen
    lassen !
    Lg

  109. Sg. Herr Dr. Stöcker,

    Wunderbar Ihr Ansatz, ich würde mir den selbst gleich injizieren.
    Aber wie komme ich dazu? kann ich mich offiziell als Proband anmelden? Wohne allerdings in Österreich!

    • Liebe Frau Nowak! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen W. St.

  110. Ich möchte mir das Antigen spritzen lassen. Brauche nur einen Arzt, der das macht. Und zwar in der Region Tarp – Flensburg. Bin auch bereit nach Lübeck zu fahren.

  111. Sehr geehrter Herr Prof. Stöcker
    Ich würde mich sehr gern als Testperson zur
    Verfügung stellen. Wenn man bedenkt wie uns ” unsere Regierung ”
    veräppelt , kann es einen Angst und Bange werden.
    Keiner erklärt einen wie die der Lockdown zum Beispiel in den
    Migrantenhochburgen der Großstädte durchgesetzt wird usw. .

    Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Gesundheit , auch für Ihre Familie.

    Viele Grüße aus Sachsen

  112. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Stöcker,
    mit großem Interesse haben wir Ihren Auftritt bei Stern TV verfolgt. Meine Familie hat sehr großes Interesse an Ihrem Impfstoff und wesentlich mehr Vertrauen zu Ihnen als zu den derzeitigen Vertreter unserer Politik.
    Sollten Sie Erfolg haben mit Ihrem Impfstoff wären wir Ihnen sehr dankbar wenn Sie uns mit in Ihr Impfprogramm aufnehmen würden.
    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Durchsetzung Ihres Impfstoffes.

    • Sehr geehrter Herr Professor,
      Sie beeindrucken mich mit Ihrer menschlichen und ehrlichen Art.
      Für mich war klar…wenn ein Impfstoff, dann der von Ihnen.
      Ich kann mich dem obigen Kommentar nur anschließen und bitte ebenso um Informationen, wenn der Impfstoff breit gefächert verfügbar wird.
      Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihrem Vorhaben und dazu göttlichen Schutz und Segen.

  113. Sehr geehrter Herr Stöcker

    Wo bekommt man diesen Impfstoff, die Schweizer haben sicher viel Interesse an Ihrem Mittel.

    Mit freundlichen Grüßen

    JM

    • Werter Herr Martinez! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen W. St.

  114. Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Stöcker,
    ich hoffe für alle, die sich dem zur Zeit zur Verfügung gestellten Impfstoffen entgegenstellen, dass es bald eine positive Zulassung für Ihren Impfstoff gibt.
    Es ist nicht ganz nachvollziehbar, warum gerade in diesen Zeiten eine Studie Ihrerseits so torpediert wird. Aber Geldgier und Macht waren schon immer falsche Berater.
    Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Glück und Erfolg mit Ihrem Vorhaben.
    LG
    D. Rath

  115. Guten Tag

    Es ist an der Zeit, dass ich mich mit dem Stöcker Impfstoff impfen lassen kann. Wo bekomme ich den Impfstoff und welche Arzt kann mich impfen?

    • Werter Herr Pries! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen W. St.

  116. Sehr geehrte Damen und Herrn,
    ich würde sehr gerne mich bei Ihnen immunisieren lassen. Ist das irgendwie möglich?

    Vielen Dank für eine Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen
    Corinna Rollin

    • Liebe Frau Rollin! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen W. St.

  117. Sehr geehrter Herr Dr. Stöcker, kann ich das Antigen bei Ihnen bestellen? Wir sind Allgemeinmediziner und sehr interessiert.
    Versendet mit freundlichem Gruß von Silke Bade

    • Liebe Frau Bade! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen W. St.

  118. Ich möchte ihr Antigen-Adjuvans erwerben.
    Bitte senden Die mir Informationen wie das möglich ist.

    Herzlichen Dank

    Christoph Göbel

    • Werter Herr Göbel! Bitte schauen Sie in zwei drei Wochen im Winfried Stöcker Blog nach, da werden wir ankündigen, sobald man Antigen bestellen kann. Das kann Ihnen dann Ihr Hausarzt legal zu einem Impfstoff umwandeln und Ihnen verabreichen W. St.

  119. Sehr geehrter Herr Prof.Dr. Stöcker,
    ich würde mich mit dem von Ihnen entwickelten Impfstoff impfen lassen.
    Meine Tochte(25) wurde mit dem Astra Impfstoff geimpft und lag 3Tage auf der Neurologie mit halbseitiger Taupheit. Dank des schnellen hadeln der Ärzte blieben keine Folgeschäden zurück.
    Mein vertrauen in den RNA Impfstoff ist somit nicht mehr gegeben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Petra Grün

  120. Der Prof. Dr. Stöcker ist ein Held,ein Patriot der kein Geld vervolgt nur das Wohl seiner Mitbürger, deswegen wird er verklagt, das ist das Letzte in dieser Republik… Ein Politiker nimmt “Schwarzgeld oder schmutziges Geld (Korrupt) und passiert nicht Vieles, nur ein paar Wörter in der Presse.. man darf nicht guttun seinen Mitmenschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Prof. Dr. Winfried Stöcker | Prof. Dr. Winfried Stöcker, Am Sonnenberg 9, 23627 Groß Grönau | Datenschutzerklärung