Saft Schwarzer Johannisbeeren

Schwarze Johannisbeeren (die strengere, kräftig schmeckende Sorte, nicht die süße)

Waschen und die meisten Stiele entfernen, im Konvektomaten 15min bei 130°C dämpfen

Mit der Schöpfkelle im groben Sieb zerquetschen, den durchlaufenden Saft auffangen

Was im Sieb hängenbleibt, scharf abzentrifugieren und den Überstand mit dem ersten Saft vermischen

Den Saft durch ein Sieb geben, um die festen Bestandteile restlos zu entfernen

 

Auf etwa 60°C erhitzen, in Flaschen abfüllen, diese mit einem Deckel verschließen und im Konvektomaten 30min bei 130° dämpfen

Fertig ist das feinste Cassis. Von führenden Gourmet-Köchen in den höchsten Tönen gelobt. Man kann es mit Sprudelwasser mischen, oder in einen Prosecco träufeln, oder man löst darin Gelatine auf und stellt nach dem Erstarren Würfel her, als interessante Beigabe zu Salaten oder Ähnlichem

 

3 Kommentare zu “Saft Schwarzer Johannisbeeren

  1. Da bekommt man lust auf gärtnern. Ich hab mir letztes Jahr vier schwarze und vier rote Johannesbeeren in den Garten geholt und wenn die kleinen grünen Beeren nicht abfallen, gibt es im Sommer wenn sie rot und schwartz sind, schon mal eine kleine Kostprobe. Ich freu mich zumindest darauf.

  2. Sehr lecker. Oder man gibt schwarze Johannisbeeren mit Kandis und einigen Kaffeebohnen in eine Flasche und füllt diese mit Korn auf. Nach ca. 6 Monaten hat man einen hervorragend schmeckenden Likör.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Prof. Dr. Winfried Stöcker | Prof. Dr. Winfried Stöcker, Am Sonnenberg 9, 23627 Groß Grönau | Datenschutzerklärung