Preiselbeer-Marmelade

Preiselbeeren

 

Preiselbeeren in einer Schüssel mit Wasser waschen.

 

(Früher habe ich dabei überreife oder verdorbene Beeren einzeln herausgelesen, man kann sie aber sehr leicht von den brauchbaren Beeren trennen: Die schlechten bleiben auf dem Grund der wassergefüllten Schüssel liegen, die guten Beeren schwimmen oben und können mit einem Sieb herausfischt werden.

 

Tiegel, Trichter, Gläser und Deckel sterilisieren (100°C Dampf, 15min).

 

1kg Preiselbeeren

150g Zucker

10g Pektin

150ml homogenisierte Preiselbeeren, 15min dämpfen, dann durch ein Sieb drücken, am besten mit der Hand

2 Limonen

Grand Marnier

 

Zucker mit Pektin gut vermischen (dass es keine Klumpen gibt), Pulvergemisch mit dem Preiselbeer-Homogenat versetzen und verrühren, dann mit Limonensaft und Grand Marnier, alles aufkochen und bei geringer Hitze 10min stehen lassen, dass sich das Pektin gänzlich auflöst.

 

Dass die Beeren nicht zerkochen, sondern fest bleiben, Glas für Glas ansetzen: Im sterilisierten Tiegel 25ml der Flüssigkeit zum Kochen bringen, eine definierte Kelle zu 150ml Beeren zufügen, Deckel auflegen und eine halbe Minute warten, bis es kocht. Dann den Ansatz in ein sterilisiertes Glas kippen, dieses zuschrauben und sofort in kaltes Wasser stellen, dass es nicht weitergart.

 

Oder die ungekochten Beeren in Gläser füllen und auf 80°C erhitzen, dann mit heißer Flüssigkeit auffüllen und noch einmal (zusammen mit den losen Deckeln) im Konvektomaten auf 95°C erhitzen, zum Schluss die Deckel aufschrauben. So kann man 50 Gläser auf einmal fertigmachen, die Beeren bleiben fest.

Vorschlag für den Genuss: Drei kleine Löffel dieser Preiselbeeren in eine Tasse, kalte Milch dazu, umrühren: Eine Herrliche Kaltschale!

 

Hinweis: Anstelle des Wassers habe ich vorletztes Mal Pflaumensaft genommen, in bester Absicht, und das schöne bittere Aroma war verpfuscht.

 

Verbesserte Variante, Königsklasse:

Anstelle Wasser oder diverser Saft wird ein Drittel der Preiselbeeren im Mixer zerschlagen und durch ein Sieb gedrückt. Unverfälschte Reinheit des Gelees um die Beeren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Prof. Dr. Winfried Stöcker | Prof. Dr. Winfried Stöcker, Am Sonnenberg 9, 23627 Groß Grönau | Datenschutzerklärung